Juan March
Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren


Streben nach Reichtum und Anerkennung.

Kurzer Lebenslauf Juan march

AnkerketteDie Familie March begegnet einem auf Mallorca auf Schritt und Tritt. Sie gehört zu den 10 reichsten Familien der Welt und besitzt auf den Balearen riesige Flächen und Immobilien, viele Firmen und eine Bank.

Der Gründer dieses Reichtums wuchs in einfachen Verhältnissen auf. Juan March lebte von 1880 - 1962. Er fiel schon auf dem Schulhof mit seinen Geschäften auf. Z.B. verführte er seine Mitschüler zum Rauchen, nur um ihnen anschließend einzelne Züge oder Zigaretten zu verkaufen.

Vater March war Schweinehändler und Juan übernahm früh seinen Betrieb. Schnell wandte er sich aber auch der Immobilienspekulation zu.

Juan March kaufte billig den Landbesitz verarmter Großgrundbesitzer auf, parzellierte ihn und verkaufte die Teile für ein vielfaches an die ehemaligen Pächter. Diesen gewährte er Ratenzahlungen und Kredite - natürlich mit hohen Zinsen. Die war die Grundlage für die heute noch bestehende Bank: Banca March.

Auch der Schmuggel - auf Mallorca fast eine Tradition und ein allgemein akzeptiertes Kavaliersdelikt - bot Chancen für riesige Gewinne. March baute eine große Zigarettenfabrik in Algerien und überschwemmte den spanischen Markt mit seinen Tabakerzeugnissen. Das funktionierte natürlich nur, wenn man die richtigen Stellen schmierte.

Auch in kriegerischen Konflikten sah Juan March vor allem die Möglichkeit, Geld zu verdienen. Als die Berber des Rif gegen die spanischen Besatzer rebellierten, verkaufte er ihnen Gewehre. Gleichzeitig Versorgte er die spanische Armee mit Kleidung, Schuhen und Zigaretten.

Im Ersten Weltkrieg kaufte March alle Reedereien Spaniens auf. Er vermietete die dort gebauten Schiffe zu hohen Preisen an die Engländer. Gleichzeitig betrieb Juan March geheime Treibstoffdepots für deutsche U-Boote. Diese versenkten die vermieteten Schiffe Marchs, der dann üppige Versicherungsprämien kassierte ... und weitere teure Schiffe vermieten konnte.

Nach dem Krieg verlagerte sich der Schwerpunkt der Geschäfte wieder auf den Tabakschmuggel. Um die Korruption zu perfektionieren und selbst die Weichen stellen zu können probierte sich march auch als Politiker. Die Zeiten nach dem Krieg stellten sich aber ungünstig für seine Karriere dar. Die Spanier wählten links, und March scheiterte mit seinen politischen Ambitionen.

Der Tod eines Konkurrenten und die Korruption brachte March unter der linken, weniger bestechlichen Regierung ins Gefängnis. Aber March machte seinem legendären Ruf alle "Ehre". Er bestach 1933 die Gefängnisleitung und floh mit all seinen Aufsehern nach Gibraltar.

Mit den Franco-Faschisten kehrte er wieder zurück. Und der Spanische Bürgerkrieg und die Franco-Zeit boten einem skrupellosen Geschäftemacher mit Kontakten zum Regime hervorragende Möglichkeiten.

Sein Streben, von den alteingesessenen reichen Familien Mallorcas anerkannt zu werden, wurde nicht belohnt. Als ihm die Aufnahme in eine ihrer Clubs verwehrt wurde, kaufte March alle umliegenden Grundstücke und errichtete dort einen großen Palast, der den Club dem Wortsinn nach in den Schatten stellte.

In seinen späten Jahren verschaffte sich Juan March aber die ersehnte Anerkennung durch seine gut ausgestattete Kunststiftung: Fundación Juan March.

1962 verunglückte der 82jährige Juan March tödlich mit seinem Rolls Royce.

Literatur

Juan March y su tiempo (Ramón Garriga, spanisch)

La irresistible ascension de Juan March: Notas previas para una investigacion biografica (Bernardo Díaz Nosty, spanisch)

Señor monopolio: la asombrosa vida de Juan March (Arturo Dixon, spanisch)

Links

Juan March bei Wikipedia