Pilze im Wald, WeserberglandWESER-BERGLAND: Solling, Leine-bergland, Reinhards-wald ...
Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren


Wandern, Trekking, Radfahren ... Natur erleben an und um Leine und Weser, zwischen Harz und Teutoburger Wald.

Wandern zum SeitenanfangAllgemeines und Spezielles

Hann. Münden, WerrabrückeDas Weserbergland mit dem Solling und dem Reinhardswald und das östlich davon gelegene Leinebergland ist eine sehr schöne Wanderregion im Dreieck Niedersachsen, NRW und Hessen. Geprägt ist sie von Mittelgebirgen, Flüssen, Burgen, Klöstern und Schlössern. Schnuckelige Fachwerkdörfer setzen Akzente und laden zum Einkehren ein.

Neben der Weser fließen hier die untere Diemel, die untere Emmer sowie die Leine mit ihren Nebenflüssen wie der Oder und der Rhume. Größere Städte, die die Region begrenzen, sind Göttingen und Kassel, Hannover und Minden.

Wandern im Quadrat Radfahren

Die Gegend ist auch sehr schön zum Radeln (Mountainbike in den Bergen, Tourenrad an den Flüssen). Der Weserradweg z.B. gehört zu den beliebtesten Radtouren in Deutschland. Auch der Diemelradweg ist sehr lohnend. Der Leineradweg fällt dagegen landschaftlich etwas zurück.

Besondere Akzente setzen die berühmten Fachwerkstädte wie Hameln, Hannoversch Münden oder Einbeck. Sehr jung und lebendig präsentiert sich die Universitätsstadt Göttingen.

Wandern im Quadrat Märchen im Weserbergland

Märchen ist eins der großen Themen im Weserbergland. Viele Mythen und Legenden spielen hier, viele Orte beanspruchen das eine oder andere Märchen für sich. Die Geschichte vom Rattenfänger und Hameln sind für jeden ein Begriff. Aber z.B. gibt es auch den Doktor Eisenbart in Hannoversch Münden, Dornröschen auf der Sababurg, Münchhausen in Bodenwerder und die Hämelschenburg als Heimat von Frau Holle - sowie viele andere Beziehungen zwischen Weserbergland-Dörfern und der deutschen Märchen- und Sagengeschichte.

Zwischen Hannoversch Münden und Minden / Porta Westfalica windet sich die Weser auf etwa 200 km in vielen Schleifen zwischen den Mittelgebirgen hindurch. Rechts und links liegen auf den Höhenrücken viele abwechslungsreiche Wälder, Hochflächen mit Wiesen und Äckern und an den steilen Abbrüchen immer wieder markante Klippen.

Oft sind die Höhenrücken von Aussichtstürmen gekrönt. Immer wieder führt eine Brücke auf die gegenüberliegende Weserseite, aber noch interessanter sind die Auto- oder Personenfähren. Burgen, Schlösser und Klöster stellen sich als Wanderziele zur Verfügung.

Die Städte wie Hameln, Hann. Münden, Einbeck, Lemgo, Uslar oder Höxter verfügen häufig über gut erhaltene mittelalterliche Fachwerk-Bauten. Viele Landschaften sind als Naturparks geschützt, so wie in den Naturparks Münden-Reinhardswald, Solling-Vogler und Schaumburg-Hameln.

Die Anbindung des Weserberglandes über Eisenbahn und Autobahn ist recht gut. Daher ist die Gegend auch für einen Wochenendausflug sehr gut geeignet.

Tourismus-Verband Weserbergland: Hier gibt es alle möglichen touristischen Informationen zum Weserbergland.

Informationen zu den Nachbarregionen gibt es unter ...

Wandern zum SeitenanfangTrekking - Mehrtagestouren

WandergruppeWandern im Quadrat Trekking im Weserbergland

Ein beliebter, aber wenig bekannter Weitwanderweg ist der Pilgerweg von Loccum nach Volkenroda, der durch das Gebiet zieht. Es gibt aber noch viele weitere Routen, die das mehrtägige Wandern attraktiv machen. Das könnte z.B. auch auf den Höhen entlang der Weser sein, mit fantastischen Aussichten und schnuckligen Dörfern.

