Wanderungen am
GARDASEE:
Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren

 


Empfehlenswerte Wandervorschläge für die Region Gardasee, vor allem Tagestouren.

Monte Baldo am Gardasee

Allgemeines & Spezielles

Wandern zum Seitenanfang

Aufstieg zur Coma Comer, GardaseeAuf dieser Seite werden die vielfältigen Wandermöglichkeiten am Gardasee und in der näheren Umgebung vorgestellt. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Nordhälfte des Sees, wo die Möglichkeiten zum Wandern vielfältiger sind, als im Süden.

An größeren > Orten, die sich als Standorte für Wanderreisen anbieten, liegen hier Gargnano, Limone, Riva, Torbole und Malcesine direkt am See. Tremosine und Arco, etwas ab vom See, bieten ebenfalls gute Wanderungen in ihrer Umgebung.

Besonders die Orte am See sind hervorragend mit > Linienbussen und > Linienschiffen verbunden, so dass man auch die Wanderstartpunkte und Ziele sehr gut per ÖPV erreichen kann.

Wandern im Quadrat Trekking, Mountainbike, weitere Informationen

... zum Gardasee siehe > Gardasee

Wandern im Quadrat Wanderführer und -karten

siehe > Wanderführer

Wanderungen im Nord-Westen (Limone, Tremosine)

Wandern zum Seitenanfang

GardaseeWandern im Quadrat Cima di Mughera und Punta Larici

12 km, 5:00 h, +/-1150 hm. Anspruchsvolle Bergwanderung (Rundweg ab Limone) mit grandiosen Ausblicken. Gute Bus- und Bootsanbindungen.

Beschrieben im Kompass Wanderführer und im Conrad Stein.

Wandern im Quadrat Sentiero del Sole

6 km, 2:30 h, +/-300 hm. Der Küstenabschnitt der o.g. Rundtour. Leichte Wanderung ab Limone zum Campo Reamol und zurück. Aber Achtung, auch dies ist eine richtige Wanderung, kein Spaziergang. Es sind z.B. auch 300 hm zu überwinden und Sandalen wären hier nicht das richtige Schuhwerk. Schöne Ausblicke, Kalkofen, Weltkriegsfestung. Limone selbst ist sehenswert und hat schöne Badestellen im Süden des Ortes. Gute Bus- und Bootsanbindungen.

Beschrieben im Conrad Stein.

Wandern im Quadrat Monte Bestone

11 km, 4:00 h, +/-890 hm. Hin und zurück ab Limone durch das schöne Val di Pura, meist auf gleichem Weg. Alternativ Überschreitung des Monte Bestone und von Tremosine mit dem Bus zurück.

Beschrieben im Kompass Wanderführer

Wandern im Quadrat Limone - Malga Dalco - Val di Pura - Runde

Abenteuerliche Rundwanderung oberhalb von Limone. Spektakulärer steiler Anstieg über Bergpfade, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich. Im Almbereich schöne Wälder mit vielen grasigen Lichtungen. Die Alm ist nicht bewirtschaftet. Abstieg meist auf Schotterpfaden. Landschaftlich ausgesprochen schöne Tour. Start/Ziel Limone mit guten Bus- und Schiffsverbindungen. Baden und Einkehren auch dort.

  • Strecke 11 km, Rundweg
  • Gehzeit 4:30 h
  • Höhenmeter +/-850 hm.
  • GPS-Track
  • Karte
  • Profil
  • keine Einkehr unterwegs, Picknick am besten bei der Alm
  • wenn die Sonne auf den Osthang knallt, kann es recht heiß werden

Beschrieben im Conrad Stein.

Wanderungen im Norden (Riva, Torbole, Nago, Lago di Ledro)

Wandern zum Seitenanfang

Wandern Gardasee, LimoneWandern im Quadrat Monte Brione (376 m):

Ausgangspunkte Riva oder Torbole.

Einfache Rundwanderung. Teilweise schmale Steige und beim Abstieg hohe Stufen und Schotterwege. Tiefe Blicke auf den See, Riva, Torbole und Arco. Interessant: Unterwegs viele Festungsanlagen.

Von Riva oder Torbole geht man zuerst am See lang zum Yachthafen San Nicolo. Von hier startet die Runde entlang des westlichen Fußes und über den Gipfelkamm des Monte Brione. Anfangs noch auf befestigten Wegen am Ortsrand, später durch Olivenhaine und Wald, oben entlang der Kante des steilen Ostabbruches.

