C




Mallorca:
Infos zur Reise-organisation

Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren

Daten zur Organisation von Wandertouren und Radreisen, hauptsächlich von Sóller, Estellencs, Palma und Pollenca aus. Hier finden sich auch Infos zu anderen Nicht-Wander-Aktivitäten.

 

Seat 500, Sóller. Mallorca

Wandern zum SeitenanfangTransport: Bus, Bahn, Flug

Tram Sóller, MallorcaHinweis: Die Preise für touristisch relevante Transportmittel sind in den letzten 10 Jahren stark gestiegen!

Aeropuerto 971/789000

Check-In bei Air Berlin auch vormittags (-12:45 h) möglich, auch, wenn der Flieger erst abends geht. Dann kann man zwischendurch mit dem Pendelbus/Airport-Bus (s.u.) in die Stadt (Palma) fahren. Alternativ gibt es an der Placa de España in Palma (wo der Bus hält) eine Gepäckaufbewahrung (siehe > Palma).

Busverbindungen auf der Insel: TIB 971177777. Heftchen mit Zeiten und Linien bei TI erhältlich.

Airport-Bus: fährt zwischen 6:00 und 2:00 ca. alle 15 min. vom Apt über Plaza España zum Hafen (Linie 1). Kosten 5 € (2017).

Tramvia Sóller - Port - Sóller: im Sommer ca. alle 30 min., im Winter alle 60 min., letzte Bahn um kurz nach 20:00 (wartet auf Zug) 2 Euro/Strecke (2004)

Zug von Sóller -> Palma: u.a. 7:00, 9:10, 10:50, zurück u.a. 15:10, 19:30
Zugticket Bunyola 1,17 Euro (2003), Fahrt 30 min.

Tunel Express (Bus) Palma - Port Sóller - Palma: etwa alle 60 min ab Plaza España. Achtung: fährt sonntags und feiertags sehr selten!

Wandern zum SeitenanfangTaxi

Taxipreise von Port Sóller naxh XY (2003) siehe Abbildung ->

Taxi: Parada de Sóller 971638484

Taxi Andratx 971136398

Taxifahren ist günstiger als in Deutschland. Das Taxi ist häufig ein gutes Mittel, um zum Ausgangspunkt der Touren zu gelangen. In der Saison sind die Busse oft voll, in der Nebensaison fahren viele Busse nicht.

Wandern zum SeitenanfangRadeln auf Mallorca, Fahrrad-vermietung, Radkarten & -führer

... siehe > Radfahren Mallorca

Wandern zum SeitenanfangPicknickplätze

An den Hauptstraßen in der Tramuntana gibt es immer wieder attraktive Picknickplätze. Sie bestehen oft aus Tischen/Bänken, Feuerstellen, manchmal Wasser und Toilette. Sie sind auch zum Übernachten im Auto/Camper (tlw. Zelt) gut geeignet und häufig gute Ausgangspunkte für Wanderungen. Am Wochenende oft voll mit Leuten aus Palma. *

  • Estellencs, C710, km 97
  • Valldemossa, PM 111, km 17
  • Bunyola, Ctr. des Carrigo, Sort. Sta. Maria
  • Soller/Fornalutx, C710, km 43
  • Font des Noguer, C710, km 33
  • Lluc, Ctra. Inca-Lluc, Monestir de Lluc
  • Pixarells, Lluc-Pollenca, C710, km 17
  • Puig de Santuiri (Pollenca)
  • Puig de Maria (Pollenca)
  • Formentor, Cala Murta
  • S´Illor, Cap Pinar Mal Pas
  • S´Illor, Coll Baix
  • Caimari, Ctra. Inca-Lluc, C213, km 10
  • Biniamar, Lloseta-Manacor
  • Lloseta, Polideportivo (Sportplatz)
  • Puig de Sta. Magdalena, Inca-Alcudia, C713, km 32
  • Llubi: Llubi - Sa Pobla, Ortsausgang Llubi
  • Muro: Artá - Alcudia, km 24,5

u. a. (siehe Abbildung)

(* Leider Alles schon etwas veraltet. Ihr müsst vor Ort mal schauen, was davon noch geht! )