Wandern im Quadrat Weserbergland-Weg

Der Weserbergland-Weg folgt dem Lauf der Weser von der Entstehung durch den Zusammenfluss von Werra und Fulda bei Hannoversch Münden bis zum Durchbruch der Weser durch die nördlichste Mittelgebirgskette bei Porta Westfalica.

Die Trekkingroute ist fast 230 Kilometer lang. Sie zieht sich auf den Mittelgebirgshöhen mit fantastischen Aussichten, und steigt immer wieder auch zum Fluss ab. Schöne Fachwerkdörfer und -städte liegen am Weg.

Die Landschaft ist sehr abwechslungsreich mit Fichten- und Buchenwäldern, bunten Feldern und grünen Wiesen. Und mit dabei ist immer - mal näher und mal ferner - das blaue Band der Weser.

Kartenempfehlung:

Kompass Wanderkarte Weserbergland-Weg: Wanderkarte mit Radtouren. GPS-genau. 1:50.000.

Die Karte umfasst den gesamten Wegeverlauf des Fernwanderweges von Hann. Münden bis Porta Westfalica. Weitere Wander- und Radwege im Weserbergland sind ebenfalls eingezeichnet. So lassen sich auch Varianten gehen oder Rundtouren gestalten.

Die Wanderkarte ist beidseitig bedruckt. Auf einer Seite ist ein großes zusammenhängendes Gebiet, auf der Rückseite zwei weitere, so dass die drei Teile hintereinander gehängt den kompletten Weserberglandweg abbilden.

Für dieses Gebiet ist der Maßstab 1:50.000 sehr gut zum Wandern geeignet. Die Route ist deutlich im Raum erkennbar und extreme Reliefeinflüsse wie bei Hochgebirgstouren findet man hier nicht.

Die Karte gibt auch Informationen zu den verschiedenen Etappen des Weserbergland-Weges. 13 Etappen sind hier kurz in ihrem in ihren Charakteristika mit einigen Fotos dargestellt. Auch die Kilometer-Entfernungen zwischen den Etappen werden angegeben. Sie liegen zwischen 13 und 27 km. Natürlich kann der Wanderer von diesen Vorgaben individuell abweichen. Verbindungen zu möglichen Übernachtungs- und Einkehrorten sind leicht aus der Karte herauszulesen.

Das Material der Karte ist reißfest und wetterfest. So kann man die Karte auch in Wind und Regen benutzen.

Wandern im Quadrat Pilgerweg Loccum-Volkenroda

Der mit Wegmarken ausgezeichnete Weg führt auf einer rund 300 km langen Strecke an der Weser, der Leine und der Unstrut entlang, über Wesergebirge, Vogler und Solling sowie durch das Eichsfeld. Er verbindet die beiden ehemaligen Zisterzienserklöster Loccum und Volkenroda. Der Weg ist ein sehr schöner neuerer Fernwanderweg. Zumindest in unserer Gegend (Göttingen-Heiligenstadt) gibt es auch Teile als Single-Trails, der Rest ist überwiegend Erd- oder Schotterweg.

Wandern im Quadrat weitere Mehrtagestouren

  • Weser-Höhenweg: In 4-5 Etappen von Höxter nach Bad Karlshafen
  • Weser-Bever-Höhenweg: 2 Etappen, Rundweg ab Bad Karlshafen
  • Märchenland-Weg
  • Ith-Hils-Weg

Wandern zum SeitenanfangWandern - Tagestouren

Wandern im Quadrat Wandern in der Region Göttingen / Northeim / Hardegsen

Die Gegend ist geprägt vom Leinetal, seinen kleinen Nebentälern und den begleitenden Höhenzügen. Diese meist aus Muschelkalk oder Buntsandstein gebauten Bergrücken sind von artenreichen Buchenmischwäldern bestanden. Der kleinräumige Wechsel zwischen Wiesen, Wald und Feldern wirkt besonders harmonisch.

Immer wieder tauchen kleine Dörfer oder Burgen auf, in denen es sich oft schön einkehren lässt.

Wandern im Dreieck um Northein / Nörten-Hardenberg

> Wandervorschlag Nörten-Hardenberg - Burg Plesse

Routenbeschreibung (one way) von Burg Hardenberg zur Burg Plesse und allerlei Wissenswertes zu Sehenswürdigkeiten am Wegesrand. Sehr schön einkehren kann man in der Burgschänke der Plesse, sehr gut essen bei der Burg Hardenberg im Restaurant Novalis.