  • 9 km, +/-370 hm, 3:00 h von/bis Riva oder Torbole
  • 6,5 km von/bis Yachthafen bzw. Festung San Nicolo
  • GPS-Track
  • Karte
  • Profil
  • Geht man im Uhrzeigersinn und startet um 10:00 in Riva oder Torbole, dann ist man zum Mittag (12:30 h) an der besten Picknickstelle: Batteria di Mezzo.

Beschrieben im Kompass Wanderführer und im Conrad Stein.

Wandern im Quadrat Sentiero Panoramico Tempesta I: Torbole - Nago - Malga Zures - Tempesta - Torbole

16 km, +/-650 hm, 5:30 h

Rundweg von/bis Torbole. Panoramaweg oberhalb von Torbole, die anspruchsvollere Variante. Für einige Wegabschnitte Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich.

Details siehe auch Tempesta - Torbole und Sentiero Panoramico.

Keine Einkehr außer am Start/Ziel, guter Rastplatz auf dem Gipfel bei Malga Zures nach ca. 2:00 h.

Beschrieben im Conrad Stein.

Wandern im Quadrat Sentiero Panoramico Tempesta II:

Der Westteil des Tempesta-I-Vorschlages.

9 km, +/-350 hm, 3:00 h von Tempesta über Nago bis Torbole. Einfache Wanderung über spektakuläre Wege oberhalb von Torbole. Hin- (oder Rück-) -weg per Linienbus. Keine Bar in Tempesta.

Wenn man über die Römerstraße von Nago direkt nach Torbole absteigt spart man 0:45 h.

Beschrieben im Kompass Wanderführer.

Wandern im Quadrat Tempesta - Malga Zures - Sentiero de la Pace - Nago - Torbole

Der Ostteil des Tempesta-I-Vorschlages. Ein toller Weg mit vielen schmalen Pfaden, viel Wald, aber auch großartigen Aussichten auf den Nordteil des Gardasees. Unterwegs am Friedensweg Schützengräben aus dem ersten Weltkrieg. Ich würde mit dem Bus nach Tempesta fahren, und nach Torbole zurück wandern. Man kann das aber genauso gut anders herum machen. In Tempesta gibt es ein paar Parkplätze am Ausgangspunkt.

  • Streckenwanderung
  • Strecke 13 km
  • Höhenmeter +/-600 hm
  • Gehzeit 4:30 h
  • GPS-Track
  • Karte
  • Profil
  • Einkehr unterwegs nur in Nago, oder am Ende in Torbole. Picknick am besten auf dem Gipfel bei Malga Zures oder etwas weiter Richtung Torbole bei den Schützengräben aus dem ersten Weltkrieg.

Umgekehrt beschrieben im Conrad Stein.

Wandern im Quadrat Torbole - Nago - Castel Penede:

6 km, 2:30 h, +/-260 hm. Ausgangspunkt Torbole oder Nago. Schöne Aussichten, Toteislöcher und alte Römerstraße. Das Castel Penede ist recht eindrucksvoll, wenn auch in Ruinen. Der Weg ist teilweise steil und schotterig. Daher am besten im Westen aufsteigen und über die Römerstraße zurück (im Uhrzeigersinn).

Beschrieben im Conrad Stein.

Wandern im Quadrat Rifugio Damiano Chiesa:

Von Torbole/Nago zum Rifugio Damiano Chiesa, 40 hm unter dem Monte Altissimo (2079 m), fon 0039/0464/867130.

Langer Aufstieg (1900 hm) von Torbole oder Fahrt im Auto über Nago zur Localitá de Varagna, von dort noch, je nach Route, 500 - 1000 hm zur Hütte.

Wandern im Quadrat Nodice (859 m):

13 km, +/-800 hm, 4:30 h von/bis Riva. Einfache Rundwanderung mit anspruchsvollen Varianten. Etwas Trittsicherheit ist in jedem Fall erforderlich.

Einkehrmöglichkeit in Pregasina.

Beschrieben im Kompass Wanderführer.

Wandern im Quadrat Chiesetta Sta. Barbara

7 km, 3:00 h, +/-570 m. Von Riva steil rauf, an der Bastion vorbei und auf dem selben Weg zurück. Großartige Aussichten. Verlängerbar mit Klettersteig Via dell`Amicizia.

Beschrieben im Conrad Stein.

Wandern im Quadrat Tenno-Tal: Ballino - Tennosee - Canale - Tenno - Varone (- Riva)

Von Ballino (Start von Riva kommend hinter der Kirche rechts) über den schönen Tennosee (mit Badestelle) und das kompakte mittelalterliche Dorf bis kurz vor Riva.

