Andalusien: Nerja, Frigiliana & Maro
Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren


In den interessanten Orten und der abwechslungsreichen Landschaft lässt sich Berg-Wandern, mediterranes Ambiente und Strand perfekt verbinden.

Nerja

Allgemeines & Spezielles

Der Begriff Costa del Sol schreckt viele Naturliebhaber ja eher ab. Auch ich hätte nicht gedacht, dass es da so schön sein kann. Bis ich im Hinterland mal für eine Wanderreise recherchiert habe. Seit dem reise ich immer wieder hin. Die wilde Landschaft ist fantastisch und zum Wandern hervorragend geeignet.

Nerja, Frigiliana und Maro sind sehr schöne, gewachsene Orte und haben wenig mit den Touristenghettos zu tun, die es weiter westlich an der Costa del Sol auch gibt. Der Naturpark, der direkt hinter der Küste liegt, umfasst die Sierras de Tejeda, Almijara y Alhama, die sich über 2000 m hoch in den fast immer blauen Himmel recken. Hier findet der Wanderer beeindruckende Felslandschaften mit Kiefernwäldern, Macchia, Adlern und Steinböcken.

Auch Teile des Meeres inklusive der buchtenreichen Steilküsten sind geschützt. An vielen Stellen kommt man nur über schmale Pfade zu den einsamsten Badeplätzen. Anderswo fährt man mit dem Auto nah ran. Auch für das Wohnmobil gibt es immer wieder gute und schöne Stellplätze.

Wer also eine klimatrisch begünstigte Region zum Wandern und Baden in Europa sucht, der ist hier richtig. Wanderungen sind hier das ganze Jahr über möglich. Nur im Sommer, wenn in den Ferien im Juli und August die Badegäste kommen, ist es zum Wandern für mich zu heiß. Auch die Orte versprühen ihren Zauber eher außerhalb der Hochsaisonzeiten.

Nerja

Die andalusische Stadt Nerja ist einer der besten Standorte für Wanderungen in die Sierras de Tejeda, Almijara y Alhama. Die Kleinstadt liegt an der Küste ca. 50 km östlich von Málaga, in der Axarquía. Die Einwohnerzahl liegt bei 20.000, im Sommer kommen mehrere tausend Touristen hinzu. Zu Nerja und Umgebung gehören die Stadt Nerja, Frigiliana und das Dorf Maro.

In Nerja gibt es schöne Strände und viele Cafés und Bars. Wer´s ruhiger mag, badet in der Strandbucht von Maro oder noch weiter östlich. Beide Orte eignen sich sehr gut als Wanderstandort.

Stadtplan von Nerja

Nerja Tourismus: Hier finden sich auch die Busverbindungen von Nerja bis Malaga und Granada. Tourist-Info nur 10:00 - 14:00 h geöffnet!

Internetcafé: Medweb-C@fé, Av. Castilla Perez 21, Nähe Playa Torrecilla. Oder Calle Gomez, Nähe Balcón de Europa.

Wanderrouten der Gemeinde Nerja (auch weitere Umgebung) auf Spanisch. Dieselben auf Englisch. Mit Kartenskizzen.

Wanden & Trekking. Verkehr, Bus, Taxi:

Die Busverbindungen werden von ALSA durchgeführt. Fernverbindungen suchen klappt gut mit Busbud.com oder Costasur. Für Nahverbindungen wie Nerja - Cuevas (Nerja) siehe Nerjatoday.com/nerja/bus-timetables. Man kann auch direkt bei ALSA schauen oder anrufen bei der Busstation Nerja: 95 252 15 04

Vom Balcón de Europa zur zentralen Bushaltestelle geht man 0:15 h. Die liegt an der Avenida Pescia / Calle Joaquín Herrera, 45. In Nerja kauft man die Fahrkarten an einer kleinen Bude, sonst im Bus. Die Tickets für den Bus nach Frijiliana kauft man immer im Bus.

