Wandervorschlag im Rhumetal: Northeim - Elvershausen - Katlenburg
Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren

Südniedersächsisches Bergland: Wandern in der Mitte Deutschlands.

(Letzte Änderung: 01.02.2011 )

Steckbrief
Wandern zum Seitenanfang

12,5 km / ca. 4 Std.

Charakter: Fernab der Verkehrsstraßen führt der abwechslungsreiche Weg durch das Rhumetal. Lange Strecken begleitet der Fluß den Wanderer.

Schwierigkeitsgrad: Leicht; kaum Steigungen.

Wegbeschaffenheit: Feldwege, Trampelpfade, asphaltierte Wege.

Kartenempfehlung:

* Rad- und Wanderkarte Landkreis Northeim 1:75.000, erhältlich bei der Tourist-Information Northeim

...und für Teilstrecken: * Wanderkarte Northeim 1:10.000 (bis kurz vor Elvershausen)

Einkehrmöglichkeit:

Elvershausen (km 7,5)

Ziel: Katlenburg, von dort mit dem Zug zurück nach Northeim.

Wegbeschreibung
Wandern zum Seitenanfang

km 0

Start an der Tourist Information, Am Münster 6, am westlichen Eingang der Fußgängerzone.

Die Tourist Information befindet sich im Reddersen-Haus, dem ältesten datierten Haus der Stadt.

Wir folgen der Breiten Straße ...

An den Straßenzügen Breite Straße und Häuserstraße befinden sich einige der schönsten Fachwerkhäuser Northeims. Kurz hinter dem Markt steht linker Hand (Breite Straße 54) das sogenannte "Schmale Handtuch". Mitte des 16. Jahrhunderts erbaut, ist es ein Beispiel für eine "Bude" - ein nicht brauberechtigtes Bürgerhaus. Ebenfalls aus dieser Zeit stammt das "Kassebeersche Haus" (Breite Straße 37). Obwohl es in der Spätgotik erbaut wurde, lassen sich Einflüsse der Renaissance in den großzügig verwendeten Schmuckelementen, die das Balkengefüge fast verdecken, feststellen. Es gehört zu den wenigen Northeimer Fachwerkhäusern mit Inschrift.

...bis die Fußgängerzone endet. Kurz darauf biegen wir links in die Häuserstraße ab.

In der Häuserstraße finden sich auf engem Raum Baustile aus rund drei Jahrhunderten. Die der Gotik zuzurechnenden Häuser Nr. 2, 6, 9 und 15 gehörten mit Ausnahme der Nr.2 zu den brauberechtigten Ackerbürgerhäusern - Reste von Dieleneinfahrten belegen dies. Das Schmuckstück der Straße ist das "Isermannsche Haus" (Häuserstraße 20). Es wurde 1591, zur Zeit der Spätgotik, erbaut. Auch hier zeigt sich die beginnende Epoche der Renaissance: Sonnenrosetten verzieren die Brüstungsplatten, Schiffkehlen und Schnurrollen die Saumschwellen. Die fischartig gedrehten Taue am Torbogen weisen dies Fachwerkhaus als brauberechtigtes Bürgerhaus aus.

km 0,7

Wir überqueren eine Hauptstraße und kurz darauf einen Bahnübergang

(Kanalstraße).

Zum Antrieb einer Mühle wurde Anfang des 14. Jahrhunderts der Rhumekanal angelegt. Im 19. Jahrhundert erstand ein Hamburger Handelshaus die ehemalige Klostermühle. Heute ist nur noch der Getreidespeicher erhalten. Der Kanal hat sich aufgrund unzureichender Wasserzufuhr quasi zu einem stehendem Gewässer entwickelt

Den Bootsverleih lassen wir linker Hand liegen und wandern rechtsseitig der Rhume weiter.

km 1,5

Links der Rhume befindet sich ein Sportplatz. Wir bleiben auf der rechten Seite und gehen geradeaus weiter auf dem Deich (Fußgängerweg).

Der Rhume-Deich soll als Hochwasserschutz die begradigte und ihrer natürlichen Überflutungsgebiete beraubten Rhume an einer Ausuferung hindern. 1981 war Northeim in Süd-Niedersachsen die am schwersten vom Hochwasser betroffene Stadt!

km 2,1

Kurz bevor rechter Hand die Schrebergärten enden, wechseln wir über eine kleine Holzbrücke auf die andere Seite der Rhume. Hier halten wir uns rechts. Unser Weg führt durch den Auewald und geht später in einen asphaltierten Weg über.

Die Rhumeaue zählt zu den elf im Landkreis Northeim ausgewiesenen Naturschutzgebieten, die insgesamt eine Fläche von 820 Hektar ausmachen. Zusätzlich gibt es noch 284 Naturdenkmale, wobei es sich entweder um einzelne Naturschöpfungen z.B. Bäume oder flächige Naturdenkmale wie Feuchtbiotope und Halbtrockenrasen handelt .

km 2,6

An der T-Kreuzung biegen wir rechts ab.

km 3,1

Hinter dem Forsthaus halten wir uns schräg rechts und wandern am

Waldrand entlang weiter.

km 3,7

An der Gabelung geradeaus weiter.

km 3,9

Der asphaltierte Weg geht in einen Wiesen-, kurz darauf in einen Waldweg über. Durch einen Laubwald wandern wir längs der Rhume.

