GARDASEE: Orte, Ausflugsziele & Sehenswürdigkeiten Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren

 

Lago di Garda: Mittelalterliche Städte und Burgen, italienisches Flair und mediterrane Strandcafés ... nicht nur, aber auch als Ziel von Wanderungen.

Gargnano, GardaseeLazise, Gardasee

Ausflugsziele, Sehenswürdigkeiten und ausgesuchte Orte

Wandern zum Seitenanfang

Wandern im Quadrat Arco

Arco hat eine Altstadt mit vielen kleinen Gassen, Geschäften und Bars. Sie zieht sich rund um den Burgberg. Mittelpunkt des Ortes ist die Piazza 3 Novembre zentral vor der Kirche. Arco (dt.: Arch) war in der zweiten Hälfte des 19. Jh. der Wintersitz des österreichischen Hofes. Aus dieser Zeit stammen viele Jugendstilvillen von adligen und bürgerlichen Familien. Das Ortsbild ist heute noch gut erhalten.

Auf dem Felsen über der Stadt stehen die Ruinen der mittelalterlichen Burgruine Arco auf 273 m. 1495 erstellte Albrecht Dürer ein Gemälde der Stadt und der Burg. Von der Burg aus führt ein Kreuzweg auf den Monte Colodri, den man als Wanderweg über den Rücken nach Norden fortsetzen kann (siehe > Wanderungen).

Campingplätze, wo auch noch richtig gezeltet wird, am Rio Sarca nördlich der Stadt, viele Kletterer.

Häufige Busverbindungen nach Riva und Torbole

Wandern im Quadrat Canale di Tenno & Tenno-See

Ein typisches Bergdorf mit schmalen gepflasterten Gassen und kleinen Plätzen zwischen historischen Häusern mit lauschigen Innenhöfen. Das nach dem Krieg verlassene Dorf wurde 20 - 30 Jahre später vor allem von (Lebens-)Künstlern wieder entdeckt. 430 m hoch gelegen bietet der Ort tolle Blicke auf Gardasee und umliegende Berge. In der Nähe lohnt ein Spaziergang um den Tennosee (Lago di Tenno) mit seiner intensiven Türkisfärbung und einer kleinen Insel. Der Seerundgang dauert ca. 0:30 h und an einer Stelle liegt eine beaufsichtigte Badestelle mit Imbissstand.

Locanda dei Musicisti: nette Bar mitten im Ort an einem kleinen Platz.

Wandern im Dreieck Wanderungen bei Canale

... wie die Tour durch das Tenno-Tal nach Riva siehe > Wandern Norden

Wandern im Quadrat Cascata Varone

Der Wasserfall Cascata Varone liegt zwischen Tenno und Riva. Eintritt 5,50 € (2015). www.cascata-varone.com/index_de.htm

Wandern im Quadrat Gargnano:

Schöner Ort am mittleren Westufer. Relativ ruhig, wenige Touristen, schöne Restaurants (Al Lago) und Cafés (Café Nuovo) am Hafen. Tolle Wanderungen und schöne Weiler im Hinterland.

Tourist Info (10-12 h, 16-18 h) am Busbahnhof an der Durchgangsstrasse. Internet in der Einkaufs-Straße, die vom Hafenplatz nach Süden abgeht, nach ca. 100 m auf der linken Seite.

Ristorante Pizzeria Al Lago. Via Guglielmo Marconi, 0365-72759, Mi Ruhetag. Hier sitzt man sehr schön direkt über dem Wasser.

Hotel Lido: 3***; einfach, aber gute Lage im Süden des Ortes beim Strand. Dazugehöriges Restaurant direkt über dem Wasser, Strand mit Strandbar (8:00 - 20:00 h, Sa 8:00 - 3:00 h, Mi Ruhetag) nebenan. Via Colletta 64, 25084 Gargnano.

