Wander-Reisebericht: Andalusien
Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren


Wandern und Kultur in Andalusien von drei Standorten aus: Ardales / Antequera, Capileira / Alpujarras und Maro / Nerja. Außerdem Besichtigung von Ronda und Granada.

Reisebericht

Wandern im Quadrat Tag 1, 17.05.2018: Anreise

Nach frühem Aufstehen und Fahrt zum Flughafen geht es von Frankfurt nach Málaga. Dort erwartet uns der Busfahrer und bringt uns innerhalb von etwa einer Stunde in das Berghotel Posada del Conde. Unterwegs schweifen erste Blicke über die bergige andalusische Landschaft im Norden Málagas. Das Hotel liegt idyllisch zwischen zwei türkisblauen Stauseen. Auch die gegenüber liegende kleine Bar erfreut sich von Anfang an großer Beliebtheit.

Wandern im Quadrat Tag 2, 18.05.2018: Karstfelsen El Torcal und Antequera

Heute erwartet uns der erste landschaftliche Höhepunkt unserer Reise. Per Bus fahren wir in die Sierra de las Nieves und steigen durch einsame Landschaft auf nach > El Torcal. Blütenmeere auf Almwiesen begleiten unseren Pfad. Oben erreichen wir ein Besucherzentrum, das den berühmten Felsformationen gewidmet ist. Zu Fuß erkunden wir nun das Naturschutzgebiet El Torcal, welches mit seinen mächtigen bizarren Felsformationen schon einigen Filmen als Kulisse diente. In ständigem Auf und Ab klettern wir über Felsen und zwängen uns durch enge Schluchten. Viele Geier und Steinböcke leben hier, von denen sich erstere auch mehrfach zeigen (Gehzeit: 3 Std., +350/-100 hm).

Im Anschluss an unsere Runde holt uns der Bus am Besucherzentrum ab und wir machen einen Abstecher zum Kaffeetrinken in die andalusische Kleinstadt > Antequera. Sie begeistert durch ihre alltäglich-malerische andalusische Atmosphäre, durch die mächtige Burg und die mit Cafés bestückten großen und kleinen Plätze zwischen strahlend weiß getünchten Häusern und engen Gassen.

Wandern im Quadrat Tag 3, 19.05.2018: Ronda

Heute bringt uns unser Bus ins berühmte andalusische > Ronda, wo der Stierkampf - ein Symbol Spaniens - seine Wiege hat. Unterwegs prägen endlose Olivenplantagen den Weg. In Ronda steuern wir zuerst die Arena an. Von hier blicken wir in den Abgrund - die Stadt liegt auf einer mächtigen doppelten Felsbastion, deren Hälften von einer Brücke, der Puente Nueva - verbunden werden.

An der Arena starten wir eine Rundwanderung in die tiefe zerklüftete Schlucht El Tajo (GZ: 3 Std., +/- 300 hm). Dann geht es wieder hinauf zum alten Stadtteil San Francisco. Die nachmittägliche Rast erfolgt auf der Plaza Ruedo vor den Toren der Altstadt. Anschließend haben wir Zeit, individuell die sehenswerte maurische Altstadt zu besichtigen.

Wandern im Quadrat Tag 4, 20.05.2018: Caminito del Rey

Vom Hotel Posada del Conde wandern wir durch ein dschungelähnliches Tal mit Wald, grünen Seen und steilen Felswänden gegenüber zum > Caminito del Rey. Nach dem Zeigen der Eintrittskarten und "Behelmung" wandern wir in die enge Schlucht hinein. Die Wegführung des alten Revisionspfades ist spektakulär, aber der Weg ist renoviert und gut abgesichert. Am Himmel kreisen wieder die Geier, auf der gegenüber liegenden Talseite tauchen ab und zu Bahngleise auf.

Am Ende der Schlucht geben wir die Helme ab und wandern noch bis zum Shuttlebus nach El Chorro (GZ: 3 Std., +100/-250 hm).

Wandern im Quadrat Tag 5, 21.05.2018: Granada und Alhambra

Auf dem Weg in die Sierra Nevada besuchen wir die Altstadt von > Granada. Nach einemmRundgang durch das historische Zentrum und den maurischen Stadtteil Albaicín genießen wir die Straßencafés - und einen kurzen Schauer. Anschließend treffen wir unsere Führerin Tanja und folgen der Führung durch die Alhambra. Weitere 1:30 h Busfahrt bringen uns in die > Sierra Nevada, nach Capileira.