> Wandervorschlag im Rhumetal

> Wandervorschlag Rhumetal - Leinetal (3 Tage)

> Wandervorschlag Northeim - Hammenstedt entlang der Teiche

Wandern im Dreieck Wanderung oder Radtour von Northeim zur Burg Katlenburg und zurück

Wandern im Dreieck Wieterkamm-Runde zwischen Levershausen und Northeim

Von der Einfahrt zum Golfplatz Levershausen steigt man nach Westen auf auf den Wieterkamm. Parken kann man auf der Passhöhe an einer Einfahrt mit Briefkasten. Die Einfahrt führt zu einem einzelnen Haus. Direkt am Haus geht es links hinauf und man landet schnell auf schmalen Pfaden.

Auf der Ostseite und auf dem Kamm des Wieter wandert man dann nach Norden zum Wieterturm. Hier lässt es sich besonders bei schönem Wetter gut einkehren. Von der Terrasse hat man einen tollen Blick über das Leinetal mit der Northeimer Seenplatte. Den Schlüssel zum Aussichtsturm bekommt man in der Gaststätte.

Nach der Einkehr hinter dem Turm auf schmalen Pfaden noch 600 m weiter nach Norden, dann kurz hinunter nach Westen auf Northeim zu, und dann Richtung Süden. Man folgt dem Waldrand bis zurück zur Landstraße, und der zum Start. Wer die Straße meiden will biegt vorher links aufwärts ab und gelangt wieder zu o.g. Haus.

Strecke: 11 km. Der Hinweg bekommt vormittags Sonne, im Sommer allerdings durch das Buchenwalddach gefiltert. Der Rückweg am Waldrand ist nach Westen exponiert, so dass man dort Nachmittags die volle Sonne genießen kann.

Wandern im Dreieck Wieterkamm-Runde ab/bis Northeim

Die etwas längere Variante der Wieter-Kamm-Runde ist gut 15 km lang und startet am Bahnhof bzw. in der Northeimer Fußgängerzone. Nach Osten geht es über die Schwefelteiche und das Waldhotel Gesundbrunnen, Richtung Süden dann weiter über Vorwerk Güntgenburg und westlich vorbei am Gut Levershausen.

Wie bei der oben geschilderte Variante biegt man dann nach Norden um und erreicht über den aussichtsreichen Wieterkamm den Wieterturm.

Wieter-Turm bei NortheimVon diesem nach Norden, später nach Nordwesten hinunter, zurück in die Northeimer Innenstadt und weiter zum Bahnhof.

Wandern im Dreieck Rund um den Wieterturm ...

... und auf dem Höhenzug "Wieter" kann man weitere schöne Wanderungen und Spaziergänge unternehmen. Einkehren kann man dann im Gasthaus zum Wieterturm oder im Waldhotel Gesundbrunnen.

Wandern im Dreieck Northeimer Seenplatte

Seit 2018 ist eine Umrundung des großen Sees bei Northeim möglich. Der Rundweg von ca. 1:00 h ist jetzt auch an die Innenstadt angebunden (hin und zurück eine weitere Stunde). Einkehren kann man in den Seeterrassen, die in der Nähe der Autobahn am See liegen.

Wandern im Dreieck Weperkamm zwischen Hardegsen und Fredelsloh

Weperkamm-Espoldetal-Runde: Von Hardegsen geht es auf schmalen Waldpfaden nach Norden über den Muschelkalkrücken namens Weperkamm. Der Mischwald aus Buchen, Ahorn, Kiefern und anderen ist sehr abwechslungsreich. Ab und zu öffnen sich weite Aussichten, vor allem über dem großen Steinbruch im Südosten. Später wandert man nach Westen hinab und im Tal der Espolde wieder zurück nach Hardegsen. Start und Ziel könnte die Burg Hardeg sein oder die Supermarktparkplätze am Ortseingang.

Wandern im Quadrat Wandern östlich von Göttingen

Wandern im Dreieck Weißwassertal

Das Weisswassertal ist ein idyllisches Tal mit begleitenden Sandsteinfelsen. In der Mitte der Wanderung warten das Mühlenmuseum (Brotmuseum, Wilhelm-Busch-Mühle) sowie eine schöne Einkehrmöglichkeit.