Schöner Campingplatz direkt am See im Süden von Gargnano: Chiaro di Luna.

weitere Infos zu Gargnano

Wandern im Dreieck Wanderungen bei Gargnano

... siehe > Wandern Westen

Wandern im Quadrat Lago di Ledro:

Schöner See (650 m) im Nordwesten des Gardasees. Guter Startpunkt für MTB-Touren und Wanderungen. Einige nette Kaffeeterrassen und Eisdielen am See. Viele Stellen, vor allem an der ruhigeren Südwestseite des Sees, wo man mal ´ne Nacht im Auto übernachten kann.

Bei Molina di Ledro wurden 1929 die Reste einer Pfahlbausiedlung entdeckt. Als man für den Bau eines E-Werkes den Wasserspiegel absenkte kamen über 10.000 Pfähle an die Oberfläche. Sie trugen vormals eine 4.500 qm große Siedlung aus der Zeit zwischen 2.000 und 1.500 v. Chr.. Ab 1937 begannen die Ausgrabungen. Waffen, Gebrauchsgegenstände und Schmuck füllen heute das schön gelegene Museum (Museo Palafittico) am See.

Wandern im Dreieck Wanderungen bei Molina di Ledro

... siehe > Wandern Norden

Wandern im Quadrat Limone sul Garda:

Schöner Ort am Westufer, im Sommer sehr touristisch.

Limone hat 1113 Einwohner (Stand am 31. August 2005). Der Ort ist schon lang kein Fischerdorf mehr, sondern ein Touristenort mit vielen modernen Hotels und Ferienwohnungen. In Limone befinden sich die beiden kleinen Häfen Porto Vecchio und Porto Nuovo.

Der Name Limone leitet sich nicht, wie oft angenommen, von den umliegenden Zitronenhainen ab, sondern vom lateinischen Wort limes (Grenze). Denn einst endete in Limone die Republik Venedig. Trotzdem wird dort hauptsächlich das "Zitronen-Image" vermarktet.

Limone hat eine verwinkelte Altstadt, in der kein Autoverkehr möglich ist. Etwa 10.000 Touristen kommen täglich während der Saison nach Limone. Für sie wurden große Parkplätze am Ortsrand eingerichtet.

  • Viele Wander- und Mountainbike-Möglichkeiten in der Umgebung, auch gute Verbindungen per Fähre (Riva, Torbole, Malcesine ...).
  • Limonaies zu besichtigen in der Via Orti.
  • Schöner Porto Vecchio, viele Cafés mit Blick auf den See.
  • Oliven-Kooperative mit Öl-Verkauf in der Nähe der Tourist-Info an der Durchgangsstrasse.
  • Ölmühle im Westteil des Ortes, oberhalb des Zentrums am Berg.
  • Internet-Café und Supermarkt (8:15-12:30 h, 1:30-20:00 h) an der Durchgangsstrasse, etwas südlich der Tourist Info.
  • Schöne Badestellen südlich des Ortes.
  • Pizzeria im Hotel All´Azzurro am Nordende der Promenade. 0365-954000

Wandern im Dreieck Wanderungen bei Limone

... siehe > Wandern Nord-Westen

MalcesineWandern im Quadrat Malcesine

... liegt am Ostufer des Gardasees mit etwa 3500 Einwohnern. Die Stadt gilt als einer der schönsten Orte am See. Geprägt ist das Bild durch die Altstadt mit ihren vielen engen Gassen und der von weithin sichtbaren Scaligerburg. Diese steht auf einem Felsvorsprung direkt am Ufer des Sees und gewährt vom Turm aus einen phantastischen Blick über den Ort und den Nordteil des Sees.

Weiterhin sehenswert ist der "Palazzo dei Capitani", der im Stil der venezianischen Gotik im 15. Jahrhundert erbaut wurde. Er war Sitz des Gouverneurs vom Ostufer, der abwechselnd in Garda, Torri del Benaco und Malcesine residierte. Zum See hin erstreckt sich ein Palmengarten mit einer Anlegestelle, über den der "Capitano" seinerzeit sein Haus erreichte.