Highlights: Einsame Waldwege im oberen Teil, der schöne Tennosee mit Badestellen und Bar etwas oberhalb, das mittelalterliche Dorf Canale und der Wasserfall von Varone.

Start und Ziel per Linienbus von Riva und Torbole direkt erreichbar. Start auch am Tennosee möglich.

  • Streckenwanderung
  • Strecke 11 km (bis Varone), bis Torbole 18 km
  • Gehzeit 3:30 h bis Varone, bis Riva gut 4:00 h, bis Torbole 5:00 h
  • Höhenmeter +220/-880 hm.
  • GPS-Track (bis Torbole)
  • Karte
  • Profil
  • Der Weiterweg nach Riva ist landschaftlich nicht mehr so toll, aber gut auf Fußwegen möglich.
  • Verlängerbar mit einer Schleife über Rigugio San Pietro, von Canale aus zusätzlich 8 km, 2:30 h, +/-330 hm.

Beschrieben bis Cascata Varone im Conrad Stein.

Gargnano, GardaseeWandern im Quadrat Cima della Nara (1376 m):

9 km, +/-850 hm, 5:00 - 6:00 h. Startpunkt im schönen kleinen Örtchen Pregasina (532 m) südwestlich von Riva. Schmale Steige und ein alpiner Grat. Wunderschöne Blicke über See und Monte Baldo. Wegnummern 422 und 430.

Beschrieben im Kompass Wanderführer.

Wandern im Quadrat Monte Carone (1621 m)

13 km, +/-1100 hm, 5:30 h. Start in Pre (501 m) oder Molina di Ledro. Einfacher, aber langer Auf- und Abstieg. Drahtseilvariante beim Abstieg vom Gipfel.

Beschrieben im Kompass Wanderführer.

Wandern im Quadrat Ledrosee - Passo Guíl - Passo Nota - Ledrosee

18 km, 5:00 h, +/-1100 hm. Rundwanderung. Bei Start ab Pre 2,5 km kürzer. Bushaltestellen in Pre, Molina di Ledro, Lago. Gute Verbindungen nach Riva. Unterwegs 2 Berghütten, die früher Militätbasen waren. Cafés, Gelaterias und Pfahlbaumuseum am See.

Beschrieben im Conrad Stein.

Wandern im Quadrat Ledrosee - Ponale-Tal - Riva (- Torbole)

Leichte Streckenwanderung. Start am Museo Palafitte (Pfahlbaumuseum) mit Busverbindung von Riva. Man geht auf meist bequemen Wegen, die aber vor allem oberhalb des Gardasees tolle Aussichten bieten. Die alte Straße ist in und durch den Felsen gehauen und spektakulärer als mancher Wanderpfad. Trotz Tunnels keine Taschenlampe nötig.

Vorsicht! Hier fahren viele Mountainbikes, Samstags und Sonntags besser meiden.

Bis Riva: 10 km, 3:00 h, +50/-650 hm.

Bis Torbole: 15 km, 4:00 h, +50/-650 hm.

Beschrieben im Conrad Stein.

Wanderungen im Norden (Arco, Dro)

Wandern zum Seitenanfang

Monte Colodri, WandernWandern im Quadrat Arco - Colodri - Monte Colt - Arco (Variante 1)

Wie unten, aber Rückweg vom Monte Colt nach Arco zuerst nach Westen, dann nach Süden westlich des Höhenzuges.

  • Strecke 10 km
  • Höhenmeter +/-500 hm
  • Gehzeit 4:00 h
  • im Gipfelbereich Trittsicherheit erforderlich
  • GPS-Track
  • Karte
  • Profil

Wandern im Quadrat Arco - Colodri - Monte Colt - Arco (Variante 2)

Arco Stadtzentrum - rauf zur Burg - Laghel - Kapelle Santa Maria - rechts über Sentiero dei Lecci zum Monte Colodri - Weg SAT 431 den Kamm entlang zum Gipfel Monte Colt - über steile und ausgesetzte Stellen bis Gipfel - Abstieg nach Nordosten zur römischen Brücke in Ceniga - östlich des Kammes in 50 Minuten Rückweg nach Arco

  • Strecke 10 km
  • Gehzeit 4:00 h
  • Höhenmeter: +/-530 hm
  • Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich

Castello-Monte-Colodri-Monte-Colt-Arco-Gardasee bei Gardatrentino.it

Ein ähnlicher Weg beschrieben im Kompass Wanderführer.

Wandern im Quadrat Arco - Dro - Rundwanderung

16 km, 5:30 h, +/-700 hm. Mittelalterliche Altstadt, Burgfelsen von Arco, Römerbrücke, Höhlen.

Beschrieben im Conrad Stein.