Taxi: Parada Plaza Ermita Ecke C. Angustias (Nerja) - Tel.: 95 252 45 19. Asociación Taxistas Nerja - Tel.: 95 252 05 37. Meist stehen auch Taxis an der o.g. Bushaltestelle. Auf der Seite Nerjatoday.com/nerja/bus-timetables gibt es auch Informationen zu und Buchungsmöglichkeiten für einen Flughafentransfer per Taxi oder Kleinbus nach Malaga.

Verano Azul: Die Charterbusfirma bietet organisierte Ausflüge nach Granada, Gibraltar u.v.m. an.

Wanden & Trekking. Camping:

Der Campingplatz von Maro liegt nicht so toll, der Platz El Pinar (von Nerja aus kurz vor Torrox Costa) ist schöner und schattiger.

Wanden & Trekking. Gastronomie: Bars, Restaurants

Tapas:

  • Mehrere nicht touristische Tapabars unterhalb der Plaza Andalucía (südöstlich der zentralen Bushaltestelle).
  • Ebensolche Restaurants an der Plaza Marina (südwestlich der Busstation).
  • Rincon del Sabor (Puperto Andúez / Torrox)
  • Los Cuñados (Herrera Oria)
  • Bar/Restaurant El Puente: Tapas zum Bier. C. Carretera 4 (an der alten Brücke über den Chillar), fon  +34 952520174
  • La Piqueta, c/ Pintada, 8. tel 656355917
  • La Taberna, c/ Almirante Ferrándiz o Cristo, 3. Tel. 952-969010
  • Bar Cavana, Plaza Cavana 12, tel. 952-520741

Restaurants am Strand:

Chiringuito Ayo, Strandrestaurant (Paella), Playa Burriana, im östlichen Teil. Einer der Klassiker hier, daher oft gut besucht.

Rincon del Sol (952528365), ganz am östlichen Ende der Playa Burriana. Leider ist aus dem schönen Strandlocal ein hipper Beachclub mit Ruhebetten, Loungemöbeln, Liegestühlen, Sonnenschirmen und allerhand Zeitgeistinstallationen geworden. Daher kann man von der Gaststätte jetzt kaum noch das Meer sehen ... .

Chiringuito Moreno: Auch an der Playa Burriana, am Westende der Strandpromenade. email: info@chiringuitomoreno.com, Tel.: +34 952 52 54 80, +34 616 976 850, +34 615 666 305

Westlich von Nerja am Strand:

Westlich von Nerja liegt ein schmaler Sandstrand El Playazo mit parallel laufendem Feldweg, an dem mehrere Strandbars liegen. Z.B.: Uriger einfacher Chiringuito Mauri, etwas gepflegtere Kneipe Chiringuito Oasis.

Etwas weiter, 2,5 km vom Ortsrand Nerjas (Straße nach Torrox-Costa hinter dem Kreisel am Ende des Strandes) fängt eine felsige Zone an mit einem kleineren Strand und 2 schön gelegenen Strandrestaurants (besonders für den Abend, Sonnenuntergänge!).

Noch weiter Richtung Torrox-Costa ein schmaler Strand mit einigen schönen Strandrestaurants!

Bars/Bodegas:

Los Barriles, C. Hernando de Carabeo 5 (am Ende der Strasse Richtung Balcón de Europa).

Esquina Paulina, Tapas & Kanapees bis 2:00 h. C. Almirante Ferrandiz (am Knick).

Wanden & Trekking. Geschichte Nerja

In den ca. fünf Kilometer von der Stadt Nerja entfernten Höhlen, knapp nördlich von Maro, wurden Zeugnisse von menschlicher Besiedlung aus der Altsteinzeit gefunden. In Maro wurden Zeugnisse der römischen Siedlung Detunda entdeckt.

Erste schriftliche Hinweise auf den Namen Nerja erscheinen um das Jahr 917, mit der Ortsbezeichnung Nerja, Naricha, Narixa oder Narija und der Bedeutung reiche Wasserquelle. Die Mauren bauten etwas weiter landeinwärts, als die heutige Stadtmitte liegt, die ersten Gebäude. Die Mauren bauten auch eine kleine Festungsanlage an der Küste.