Wandern im Dreieck Wandern im Göttinger Wald

Neue Wanderrouten findet man bei www.davgoettingen.de/wanderbar. Die Routen führen über besonders attraktive naturnahe Wege und sind vom Alpenverein Göttingen erarbeitet worden.

Wandern im Quadrat Wandern westlich von Göttingen

Wandern im Dreieck Schalenstein und Heedequelle

Zwischen Scheden, Mielenhausen, Hermannshagen und Wiershausen liegt diese Wanderung. Zwischenziele sind das Jagdhaus Heede (Gasthaus), die Hühnengräber mit dem Schalenstein und ein paar kleinere Teiche. Die Wanderung verläuft zu ca. 2/3 im Wald, der Rest am Waldrand und durch offenes Gelände.

Mielenhausen - Hermannshagen / Heedequelle / Jagdhaus Heede - Schalenstein / Hühnengrab - Mielenhausen

Gehzeit: 2:30 h, Einkehr: Jagdhaus Heede.

Beschrieben im Spazierengehen, Wandern, Einkehren Band 2

Wandern im Dreieck Gaussturm, Hoher Hagen

Der Gaussturm ist als Gaststätte geschlossen und steht nur noch für Veranstaltungen zur Verfügung. Wandern kann man am Hohen Hagen natürlich trotzdem noch ;-)

WeserberglandWandern im Quadrat Wandern südlich von Göttingen

Wandern im Dreieck Ludolfshausen - Bocksbühl - Fritzeberg

Von Ludolfshausen (oberhalb von Groß Schneen) wandert man schön durch Buchenwald auf den Bocksbühl. Dort steht ein Holztipi und es gibt einen tollen Blick ins Leinetal.

Oder man wandert von Ludolfshausen über den Bocksbühl und rund um den Fritzeberg: Auch hier wandert man meist im Buchenwald, besonders schön ist der im Frühjahr und Herbst.

Wandern im Dreieck Reinhausen - Ludolfshausen: zu den Felsen des Reinhäuser Waldes

Erstaunlich viele Felsen findet man bei Reinhausen im Buchen-Mischwald. An einigen wird auch geklettert.

Wandern im Dreieck Ischenrode - Ludolfshausen - Runde

Eine schöne Rundwanderung in abwechslungsreicher Landschaft. Es gibt schmale Waldpfade, geschotterte Feldwege, mal Schatten, mal Sonne und mal schöne Aussichten. Einkehrmöglichkeiten gibt es am Weg leider keine.

Man kann die Runde leicht verkürzen oder ausdehnen.

Wandern im Dreieck Rund um den Bocksbühl / Seenrunde

Für Wanderer, die die sportliche Herausforderung lieben, also Sportwandern, Speedhiken, Trailrunning oder Nordic Walking betreiben, ist auch die Runde um den Bocksbühl (ab Göttingen Eiswiese, 45 km) empfehlenswert. Die Infos habe ich unter Radtouren eingestellt: Bocksbühl-Runde.

Reinhäuser WaldWandern im Dreieck Groß Schneen - Göttingen

Mit dem Bus von Göttingen (Haltestelle Treuenhagen?) nach Groß Schneen (Schulzentrum). Über den Bocksbühl und Ludolfshausen, durch den Reinhäuser Wald nach Reinhausen, ggf. Einkehr im Ballhaus. Weiter durch die Feldmark ins Gartetal und an der Wetterwarte vorbei nach Göttingen.

Man kann das Ganze natürlich auch umgekehrt machen, muss dann aber am Ende ggf. eine Weile auf den Bus warten.

Wandern im Quadrat Wandern bei Hannoversch Münden und im Reinhardswald

Hannoversch Münden wird i.d.R. wegen seiner beeindruckenden Fachwerkhäuser besucht. Rund um die Stadt am Zusammenfluss von Werra und Fulde zur Weser lässt es sich aber auch toll wandern. Außerdem ist Hann. Münden das südliche Tor zum Reinhardswald mit der Sababurg, dem weitläufigen Tiergehege und dem Urwald sowie den beiden anderen Burgen im Norden: Krukenburg und Trendelburg.