Wandern zum SeitenanfangThemen auf Wanderungen

Abholzung
Bäume (Eichen, Aleppo, Pinie)
Geologie
Johannesbrot: Vorderasien, Araber, Johannes der Täufer, Kerne zu Mehl, Bindemittel in Pudding etc., Quellstoff in Diätnahrung, Pharma, Chemie, Schoten als Futter für Huftiere, hoher Zuckergehalt
Kalkbrenner: bis in 60er Jahre, große Hitze über längere Zeit macht Kalkstein zu Kalk, Brennstoff Reste der Steineiche, die nicht zu Holzkohle gebrannt wurde, Kuppel aus Kalkstein, kleine Öffnungen, mit Erde abdedeckt, Brennholz in Kuppelraum, 10-15 Tage heizten 3 Schichten rund um die Uhr, Ergebnis 100 - 150 t Kalk, Kalk für Wände, Mörtel,
Karst, Höhlen: kaltes Wasser (mehr CO2 aus der Luft) besitzt mehr Lösungskraft
Köhlerei
: bis 60er Jahre, wurde in allen Fincas zum Kochen und heizen benutzt, bis Einführung von Gas, Meilerplätze, Steinkranz für Luftzirkulation, Steineichenscheite wurden von Frauen geschält und kegelförmig aufgechichtet, mit Schneidegras und feiner Erde abgedeckt, Schlot in der Mitte, in dem Feuer gemacht und dann abgedeckt wurde, 8-12 Tage Schwelbrand, fertige Kohle mit Erde gelöscht, bis 3 t Kohle pro Brand, gute kohle klingt nach Metall, Köhlerhütten, April - Ende Sept, 10-12 Stunden Arbeit täglich, Meiler durfte nicht brennen, Familie lebte 4-5 Monate im Wald, Hütte mit Blick auf Meiler, Steineichen, bestimmter Durchmesser, 2 qkm Wald pro Saison, alle 10-12 Jahre an gleichen Ort, Rinde an Gerbereien verkauft,
Ludwig Salvator
Mandeln großflächige Einführung nach Reblausplage um 1900
Oliven
Son ..., Ca´n ...: bei, Besitz von ..., Son = großer Besitz/Haus/Anwesen, Ca´n = kleiner Besitz/Haus/Anwesen
Torrentes
Trockenmauern
: Araber oder früher, Beschäftigung im Winter, Baugesetze, neue Besitzer, Ausbildung 12 Monate, Escola de Margers, Finanzierung Staat, Provinz, EU-Kulturfond, Blöcke nur grob behauen, Puzzle, auch Wasserleitungen, Brücken, Wege etc., Wege oft Privateigentum
Verkarstung
Wachtürme/Atalayas: Mittelalter, Überfälle der Seeräuber, erst einfache Hütten, im 16. und 17. Jahrhundert dicke Türme. 1400 auf Mallorca, alle in Sichtkontakt, Rauch und Feuerzeichen. Atalayas = Wachtürme, Torres = Wehrtürme mit Geschützen. Eingang oft 5-6 m über Boden. Leiter wurde bei Gefahr eingezogen. Meist 2 Wächter, einsam, Gefahr. Überfälle nahmen im Lauf des 18. Jh. ab, Türme wurden verlassen.
Wasserproblematik
Zitrusfrüchte
...

Wandern zum SeitenanfangMallorquinische Speisen

Arroz brut: Kaninchen-, Huhn- und Schweinefleisch in dicker Safran-Reissuppe (schmutzuiger Reis, früher mit Blut gekocht)
Arroz negro: Reis mit Tintenfisch in seiner Tinte
Arroz a banda: Reis mit getrennt servierten Meeresfrüchten
Botifarron: Blutwurst
Coca: mallorquinische Pizza
Ensaimadas: Hefeteigschnecken
Escudella: Kartoffel-Gemüseeintopf mit Rippchen und Speck
Frito mallorquin: Nieren und Leber mit Pommes und Gemüse
Gató d ´ametlla: Mandelkuchen
Pa amb oli: Brot mit Olivenöl
Prebes torrats: kalte gegrillte Paprika, Auberginen und Tomaten
Sobrasada: Mettwurst
Sopa mallorquina: Gemüseeintopf auf Brot mit Fleisch oder Fisch, Weißkohl, Zwiebeln und Lauch
Torta de Brossat: Quarkkuchen
Trampó: Salat (Tomaten, Zwiebeln, Paprika)
Tumbet: Gemüseauflauf mit Fleisch oder Fisch in dicker Tomatensoße

weitere siehe > Speisen & Getränke Spanien