Nachdem der Herzog von Nájera die Stadt Vélez-Málaga im Jahr 1487 eroberte, ergab sich Nerja widerstandslos der christlichen Herrschaft.

Im Jahre 1509 wurde der Bau einer kleinen Festung in der Stadt Nerja vollendet. Sie wurde auf einer Klippe errichtet und stand nicht an der selben Stelle wie die Festung der Mauren. Die Festung sollte zum Schutz vor Angriffen der Berber dienen.

Im 16. Jahrhundert sind viele arabischstämmige Einwohner weggezogen oder wurden vertrieben. Dies geschah vor allem durch die Neuansiedlung von Altchristen aus Vizcaya, Galizien, Valencia, Sevilla und anderen Teilen Andalusiens, war aber auch Folge des Morisken-Aufstandes 1568.

Im Unabhängigkeitskrieg 1812 wurde während der Besetzung durch napoleonische Truppen die kleine Festung von der englischen Flotte zerstört.

Ende 1875 verwüstete eine Reblausplage fast alle Weinfelder, dies führte zu einem wirtschaftlichen Desaster.

1884 erschütterte ein großes Erdbeben weite Teile der Axarquía (der östliche Teil der Provinz Málaga) und Teile der Provinz Granada. Bei dem Erdbeben gab es 900 Tote, einer davon in Nerja. In Nerja wurden viele Häuser zerstört. Auf Grund des Erdbebens besuchte Alfonso XII 1885 die Stadt und hielt auf dem Platz, auf dem die ehemalige Festung stand und der damals schon Balcón de Europa genannt wurde, eine Rede.

Wanden & Trekking. Typische Produkte:

Moscatelwein, Olivenöl, Honig, Früchte.

Wanden & Trekking. Besondere Feiertage:

Karwoche/Ostern, Cruces de Mayo (geschmückte Maikreuze, 03.05.), San Isidro (Umzug mit Pferden Karren, Trachten, 15.05.), San Juan (Strandfest, Kuchenessen, 23.-24. Juni), Día del Carmen (Patronin der Fischer und Seeleute, Meerprozession, 16.07.), Festival de la Cueva (Klassik und Flamenco in den Höhlen, 3. Juliwoche), Feria de Nerja (08.-12.10.).

Wanden & Trekking. Höhlen von Nerja (Maro)

Fundación Cueva de Nerja - offizielle Website der Höhlenstiftung (spanisch/englisch). Hier kann man geführte speläologische Touren auch in den frei nicht zugänglichen Teilen der Höhle buchen.

1959 fanden 5 spielende Kinder ca. fünf km von der Stadt Nerja entfernt in der Nähe des Dorfes Maro große Tropfsteinhöhlen. Eine Reihe von Skeletten jagte den Jungs sicher einen ordentlichen Schrecken ein.

Die fast 5 km lange Höhle hat drei Bereiche, von denen nur der vordere, etwa ein Viertel der gesamten Höhlen, allgemein zugänglich ist. Die für Touristen zugängliche Galerie der Cueva de Nerja gehört zu den eindrucksvollsten Schauhöhlen Spaniens.

Die Höhlen befinden sich an der Basis des dolomitischen Marmors der Sierra Almijara. Die höhere Galerie, die Höhle hat einen Höhenunterschied von 70 m, und die beiden neuen Galerien (seit 1969 bekannt) sind nur für Höhlenforscher oder geführte (Kletter-)Touren offen.

In den Höhlen wurden Funde aus dem Aurignacien, dem Solutréen und dem Magdalénien gemacht. Es wurden Knochen, Steinwerkzeuge, Tonkeramiken und Malereien gefunden. Im Neolithikum gelangten Keramik, Marmorringe, Getreidereste und Menschenknochen in die Höhle. Imponierend sind auch die Malereien, unter denen ein Hirsch mit dunklem Fleck hervorsticht.