Auch Goethe machte während seiner berühmten "Italienreise" Station in Malcesine. Dabei wurde er sogar kurzzeitig wegen Spionageverdacht festgehalten, als er beim Zeichnen der Scaligerburg beobachtet wurde. Dennoch zeigte er sich in seinen Tagebuchaufzeichnungen fasziniert von dem Ort und seinen Menschen. Eine Büste in der Burg erinnert an seinen Besuch 1786.

Heute ist die Stadt stark vom Tourismus geprägt. In den Sommermonaten drängen sich tausende Besucher durch die engen Gassen. Vom Ort aus gibt es eine Seilbahn auf den Monte Baldo.

Parkplatz: 100 m östlich oberhalb vom Busbahnhof oder an der Seilbahn (kostenpflichtig).

Fähren nach Torbole, Riva, Limone und in den Süden.

Der Busbahnhof liegt zentral neben der Kirche. Stündlich Bus-Verbindungen nach Norden und Süden.

Am Busbahnhof liegt auch ein Supermarkt.

Siehe auch Monte Baldo.

Wandern im Dreieck Wanderungen bei Malcesine

Tipp: Von Malcesine kann man gemütlich am See entlang Richtung Süden 16 km bis nach Torri wandern ... und mit Bus oder Boot zurück fahren.

Wandern im Dreieck weitere Wanderungen bei Malcesine und am Monte Baldo

... siehe > Wandern Ostufer / Monte Baldo

Wandern im Quadrat Monte Baldo

Mehrere Gipfel um 2000 m. Viele seltene Pflanzen, da Gipfel in der Eiszeit unvergletschert. Wander- und MTB-Revier.

Seilbahn von Malcesine auf den Monte Baldo. Fon 0039/45/7400206. MTB-Transport. Fährt um je x:00 und x:30 h. Funiviedelbaldo.it

Wandern im Dreieck Wanderungen um den Monte Baldo

... siehe > Wandern Ostufer / Monte Baldo

Wandern im Quadrat Nago

... siehe > Torbole

Wandern im Quadrat Pregosina:

Kleiner Ort am Ende einer Strasse, hoch über dem nordwestlichen See. Super Aussicht, abends aber früh keine Sonne mehr. Im Ort hinten links Parkplatz, auf dem man auch mal ´ne Nacht im Auto schlafen kann. Der Ort ist beliebt bei Mountainbikern, aber auch schöne Wanderungen. Zwei schöne Bar/Restaurants mit Aussichtsterrassen.

Wandern im Dreieck Wanderungen bei Pregosina

... siehe > Wandern Norden

Wandern im Quadrat Riva

... siehe Sonderseite > Riva del Garda

Wandern im Dreieck Wanderungen bei Riva

... siehe > Wandern Norden

Wandern im Dreieck Trekking bei Riva

... siehe > Trekking

Wandern im Quadrat Tenno

Tenno liegt oberhalb des Gardasees, einige Kilometer nördlich von Riva. Es ist ein sehr alter Ort, was durch Fundstücke aus der Bronze- und Römerzeit und hervorgeht. Der Ort besteht aus engen Gassen und liegt am Wanderweg zwischen Tennosee und Riva ... siehe > Wandern Norden. Kleiner Platz mit Brunnen unterhalb vom Rathaus lädt zum Rasten ein. Leider nur eine Bank.

Das Castello di Tenno liegt auf einem Felsvorsprung unterhalb des Ortes. Es wurde Ende des 12. Jh. auf römischen Fundamenten erbaut, war meist in Besitz der Kirche und wurde ab Ende des 15. Jh. durch die Bischöfe Hinderbach und Clesio erweitert. In der ersten Hälfte des 18. Jh. wurde die Burg während der Kriege Frankreichs gegen Österreich von den Franzosen zerstört und verfiel danach immer mehr. Im Jahre 1920 stürzte der viereckige Turm nach Beschädigungen im 1. Weltkrieg ein. Die Reste wurden aus Sicherheitsgründen gesprengt.