Wandern im Quadrat Percorso alle Cavre:

3:30-4:00 h. Start/Ziel Dro. Schöner neu angelegter Wanderweg auf den Berg Anglone mit spannenden Stellen. Faltblatt in der Tourist Info.

Wanderungen Ostufer / Monte Baldo

Wandern zum Seitenanfang

GardaseeWandern im Quadrat Sentiero del Ventrar:

Erreichbar von Malcesine über die Seilbahn oder mit dem PKW. Mittelschwer, alpine Umgebung, unterwegs steiles Felsband zu queren, daher Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich. Im Frühsommer lange noch Schneereste.

Großartige Wanderung, auf der man schnell dem Betrieb in der Nähe der Seilbahn entronnen ist. Alpine Pfade und tolle Aussichten lohnen die Warterei in der Liftschlange, wenn man nicht sowieso mit dem PKW rauf gefahren ist (dann steigt man am Parkplatz am Nordostende der Runde in den Weg ein).

  • Strecke 7 km
  • Gehzeit 3:30 - 4:00 h
  • Höhenmeter +/-450 hm.
  • GPS-Track
  • Karte
  • Profil
  • Einkehrmöglichkeit in Hütte nahe des tiefsten Punktes (kurz nach Beginn des Anstieges, in der Nebensaison oft geschlossen) und an der Bergstation der Seilbahn.
  • Abstieg auch zur Mittelstation möglich, und besonders ratsam, wenn oben mit langen Warteschlangen zu rechnen ist.

Beschrieben im Kompass Wanderführer.

Wandern im Quadrat Col di Piombi (1163 m):

10 km, +/-750 hm, 3:30 h. Leichter Rundweg, mal breit, mal schmale Pfade. Start/Ziel: Mittelstation der Bergbahn ab Malcesine. Verlängerbar als Auf- oder Abstieg nach Malcesine (zus. 500 hm).

Beschrieben im Kompass Wanderführer.

Wandern im Quadrat Malga Fiabio: Rundwanderung von Malcesine

Wanderung durch Olivenhaine und Mischwälder zur ehemaligen Alm. Tolle Aussichten auf Campione und Tremosine. Aufstieg meist auf schönen Maultierwegen und Pfaden, Abstieg auf leichtem, meist befestigtem Weg.

  • Strecke 10 km
  • Gehzeit 4:00 h
  • Höhenmeter +/-630 hm.
  • GPS-Track
  • Karte
  • Profil
  • Keine Einkehrmöglichkeit unterwegs, Picknick am besten am alten Almhaus

Beschrieben im Conrad Stein.

Sentiero del Ventrar, Monte Baldo, GardaseeWandern im Quadrat Cima Valdritta (2218 m) - Alta Via del Monte Baldo:

Mittelschwere Wanderung auf dem Hauptkamm des Monte Baldo mit Cima Valdritta (2218 m), Auf- oder Abstieg mit Seilbahn von Malcesine möglich. Schöne Ausblicke auf den See. Im Frühsommer lange noch Schneereste.

Man geht von der Seilbahn einfach so weit man mag, und kehrt dann wieder um, oder:

16 km, +500/-1700 hm, 6:00 h (von der Bergstation über Cima Val Dritta zur Mittelstation der Malcesine-Seilbahn).

Sehr empfehlenswert! Beschrieben im Kompass Wanderführer.

Wandern im Quadrat Malcesine - Cassone:

2 h durch Oliven, Wiesen und Wälder mit zwei sehr schönen Orten als Start/Ziel. Beschreibung in Reise Know How.

Wandern im Quadrat Casteletto di Brenzone - Cassone:

8 km, +/-360 hm, 3:00 h, leicht. Auf dem Bassa Via del Garda über ehemalige Wirtschaftswege und Maultierpfade von Dorf zu Dorf. Start und Ziel per Linienbus erreichbar.

Wandern im Quadrat Casteletto di Brenzone - Crero - Casteletto:

18 km, +/-1100 hm, 5:00 h, leicht. Auf alten Verbindungswegen und Maultierpfaden zwischen Dörfern, Oliven und Kastanienwäldern.

Wandern im Quadrat Malcesine - Torri del Benaco:

16 km, 4:00 h, sehr leicht. Von Malcesine kann man gemütlich am See entlang Richtung Süden 16 km bis nach Torri wandern ... und mit Bus oder Boot zurück fahren.

ACHTUNG: Es ist wohl nicht so ganz klar, ob es diesen Weg wie beschrieben (noch?) gibt ...