Man nimmt an, dass die Höhlen zwischen 30.000 v. Chr. und 1.800 v. Chr. bewohnt wurden. Älteste Funde sind 25.000 Jahre alt. Werkzeug, Schmuck, Gefäße. Rote und schwarze Felseichnungen zeigen Hirsche, Pferde, Fische, andere Meerestiere und Menschen - viele liegen aber im hinteren Höhlenteil. Es finden in der Höhle jährlich mehrere Veranstaltungen statt. Die Höhlen von Nerja sind nach dem Prado in Madrid und der Alhambra in Granada die meistbesuchte Sehenswürdigkeit in Spanien (500.000 Besucher/Jahr). Trotzdem ist die Atmosphäre nicht unangenehm.

Bei den Höhlen und kurz davor liegen mehrere Bar - Restaurants.

Der Eintritt kostet 10 € (2018). Geöffnet ist die Höhle von 9:30 h bis (Einlass) 15:30 h, in der Sommersaison bis 18:00 h. Details und Optionen siehe Webseite der Höhle.

Wanden & Trekking. Wirtschaft

Der mit Abstand größte Wirtschaftszweig ist der Tourismus. Die Touristen kommen größtenteils aus Spanien, Großbritannien, Deutschland und Skandinavien. Es wird aber auch Landwirtschaft (u. a. Tomaten, Kartoffeln, Wein, Mandeln, Oliven, Zuckerrohr, Chirimoyas, Papayas, Mangos, Avocados) und etwas Fischfang betrieben.

Wanden & Trekking. Sehenswürdigkeiten

Besondere Sehenswürdigkeiten sind die Höhlen von Nerja, der Balcón de Europa mit Blick auf das Mittelmeer und die Berge der Sierra Almijara (ein Teil der Betischen Kordillere). Auch ein Aquädukt ca. vier km östlich der Stadt Nerja sowie die Altstadt sind sehenswert. Das Aquädukt zwischen Nerja und Maro wurde im 19. Jh. zur Versorgung einer Zuckerfabrik errichtet. Es ist bis heute zur Versorgung der Gewächshäuser in Betrieb. Besondere Gebäude der Altstadt sind die Iglesia el Salvador (Kirche im maurisch-barocken Stil aus dem 17. Jh.) und La Ermita de Nuestra Señora de las Angustias (Wallfahrtskirche, 16. Jh.).

Wanden & Trekking. Strände:

Es gibt viele Strände in Ortsnähe Nerjas, vom großen El Playazo im Westen (bäuerliches Hinterland, urige Kneipe Chiringuito Mauri, gepflegtere Kneipe Chiringuito Oasis) bis Playa Burriana (Feriensiedlung im Hinterland, Promenade, viele Bars, Restaurants und Infrastruktur) im Osten. Direkt am Ort liegen zwischen felsigen halbinseln mehrere kleine Badebuchten mit Sandstrand.

VORSICHT vor Dieben an den Stränden!

Frigiliana

Die alte maurische Bergstadt Frigiliana liegt etwas von der Küste entfernt, bietet aber ein Musterbeispiel einer maurischen Stadt. Enge Gassen und weiße Häuser ziehen sich über einen markanten Bergrücken, der oberhalb der Schlucht des Río Higuerón liegt.

Das schöne "weiße Dorf" liegt 6 km oberhalb von Nerja. Von hier hat man einen weiten Ausblick auf die Küste. Frigiliana ist auch Ausgangspunkt für viele Wanderungen.

Viele schön restaurierte Bauten und die Anlage des Dorfkerns (westlicher Teil des sanduhrförmigen Grundrisses) stammen aus der maurischen Zeit. Das Dorf hat viele Preise für seine Schönheit gewonnen. Viele Kachelbilder an den Häusern erzählen vom Maurenaufstand 1568, der hier blutig niedergeschlagen wurde. Viele Kunsthandwerkerläden und Kooperativen, die Olivenöl, Wein und Miel de Cana (Zuckerrohrhonig) produzieren. In der Saison tagsüber viele Besucher, in der Nebensaison und abends aber ruhig.