Die Rhume entspringt ca. 20 Kilometer entfernt im südwestlichen Karstgebiet des Harzes. Mit einem Wasserausstoß von über 4000 Liter pro Sekunde zählt sie zu den größten Quellen Europas. Bevor die ost-west-verlaufende Rhume Northeim erreicht, nimmt sie die Hahle aus dem Eichsfeld sowie Oder und Söse aus dem Harz auf, um westlich von Northeim in die Leine zu münden.

Für Northeim hatte die Rhume nicht ausschließlich verkehrsgeographi­sche und wirtschaftliche Bedeutung, sie diente auch der Erholung. Schon zur Jahrhundertwende wurde ein Badebetrieb eröffnet, der sich jedoch nur ca. 30 Jahre hielt. Mit ihren bewachsenen Ufern bringt die anmutig das Tal durchziehende Rhume nach wie vor erhebliches Erholungspotential mit. Sie ist u.a. besonders bei Kanufahrern beliebt (Informationen über Bootsverleiher und Pauschalangebote gibt es bei der Northeim Touristik).

km 4,4

Wir überqueren eine Wiese, indem wir uns an dem Verlauf der Rhume

orientieren. Am Ende der Wiese biegen wir rechts in einen Schotterweg ein.

km 5,0

An der T-Kreuzung links abbiegen.

km 5,4

An der Gabelung rechts am Waldrand entlang weiter. Kurzzeitig kleiner

Trampelpfad (Vorsicht: Brennesseln).

km 6,4

Aus dem Wald kommend stoßen wir auf einen breiteren Weg, dem wir rechts folgen.

km 7,1

Ortsanfang Elvershausen.

km 7,5

Unsere Straße mündet in eine Hauptstraße. Leicht bergan (links) wandern wir entlang dieser in den Ort, bis rechts "Auf dem Kruaganger" abzweigt.

Wunderschön ruhig gelegen besticht die Ortschaft Elvershausen durch ihre vorherrschende Fachwerkbauweise. Die erhöht gelegene Kirche wurde 1519 erbaut.

Weiter geradeaus besteht eine Einkehrmöglichkeit im

"Jägerhof" (Tel: 05552/414)

Von der Straße "Auf dem Kruaganger" zweigt links die Mühlengasse ab. Wir wandern diese bergan und biegen am Ende rechts in den Feldweg ein.

(es lohnt sich, statt sofort rechts abzubiegen, die kleine Anhöhe links zu

erklimmen -> schöner Blick über Elvershausen)

km 8,8

An der Gabelung links, kurz darauf kommt eine zweite Gabelung, an dieser rechts.

km 9,3

An dieser Gabelung wandern wir rechts durch die Felder weiter.

km 10,1

Wir stoßen auf eine Kreuzung. Rechts auf dem asphaltierten Wirtschaftsweg geht es weiter bis nach Berka.

km 10,7

Ortsanfang Berka. Wir gehen geradeaus in den Ort hinein,...

km 11,1

...bis rechts die Straße "Im Thie" abzweigt, die nach ca. 100 m auf einen kleinen Platz führt. Auf dem Platz gleich rechts folgen wir weiter der Straße "Im Thie" bis zur T-Kreuzung. Hier biegen wir rechts ab ("Zum Rhumetor"). Am Ende der Straße befindet sich die Festhalle. Links, am Sportplatz vorbei, gehen wir weiter.

km 11,8

An der T-Kreuzung halten wir uns rechts.

km 12,0

Vor dem Bahnübergang biegen wir rechts in den "Bahnhofsdamm" ab.

(Wer sich die sehenswerte Ortschaft Katlenburg näher anschauen möchte, geht hier geradeaus weiter.)

Das erste deutsche Volkslied in plattdeutscher Sprache handelt von der schaurigen "Katlenburger Geschichte": 1346 soll der Frevler Harlemann eine gewaltige Feuersbrunst entfacht haben, der das Kloster Catlenburg in großen Teilen zum Opfer fiel. Tatsächlich befand sich im 12. Jahrhundert auf dem heutigen "Burgberg" ein Kloster, das zweimalig vom Feuer zerstört wurde. Nach der Reformation wurde an gleicher Stelle ein Schloß erbaut, das ebenfalls dem Feuer zum Opfer fiel (1626). Dennoch lohnt sich der kleine Aufstieg zum Burgberg. Zu besichtigen sind neben der Schloßkirche Teile der ehemaligen Domäne.

->Nähere Informationen und Prospekte sind bei der Gemeindeverwal­tung im Rathaus, Bahnhofstraße 6, 37191 Katlenburg-Lindau, Tel: 05552/1051 bzw. 1053 erhältlich.

km 12,5

Bahnhof Katlenburg: Abfahrtszeiten Richtung Northeim:

Abfahrtszeiten bitte erfragen (Auskunft Bahn 0800/1507090).

Herausgeber
Wandern zum Seitenanfang

Wir hoffen, die Wanderung hat Ihnen Freude bereitet. Das Team der Northeim-Touristik hält noch viele weitere Wandervorschläge für Sie bereit:

- Wandervorschlag I: Wieterkamm - Wanderung / Von Northeim nach Nörten - Hardenberg

- Wandervorschlag II: Rhume - Wanderung / Von Northeim nach Katlenburg

- Wandervorschlag III: Entlang der Teiche / Von Northeim nach Hammenstedt

- Wandervorschlag IV: Rund-Wanderung / zwischen Rhume- und Leinetal

... oder Radtouren- oder Kanutouren!

NORTHEIM TOURISTIK
Am Münster 6
37154 Northeim
Tel.: 05551-913066
Fax.: 05551-913067
www.northeim-touristik.de
e-mail: info@northeim-touristik.de

Wandern zum Seitenanfang