Mulhacen, Sierra Nevada, SpanienWandern im Quadrat Tag 6, 22.05.2018: Rundwanderung Capileira - Pampaneira - Bubion

Wir wandern vom Hotel Los Llanos in Capileira hinab zum Río Poqueira, über die Puente Chistar und über die Hänge der Sierra Nevada talauswärts. Blicke zurück zeigen schneebedeckte Berge wie den Mulhacén, den mit 3450 m höchsten Berg der Sierra Nevada. Durch den südlichen Teil der Poqueira-Schlucht gelangen wir in das maurische Dorf Pampaneira, wo wir zur mittäglichen Rast einkehren. Anschließend geht es hinauf über Bubión nach Capileira zurück (GZ: 4 Std., 11 km, +/- 500 hm).

Wandern im Quadrat Tag 7, 23.05.2018: Acht weiße maurische Bergdörfer

Heute steht die Wanderung von Capileira durch sieben weitere maurische Dörfer im schönsten Teil der Alpujarras auf dem Plan. Taha de Pitres nennt sich diese Gegend: Capileira, Capileirilla, Pitres, Mecina, Mecinilla, Fondales, Ferreirola, Atalbeitar und zum Schluss noch einmal Pitres liegen auf der Route ... zwischendurch auch die Puente Romano am Río Trevelez und ein schöner Picknickplatz auf Felsen am Bach (GZ: 4:30 Std., 13 km, +500/-700 hm). Nach Café con Leche, Shandy, Bier und reichlich Tapas fahren wir von Pitres im Linienbus zurück nach Capileira.

Wandern im Quadrat Tag 8, 24.05.2018: Gärten, Turm und Strand von Maro

Der Charterbus bringt uns zu unserem nächsten Hotel in > Maro bei Nerja. Eine kurze Wanderung führt uns zunächst durch Gärten und Gemüseanbau unter Plastikplanen zum Strand, wo wir die Mittagspause in einem Strandrestaurant verbringen. Anschließend steigen wir zum Torre de Maro auf, einem Element der Küstensignaltürme aus dem 16. und 17.Jahrhundert. Hier bekommen wir einen wunderschönen Blick über die Steilküste bis nach Nerja. Den restlichen Tag genießen wir am Strand, in Tapabars oder auf kleinen Spaziergängen durch den Ort.

Wandern im Quadrat Tag 9, 25.05.2018: Strandbuchten und Gassen von Nerja

Heute gehen wir an der Höhle vorbei und nehmen den Bus ins benachbarte Nerja. Der schöne Ortskern, der Balcón de Europa und viele Strandbuchten geben Gelegenheit zum entspannten Spazieren, Kaffee trinken und Sonne tanken - und zur Einkehr in eines der typischen andalusischen Strandrestaurants, die Chiringuitos. Zu Fuß geht es zurück nach Maro und wer möchte besucht die berühmte Tropfsteinhöhle.

Wandern im Quadrat Tag 10, 26.05.2018: Das maurische Frigiliana und der Río Higuerón

Per Bus geht es nach > Frigiliana. Das weiße andalusische Dorf hat wegen seines maurischen Ortsbildes schon mehrfach Preise bekommen. Nach einem Rundgang steigen wir ab ins Tal des Río Higuerón und wandern entlang eines alten Bewässerungskanals. Dann hinauf ... vom Pass bieten sich beeindruckende Aussichten auf Gebirge und Meer. Über den Rücken der Cuesta Cillar steigen wir ab und steigen durch die tiefe Schlucht des Río Higuerón (Feigenbaumfluss) ab nach Nerja (Gehzeit 4:00 Std., 11 km, +200/-500 hm). Von dort fahren wir mit dem Linienbus wieder nach Maro zurück.

Rio Chillar, Nerja, SpanienWandern im Quadrat Tag 11, 27.05.2018: Tag zur freien Verfügung: Kultur oder Abenteuer?

Heute genießt jeder den letzten Tag auf seine Weise. Städtetrip nach Malaga, Rundgänge in Frigiliana und Nerja, aber auch deutlich nassere Abenteuer stehen auf dem Programm:

Einige können von Schluchtabenteuern nicht genug bekommen und steigen im Bachbett des Río Chillar von Nerja auf. Nach zwei Stunden Waten im Wasser, einem Bad und einer Picknickpause geht es hinauf zum Pass an der Fuente de Esparto. Anschließend steigen wir nur noch ab über den Picknickplatz El Pinarillo und wieder hinein in eine Schlucht, den Barranco de los Cazadores. Die Tour endet so nass, wie sie begann: mit flüssigen Köstlichkeiten im Höhlenrestaurant (Gehzeit 6:00 Std., 20 km, +500/-450 hm).

Wandern im Quadrat Tag 12, 28.05.2018: Adiós, Andalucía!

Um 15:00 h holt uns der Bus ab zum Flughafen nach Málaga. Spät abends - bzw. am frühen Morgen liegen alle wieder in den heimischen Betten.

Literatur, Führer, Karten ...

... zu Andalusien siehe > Andalusien Literatur