Ca. 2500 Einwohner.
Tourist Info: Cuesta del Apero (von der zentralen Plaza del Ingenio), fon 952533126.
Taxi: Plaza del Ingenio, fon 636613607, 696969469, 630887859.
Busse: wochentags 9 x, Samstags 7 x ab Nerja, Sonntags nicht.

In Frijiliana fand man Relikte aus der Jungsteinzeit und von Phöniziern und Römern. Der Ort liegt in der Nähe zweier der seltenen ganzjährig wasserführenden Flüsse (Río Higueron, und etwas weiter der Río Chillar). Seit dem Mittelalter werden Seide, Öl, Wein, Rosinen, Mandeln und Feigen produziert.

1485 erfolgte die Eroberung von den Mauren durch die Katholischen Könige. Die Bevölkerung wurde zu zwangsbekehrten "neuen Christen" (Moriscos). Diese wurden aber immer verdächtigt, dem alten Glauben weiter anzuhängen. Entsprechend massiv wurden sie unterdrückt. 1568 wurde ein Aufstand der Moriscos niedergeschlagen und 1570 wurden die Moriscos verjagt. Damit endete hier die maurische Zivilisation.

Die arabische Festung aus dem 9. Jh., die hoch über der Stadt auf einem Felsen lag, wurde in der Batalla del Peñon (Schlacht am Felsen) während des Moriskenaufstandes zerstört.

Weitere Sehenswürdigkeiten: El Ingenio, ein Palast aus 17. Jh., beherbergt die letzte verbliebene Zuckerrohrsirupfabrik Europas. Er prägt den Platz zwischen der Altstadt und der Neustadt. Sehenswert sind auch weitere Paläste, die Kirche San Antonio und der alte Bunnen (Fuente Vieja) aus dem 17. Jh., ein Silo und eine Ermita aus dem 18. Jh..

Ein Spaziergang durch Frigiliana

Feiertage: San Sebastian, 20. Januar. Tag der Kreuze, 03. Mai (Blumenschmuck, Essen, Moskatellwein). San Antonio, mehrere Tage um den 13. Juni. Festival der 3 Kulturen, August (Musik, Gastronomie).

Busse ab Nerja, 1 € /Strecke (2018). Im Bus zahlen, nicht am ALSA-Schalter. Taxi ab Nerja 10 € /Strecke. 952520984, Autocares Nerja.

Frigiliana, NerjaWanden & Trekking. Bar/Restaurant

El Mirador, ganz oben im alten Teil. Super Blick von der Terrasse. 12:00 - 22:00 h, Mittwochs geschlossen.

Etwas weiter östlich weitere nette Bar: The Garden Restaurant

Bar/Restaurant Jaime, etwas unterhalb des Mirador (der lehnt aber öfter Leute ab, die nicht Essen wollen!).

Schöne Bar/Restaurant auch nördlich der Bushalte hinter dem bzw. oberhalb vom Spielplatz. Bodega de Pepe.

Restaurante al Fuente

In der Gasse, die hinter der Kirche hoch geht (Plaza de la Iglesia), sind mehrere schöne kleine Bars: z.B. La Tienda Cafeteria

Wanden & Trekking. Rundgang

Vom Busparkplatz durch die Calle Real zur Plaza de la Iglesia. Dahinter rechts rauf zur Calle Santa Teresa, rechts weiter, die Teresa wird zur Calle Alta, Calle Santo Cristo. Dann links rauf zur Burg und auf die Ebene oben auf dem Stadtfelsen (schöne Aussicht). Dann wieder runter durch Calle El Peñon. Moscatel testen an der Ecke Calle Real/Hernando el Darra!

Wanden & Trekking. Wanderungen ...

... im Tal des Río Higueron und des Río Chillar bis nach Nerja, Maro oder zu den Cortijos in den Bergen. Diverse Beschreibungen im Sunflower, Rother und DuMont. Siehe unter > Wanderungen.