Wandern im Quadrat Praktische Infos:

Busse (Linie 184) von Torbole fahren morgens 8:16 oder 9:16 h ab Bivio (Kreisverkehr) Richtung Garda und sind 20 min. später in Malcesine. Die Rückfahrt kann z.B. 15:18, 16:18, 17:18 erfolgen.

Wanderungen Westufer

Wandern zum Seitenanfang

Wandern im Quadrat Sasso - Cima Comer (1281 m) - Sasso

... oberhalb von Gargnano am Westufer des Gardasee liegt dieser Aussichtsberg. Der Aufstieg von Gargnano (oder verkürzt von Sasso) geht oft durch Wald, ist also auch an heißen Tagen zu empfehlen. Immer wieder kommen schöne Ausblicke auf den See und den Monte Baldo. Wenn man möchte, kann man auch noch einen kleinen leichten Klettersteig bei San Valentino, einem historischen Zufluchtsort, einbauen (s.u.). Zum Abschluss der Tour setzt man sich in Gargnano, einem der schönsten und ruhigsten Orte am Gardasee, in eine Bar direkt am Wasser und sieht zu, wie gegenüber der Monte Baldo das abendliche Sonnenlicht einfängt.

Die Tour ist beschrieben im Kompass Wanderführer: Rund um den Gardasee.

Wandern im Quadrat Gargnano - San Valentino - Sasso - Gargnano

Sehr schöne abenteuerliche Bergtour, aber deutlich anspruchsvoller als eine normale Wanderung. Der obere Teil des Aufstieges gleicht eher einem Klettersteig, Anseilen ist aber für sichere und schwindelfreie Kraxeler nicht nötig.

Ein schönes Ziel ist die Eremo San Valentino, die sehr malerisch und athmosphärisch an der Felswand klebt. Hier kann man auch schön unter einem Felsvorsprung (regensicher) picknicken.

  • Strecke 11 km (ganze Runde ab/bis Hotel Lido, ab Zentrum 8 km)
  • Höhenmeter: +/-600 hm
  • Gehzeit 4:30 h (ab Zentrum knapp 4:00 h)
  • GPS-Track
  • Karte
  • Profil
  • jetzt scheinbar Einkehrmöglichkeit in Sasso: Bar, Lebensmittelladen und Internetcafé in einem Betrieb.
  • beschrieben im Conrad Stein

GardaseeWandern im Quadrat Gargnano - San Valentino - Cima Comer

Beide o.g. Touren können auch prima kombiniert werden.

Wandern im Quadrat Valle delle Cartiere

Ein schönes Tal mit verfallenen alten Papiermühlen bei Toscolano Maderno.

  • Strecke 7 km (ganze Runde ab Parkplatz)
  • Höhenmeter: +/-200 hm
  • Gehzeit 2:30 h
  • GPS-Track
  • Karte
  • Profil
  • keine Einkehrmöglichkeit unterwegs
  • beschrieben im Conrad Stein

Der zweite Teil der Runde hat recht viel Asphalt. Man kann daher auch im schönen Tal wieder zurück gehen.

Die Zeit der Gründung ist unbekannt, aber schon 1381 standen hier am Ufer des Toscolano Papierfabriken. Im 15. Jh. lebten alle Orte des Tals von der Papierherstellung. Der Wildbach lieferte die dazu nötige Energie. Im 15. und 16. Jahrhundert wurde das kleine Tal erstes Zentrum der Papierherstellung in der Republik Venedig. 1630 fiel fast das ganze Tal und damit auch die Papierherstellung der Pest zum Opfer. Eine Wiederbelebung fand erst ab Ende des 17. Jahrhunderts statt. Von ursprünglich 60 Papierfabriken waren 1720 bereits 38 wieder in Betrieb. Die fortschrittsfeindliche Einstellung und das Festhalten an alten handwerklichen Produktionsmethoden läutete den endgültigen Niedergang ein. Im 19. Jh. wurden viele Fabriken zu gemacht. Einige wenige Unternehmer versuchten im Tal moderne Produktionsmethoden einzuführen, trotzdem schloss 1962 die letzte Papierfabrik im Tal.

Im Tal finden sich viele Schautafeln, die die historischen Stätten erklären.

Die vielen Zypressen im Tal stammen aus Aufforstungsprojekten, die nach der fast völligen Entwaldung (Holz, Holzkohle für Industrie, Streu, Waldweide ...) eingeleitet wurde. Heute hebeln die aufgrund ihrer Größe leicht vom Wind geworfenen Zypressen oft enorme Löcher aus dem Boden und fördern erneut die Erosion.

Wandern im Quadrat Wanderführer und -karten

siehe > Wanderführer