Seit 1997 residiert hier der ehemalige Post-Manager Klaus Zumwinkel. Die Burg wurde für 1,5 Millionen Euro erworben und für noch einmal die gleiche Summe umgebaut und mit einem Swimmingpool ausgestattet. Heute soll sie das Doppelte wert sein.

Unterhalb der Burg schließt sich das Wehrdorf Frapporta an, auch ein schönes Beispiel mittelalterlicher Architektur, das zu einem kurzen Spaziergang einlädt.

Unterhalb der Burg liegt auch ein historisches Waschaus mit Dach, wo man sich mal kurz unterstellen kann, wenn´s regnet.

Restaurants in der Gemeinde Tenno. In der Burg: Ristorante Castello, ggü: Ristorante a la Croce.

Bus Tenno - Riva tägl. 14:28 h (2015). Haltestelle Ristorante a la Croce.

Tennosee - Lago di Tenno:

Ein toller See, auch zum Baden. Schöne kleine Bar oberhalb des Sees, Picknickzone.

Wandern im Quadrat Torbole & Nago

2400 Ew., am Nordostende des Sees gelegen. Guter Ausgangspunkt für Wanderungen und MTB-Touren. Gute Erreichbarkeit des Monte Baldo. Gute ÖPNV-Verbindungen, auch zum Bahnhof Rovereto. Viele Surfer, junges Publikum.

Netter kleiner Hafen mit österreichischem Zollhaus. Schöner Blick auf den See von der Terrasse der Pfarrkirche St. Andrea.

Einkehren:

  • Die beste Lage am alten Hafen und am See hat die Casa Beust (Café, Restaurant, Pizzeria). Pizza ab 6 €. Man kann hier auch Übernachten. Via Benaco 13, 38069 Torbole. www.casabeust.it
  • Pizzeria al Porto: am Hauptplatz. Pizza ab 5,20 €.
  • Ristorante Geier: am Hafen. Pizza ab 8,50 €.
  • Ristorante/Pizzeria Benaco: am Hafen, ähnlich Geier.
  • Bar alla Sega: etwas westlich der Casa Beust. Hier gibt´s guten Kaffe und gutes Eis, und man sitzt schön am Strand.
  • Winds Bar: Zum sehen und gesehen werden. Eis, Frühstück, abends coole Bar. Direkt an der Straße nach Macesine, für die, die sich davon nicht stören lassen.
  • Villa Cian, Restaurant für schlechtes Wetter: Zwischen dem Porto Pescatori und dem Hotel Lido Blue. Man sitzt z.B. im ersten Stock hinter großen Scheiben mit Blick auf den See. Am günstigsten ist Pizza ab 8 €.

Tourist-Information:

Fähren:

  • Anleger südlich des Ortes, gut 500 m vom zentralen Kreisverkehr, an der Via Lungolago Verona (Richtung Malcésine). Das Ticket am Schalter vor dem Steg kaufen!

Bushaltestelle:

  • an der Straße nach Riva hinter der Q8-Tankstelle

Taxi:

  • Taxi Barcelli Torbole, Tel. 0039 0464 505122, www. barcelli.com. Taxi Rovereto > Torbole ca. 40 €.

Parken:

  • Vom Kreisel > Malcesine, vor er Winds-Bar rechts rein. 0:45 h mit Parkscheibe.
  • Am Bus Stop mit Parkscheibe, aber nur wenige Plätze.
  • Die Straße am Bus Stop rein Richtung Inland nach ein paar 100 m. Oder die Strada Picola, parallel dazu. Kostenlos, aber Camper verboten.
  • Über Nacht: Parkplatz Bussate-Park, Parkplatz an der Straße nach Malga Zures, Parkplatz südöstlich von Nago

Tabakladen / Tabacchi:

z.B. für Bustickets und Wanderkarten.

  • Tabacceria Foletti, Lungolago Verona für Fahrkartenkauf (ATV-Busse an der Ostküste) in der Innenstadt nahe Rathaus (Municipio), an der Straße nach Malcesine zwischen Kreisel und Hafen.
  • Noch ein Tabacchi in der selben Straße.