Wandern im Dreieck Spaziergang vom Marktplatz zur Tillyschanze (Rundweg)

An der Tillyschanze steht ein 25 m hoher Aussichtsturm auf dem Rabanenkopf (Reinhardswald), gut 100 hm oberhalb von Hann. Münden. Einkehr in der Gaststätte an der Tillyschanze. Schöne Aussicht auf Hann. Münden. Auf anderem Wege wieder in die Stadt.

Infos zu Hann. Münden siehe > Werraburgensteig.

Wandern im Dreieck Erlebnispfad Fichtenklumpse Reinhardswald

Die Fichtenklumpse gibt es nur im Reinhardswald. Sie sind Mitte des 19. Jh. aus der Kombination von Forst- und Waldweidewirtschaft (Hutewald) entstanden.

Auf einem kleinen Hügel wurde je eine Eiche oder Buche gepflanzt, um die 37 Fichten gesetzt wurden. So wollte man die Staunässe auf den sauerstoffarmen Böden meiden. Ca. 17.000 Klumpse gab es Enmde des 19. Jh. im Reinhardswald.

Die Fichtenklumpse liegen am Staufenberg, mitten im Reinhardswald. Ab dem Wanderparkplatz Kühbacher Wiesen sind sie über den Rundweg "Forstmeisterrunde" angebunden. Hier die Lage des Parkplatzes bei google maps.

Wandern im Dreieck Links

Wandern im Naturpark Reinhardswald: Wandervorschläge der Naturparkverwaltung

Wandern zum SeitenanfangLiteratur, Führer & Karten

WeserberglandWandern im Quadrat Wanderführer

Rother Wanderführer Weserbergland: 50 Wanderungen in der Region Weserbergland in gewohnter Rother-Qualität. GPS-Daten zum Download.

Die im Rother Wanderführer vorgestellten Routen liegen alle im mittelschweren oder leichten Bereich. Die Wege sind in der Regel gut ausgebaut, nur selten kommen kurze anspruchsvolle Passagen. Auch Wanderer mit fehlender Trittsicherheit und Schwindelfreiheit kommen hier auf ihre Kosten.

Das bedeutet natürlich auch, dass Liebhaber schmaler Wurzelpfade in diesem Führer nicht fündig werden. Knöchelhohe Wanderschuhe mit dickem Profil sind für die hier vorgestellten Touren in der Regel nicht nötig. Familien mit Kinderwagen, Kinderfahrrädern oder Rollern werden hier aber genauso glücklich wie Wanderer mit Hund.

Der Autor hat die Genauigkeit seiner Beschreibung der Qualität der vorhandenen Markierungen angepasst. So sind gut beschilderte Wanderungen weniger aufwändig beschrieben als die Touren, bei denen die Wandermarkierung weitgehend fehlt.

Der Wanderführer betont mit der Auswahl seiner Wanderungen den Begriff Bergland. Direkt an der Weser finden sich kaum beschriebene Wanderrouten. Das hat auch damit zu tun, dass dies an der Weser das Revier der Radfahrer ist, und man sich direkt an der Weser wegen dem Radfahreraufkommen beim Wandern oft nicht voll entspannen kann.

Alle Wanderungen sind als Tagestouren vorgesehen. Wo sie nicht sowieso als Rundkurs beschrieben sind, werden die öffentlichen Verkehrsverbindungen recht genau mit angegeben. Die 50 Routen verteilen sich über die gesamte Region. Dadurch wird das Weserbergland in seinen sämtlichen Facetten erlebbar. 8 Lieblingstouren werden vom Autor besonders empfohlen.

Ansonsten kommt der Wanderführer in gewohnter Rother Qualität daher. Die Beschreibungen werden ergänzt durch kleine Kartenskizzen und Höhenprofile, die relativ klein gehalten, aber mit Streckenkilometern, Gehzeit und Höhen versehen sind. Die im Weserbergland oft besonders schönen Einkehrmöglichkeiten sind natürlich mit angegeben. Zu jeder Tour kann der Leser den GPS-Track von der Verlagsseite herunterladen.

Fazit: Das handliche Büchlein aus dem Rother Verlag und die Region Weserbergland sind für jeden Genusswanderer eine klare Empfehlung. Wer besonders abenteuerliche Wege sucht, wird im Weserbergland weniger bedient als z.B. im nahen Harz oder Werra-Bergland.