Wanden & Trekking. Übernachten

FeWo: Casas d Andalucía, Javier Ferreres Gómez, Almona 11, 29788 Frigiliana, 0034-658995057.

Maro

In diesem kleineren Ort - zu Nerja gehörend - liegen die Höhlen (s.o.). Vorläufer von Maro war die römische Siedlung Detunda, von der Reste gefunden wurden. Andere Ruinen stammen von alten Zuckerfabriken, die ab 1600 boomten.

Torre de MaroUnterhalb des Ortes liegt die Badebucht von Maro. Die Strandkneipe hat wieder offen (s.u.). In der Saison gibt es Kayaks und Liegestühle zu mieten.

Östlich oberhalb der Bucht steht der Torre de Maro (Turm von Maro), siehe Grafik rechts.

Südöstlich von Maro schließt sich der Naturpark Acantilados de Maro - Cerro Gordo an. Er umfasst die Küstenbereiche und das Meer. Hier finden sich viele schöne einsame Buchten, von denen hier einige (auf spanisch) beschrieben sind: Badebuchten Maro.

Westlich von Maro mündet der Barranco de Maro an einem kleinen versteckten Strand. Start für den Pfad dahin ist an der alten Landstraße (von Maro aus hinter dem ersten Kreisel links die Asphaltstraße rein bis zur Brücke), dort am Westende der Brücke Richtung Norden runter in den Barranco, dann rechts umbiegend zur Playa del Barranco de Maro.

Feste: Fiesta de San Antonio (Prozession, Feuerwerk, 17.01.), Feria de Maro (mehrere Tage um den 09.09.).

Wanden & Trekking. Bar, Restaurant:

La Detunda Restaurante, an der Dorfstraße Calle San Miguel. Man kann schön auf der Dachterrasse sitzen. Auch die rustikale Einrichtung innen ist schön. Tel. +34 646 72 34 91.

La Entrada Bar Restaurante: Am westlichen Ortseingang. +34 952 52 96 42.

El Rincón de las Tapas, Calle Cantadero, am unteren Ende in einer Stichgasse. Kleine Bar, keine Karte. Der Wirt brät das, was er an frischen Sachen hat. Das ist meist Fisch u.Ä..

Bar, Restaurante auf dem Balcón de Maró, einem Platz im Süden des Ortes (Richtung Meer). Hier hat man schöne Aussichten bei Kaffee und sonstigen Leckereien. Antonio, 685551292 (am Besten über WhatsApp). Der Chef heißt Miguel.

Bar, Restaurant am Strand von Maro: Der Chiringuito ist nur in der Saison geöffnet und bietet tagsüber für die Badegäste Speisen und Getränke an. Los Acantilados hat mittlerweile wieder zu, aber der Kiosk bietet auch kleine Speisen.

Wanden & Trekking. Bus, ÖPNV, Parken:

Es gibt eine Bushaltestelle an der Dorfstraße in Maro, an der der Fern-Bus Granada - Nerja - Málaga hält. Aber es gibt auch eine Bushaltestelle an der Höhle und am Kreisel am westlichen Ortseingang, wo öfter Nahverkehrs-Busse nach Nerja fahren. Tickets kauft man im Bus.

Verbindungen suchen siehe > Bus Nerja

Ein großer Parkplatz liegt südöstlich unterhalb des Balcón de Maró. Hier kann man auch mit dem Wohnmobil stehen. Das Wohnmobil steht auch schön an der alten Brücke über den Barranco de Maro.

Wanden & Trekking. Läden etc.

Mehrere kleine Läden: Tabacco (Mo-Sa 9:30 - 14:00, Mo-Fr 17:00-20:30 h) an der Hauptstraße, ggü. kleiner Supermarkt (offen ab 9:00 h, auch Sonntags).

Literatur: Führer, Karten ...

Wanden & Trekking. Wanderführer, Karten, Reiseführer

... siehe > Literatur Andalusien