Supermarkt:

  • Coop neben der Q8-Tankstelle / Bushalte an der Straße nach Riva ein Coop. Jeden Tag heöffnet von 08:00 - 19:30 h.
  • Lidl gibt´s an der selben Straße etwas weiter, kurz vor dem Tunnel, der nach Riva führt. Hat auch jeden Tag offen.

Wasserzapfstelle:

  • bei der Bushaltestelle, ein weißer Automat (sieht aus wie ein Geldautomat). Wasser mit / ohne Kohlensäure je 0,06 € /Liter. Kreditkarte einstecken.

Markt:

  • 2. & 4. Dienstag im Monat, aber wenig originell.
  • Flohmarkt Torbole im Sommer 1 x /Monat. An der Kirche am Strand. Schöne Atmosphäre.

Übernachten:

  • Hotel Villa Alberta
  • www.hotelmiorelli.com: Via delle Lova 10, 38069 Torbole, 0039-0464-505009. Nahe des Zentrums und des Strandes gelegen. FR von 7:30-9:30h. WiFi free in allen Zimmern. Rezeption meist bis etwa 01:00 h offen. Checkout bis 10:00 h. Fahrradverleih (City-Bikes) kostenlos, E-Bikes 2 €/h.
  • Hotel Baia Azzurra: Am westlichen Ende Torboles, an der Uferpromenade.
  • Camping Bellavista am westlichen Ortsende zwischen Lidl und dem Tunnel nach Riva.
  • Nago: Eco Hotel Zanella, einfaches Hotel mitten im ruhigen Ort mit netter Belegschaft.

Park:

Bussate: Picknickplätze, Parkplatz, Hochseilgarten, MTB-Routen ...

Wandern im Dreieck Dorf Nago

  • oberhalb von Torbole auf einer felsigen Anhöhe
  • bietet eine herrliche Aussicht auf den Gardasee
  • überwachte die Zugangsstraße zum See
  • Zitadelle mit österreichisch-ungarischen Bauwerken
  • Ruinen des Castel Penede auf einem Felsvorsprung über dem See
  • Schönes Dorfzentrum mit verwinkelten Gassen

Wandern im Dreieck Wanderungen bei Torbole / Nago

... siehe > Wandern Norden

Wandern im Quadrat Tremosine

Tremosine ist eine schöne Gemeinde auf einer Hochfläche über dem westlichen Gardasee. Der Ort war lange nur schwer zu erreichen. Die Menschen nutzten die Hochfläche zur Weide, und die Berge darüber als Alm, zur Holz-, Holzkohle und Kalkgewinnung und für die Jagd. Der tief unten liegende See - nur über steile Pfade zu erreichen - verband mit anderen Orten, die Baumwollspinnerei in Campione bot ab 1896 Arbeitsplätze.

Wandern im Dreieck Wanderungen bei Tremosine

... siehe > Wandern Nord-Westen

Wandern im Dreieck Links:

Tremosine.de

Infotremosine.it

Wandern im Dreieck Historische Daten:

Prähistorische Funde sind vermutlich etruskischen Ursprungs.
4. - 5. Jh. viele römische Funde, Grabsteine
1426-1797 venezianisch. Stabile politische Verhältnisse und florierender Handel.
1815 Tremosine wird nach dem Wiener Kongress Teil des Königreiches Lombardo-Venetien
1859 mit dem Ende des 2. Unabhängigkeitskrieges wird Tremosine Teil des Königreiches Piemont-Sardinien.
1861 Tremosine wird Teil des Königreiches Italien und liegt an der Grenze zu Österreich-Ungarn.
1896 die Baumwollspinnerei Feltrinelli wird in Campione gebaut
1913 Straße Porto-Pieve-Vesio erschließt das Gemeindegebiet
1915 tausende italienische Soldaten werden wegen der nahen Front in der Region stationiert
1931 Eröffnung der Straße Riva - Gargnano beendet endgültig die Abgeschiedenheit

Wandern im Dreieck Pieve di Tremosine (423 m):

Kleiner Ort mit schönen enge Gassen und wenig Touristen. Lage auf Hochterrasse über dem Westufer des Gardasees mit schönem Blick über den See. Im 19. Jh. Lastenaufzug zur Terrasse. Begriff Pieve = ital. veraltet für Pfarrei. Tourist Info Tremosine: fon 0365-953185.