Outdoor regional Weserbergland: Der Wanderführer aus dem Conrad-Stein-Verlag mit dem Titel Weserbergland ist vielleicht für einige etwas enttäuschend. Das Problem: Was hier als Weserbergland bezeichnet wird, ist gerade mal der nördliche Teil des Mittelgebirges. Und auch in dieser Region konzentrieren sich die meisten Wanderungen im nordwestlichen Bereich bei Hessisch Oldendorf, im Süntel und den Bückebergen.

17 von 20 Wanderungen liegen auf Höhe Hameln oder flussabwärts davon. Von den drei übrigen Touren liegen zwei im nördlichen Leinebergland und eine bei Emmerthal. Drei Viertel des Weserberglandes, der südliche und der zentrale Teil, kommen in dem Wanderführer also leider nicht vor.

Möglicherweise liegt hier eine Vermischung mit dem Begriff "Naturpark Weserbergland Schaumburg-Hameln" vor, der sich in der Tat über das vom Autor bearbeitete Gebiet erstreckt. Das Weserbergland beginnt allerdings schon im 80 km (Luftlinie) von Hameln entfernten Hannoversch Münden.

Für Wochenend-Wanderer aus dem Großraum Hannover - Minden ist das sicher kein Nachteil. Die Touren sind von dort aus alle schnell erreichbar. Die Wanderer aber, die sich eher für den mittleren und südlichen Teil des Weserberglandes interessieren oder das gesamte Gebirge bewandern wollen, sollten sich einen anderen Wanderführer besorgen - oder zusätzlich ein Werk über die Region Solling-Reinhardswald.

Ansonsten ist der Führer gut durchdacht und für die Planung von Wanderungen eine gute Hilfe. Auch unterwegs ist das Buch sehr nützlich. Die 20 Wanderungen sind sehr genau beschrieben und mit vielen Hintergrundinfos versehen. Das Büchlein ist sehr handlich und passt in die meisten Wanderhosen-Taschen. Zusätzlich kann man sich die GPS Tracks von der Verlags-Webseite herunterladen.

Das Konzept der Reihe Outdoor regional legt auch viel Wert auf Informationen für Wanderer mit Kindern oder Hunden. Vielleicht liegt es daran, dass die Touren sehr kurz sind.

Eine weitere Einschränkung betrifft nämlich Wanderer, die nicht nur längere Spaziergänge machen wollen: Der Führer "Weserbergland" liefert bei 15 von 20 Wanderungen leider nur Routen mit weniger als 10 km (davon 10 Touren unter 8 km), und auch die anderen Touren liegen nur knapp darüber.

Wer genau das sucht und vielleicht mit der jungen Familie oder dem Haustier unterwegs sein will, der ist mit diesem Wanderführer hervorragend bedient.

Man merkt vielleicht, ich gehöre nicht zu dieser Zielgruppe. Es sollten von diesem Führer aber keine Rückschlüsse auf andere Führer der Reihe Outdoor Regional gezogen werden. Ich kenne viele davon, und diese richten sich durchaus auch an ambitioniertere Wanderer, werden ihrem Titel gerecht und werden von mir in der Regel sehr positiv bewertet.

Spazieren gehen, Wandern, Einkehren Band 1: 42 Wander-Ausflüge in der Umgebung von Göttingen, zwischen Weser, Harz und Eichsfeld. Das beliebte Büchlein ist aktualisiert und ergänzt wieder erhältlich. Die kurzen Wanderungen mit je 1:00 - 2:00 h Gehzeit bieten alle attraktive Einkehrmöglichkeiten . Fast 200 Fotos und 41 Detailkarten liefern umfassende Eindrücke der Tour. Für die Planung bewährt hat sich ein gutes System mit Regionalkarte im Buchdeckel und Registermarken am Seitenrand, die durch Farben und Buchstaben auch gleich die Unterregion zeigen. Sehr empfehlenswert für Genusswanderer!

Spazieren gehen, Wandern, Einkehren Band 2: 36 neue Wanderungen in die Umgebung von Göttingen, bis zur Weser, Werra, Harz und Eichsfeld.  Auch dieser Führer befasst sich vor allem mit kürzeren Wanderungen (oder, wenn man will, längeren Spaziergängen) im 3-Ländereck Niedersachsen, Hessen,Thüringen. Einen besonderen Nutzen bietet das Büchlein durch die ausgesuchten Ausflugslokale. So ist es nicht nur ein gelungener Wanderführer, sondern für Ausflügler mit Motorrad, Auto oder Fahrrad auch als Gaststätten-Führer zu empfehlen.

Weitere Attribute, mit denen sich der Führer heraushebt: Mit der Buchstaben-Zahlen-Farben-Kombination ist aus der Bezeichnung der Wanderungen auch Ihre ungefähre Lage erkennbar. Einen guten Überblick schafft die Karte im hinteren Buchdeckel. In den Wanderbeschreibungen sind die wesentlichen Begriffe ("links", "rechts", Landmarken etc.) hervorgehoben, so dass man nicht immer den ganzen Text lesen muss, wenn man an der nächsten Gabelung steht. Sehr Empfehlenswert, besonders für Genusswanderer und Genussradfahrer.

Kreiselschwader, WanderwegSpazieren gehen, Wandern, Einkehren Band 3: 38 neue Ausflüge in der Umgebung von Göttingen, zwischen Fulda, Werra, Weser, Harz und Eichsfeld. Nach bewährtem Konzept hat Wolfgang Dahms nun den dritten Band der beliebten Reihe herausgegeben. Zentrale Punkte sind wieder die attraktiven Einkehrmöglichkeiten in der Region, die durch entspannte Wanderungen oder längere Spaziergänge von 1:30 - 3:00 h erschlossen und erlebt werden.

Der Autor findet immer wieder neue Routen und auch die lauschigsten Dorfgaststätten im Großraum Göttingen zwischen Nordhessen und Harz. Diese sind auf fast 40 Karten und fast 170 Fotos auch grafisch dokumentiert. Jeder Bewohner Südniedersachsens, der über zwei gesunde Füße verfügt, sollte die 3 Bände im Regal stehen haben. Mit den Wanderführern löst sich schnell das Problem, Samstags morgens spontan noch eine attraktive Wanderung aus dem Hut zaubern zu müssen.

Wandern und Trekking im Leinebergland: 49 Touren zwischen Innerste und Weser

Wandern im Quadrat Karten

Deutschland 3D: Digitale Wanderkarte, Radkarte. Ganz Deutschland auf einer digitalen Kompass-Wanderkarte.

Kompass Wanderkarte Weserbergland-Weg: Wanderkarte mit Radtouren. GPS-genau. 1:50.000. Detaillierte Infos siehe Trekking.

Wandern im Quadrat Weitere Lesetipps

111 Orte in und um Göttingen, die man gesehen haben muss: Es handelt sich hier nicht um einen Reiseführer im klassischen Sinne. Das Buch trägt 111 Ideen zusammen und beschreibt die unterschiedlichsten Gebäude, Landschaftselemente, Kunstobjekte, Persönlichkeiten, Kultureinrichtungen, Traditionsgaststätten, Ausstellungen, Alltags-Highlights, Kuriositäten ...

Die Texte sind angenehm zu lesen und entführen den interessierten Leser nach jedem Kapitel in ein komplett neues Thema. Die Klammer bildet lediglich der geographische Raum. Und der ist, anders als der Titel vermuten lässt, weit gefasst. Neben Sehens- und Erwähnenswertem in Göttingen weitet sich der Blick auf den gesamten südniedersächsischen Raum: Einbeck, Bad Gandersheim, Ebergötzen, Duderstadt und Friedland sind genauso vertreten wie viele weitere kleine Städte und Dörfer der Region.

Und anders als ein klassischer Reiseführer richtet sich dieser Titel nicht nur an Besucher, sondern auch an Einheimische. Hier finden sich Tipps und Anregungen für Wochenend- oder Feierabendaktivitäten. Ich bin sicher, dass kaum ein Göttinger die 111 Orte schon alle besucht hat. Und selbst wenn man den Namen der einen oder anderen Besuchsempfehlung kennt ... was sich dahinter verbirgt, klärt erst dieses Buch.

> weitere Bücher und Karten über das Weserbergland

Wandern zum SeitenanfangOrte, Ausflugs- & Wanderziele im Leinebergland

Siehe unter > Ausflugsziele Weser und unter > Ausflugsziele Leinebergland

Wandern zum SeitenanfangPraktische Informationen

SchwanWandern im Quadrat Wander- und Trekkingausrüstung in Göttingen und Northeim

Wandern im Quadrat Alpenvereins-Sektionen in der Region Leine- Weserbergland