Interessante Kirche. Mehrseitiger Text (leider voller Widersprüche bzgl. der Zeitangaben) dazu gratis in der Tourist Info.
8. - 9. Jh. Kapelle, die abgerissen wurde, um für eine neue Pfarrkirche im romanischen Stil Platz zu schaffen (Pieve = Pfarrei)
geweiht Maria der Mutter Gottes
Apsis gegen aufgehende Sonne
von diesem Gebäude ist der Glockenturm (4,2 x 4,2 x 16,5 m) noch fast komplett erhalten, bis auf die Glockenstube und das Dach
auch einige Mauerteile des Pfarrhauses stammen aus dieser Zeit
15. Jh. steigender Wohlstand unter der Venezianischen Herrschaft
1570 wurde alte Kirche abgerissen (außer dem Turm) und neue gebaut, Glockenhaus und Dach erneuert
neue Kirche wurde Johannes dem Täufer geweiht
für die heutige Kirche fehlten nur noch die vorderen 2 Altare, die 1666 als Verlängerung angefügt wurden
1666 - 1750 Verschönerungen im Innenraum
1788: Kreuzwegbilder kommen aus Prevalle
1822 wurden 5 neue Glocken wegen der schwierigen Transportwege vor Ort gegossen (von einer Firma aus Verona)
Friedhof rund um die Kirche
Gemälde über dem Altar: Krönung Marias, Seitenbilder: Johannes der Täufer klagt Herodes des Ehebruchs an, Johannes wird geköpft
Altarbild: Geburt Johannes´des Täufers (alle 17. Jh)
(Themen für Guides: Johannes der Täufer)

Einkehren in Pieve:

Ristorante Miralago: Spektakuläre Lage der verglasten Restaurant-Terrasse über einer Steilwand mit Blick auf den 350 m tiefer gelegenen See. Fon/Fax 0365/953001.

Hotel Paradiso, Schauderterrasse: 0365-953012 (fon/fax). Café und Restaurant mit ebenso spektakulärer Aussichtsterrasse in Pieve.

Man kann sich aber auch aus den umliegenden Geschäften ein Picknick zusammenstellen und auf dem Dorfplatz verzehren.

Wandern im Dreieck Polzone

Cooperativa Alpe del Garda: Käsefabrik, Restaurant, großes Geschäft für typische Produkte der Region - vom Käse übe Wein bis zum Olivenöl. Die Kooperative züchtet auch Braunvieh für Milch und Fleisch sowie Schweine.

Literaturtipp

Wandern zum Seitenanfang
Reiseführer: 99 x Gardasee, wie Sie ihn noch nicht kennen. Erstaunliches und Überraschendes vom Gardasee und aus seiner Umgebung. Die Autoren führen zu unbekannten Orten und geben Tipps für interessante Ausflüge, die oft kaum jemand kennt. Viele Geschichten rund um den See geben ein Bild, das nicht nur aus Surfen, Baden und Flanieren besteht. Wo wachsen Kapern in Mauerritzen? Wo ist das Geschäft mit den 800 Käsesorten? Wie malt man Fresken? Wo kann man lauschig am Seeufer essen? Hier reiht sich ein Insidertipp an den anderen, gewürzt mit interessanten Informationen zu Land und Leuten. Viele tolle Fotos schüren die Reiselust, und auch ein paar Wandervorschläge liefert dieses interessante Büchlein. Mit Tipps aus Brescia, Verona und Trento geht das Nachschlagewerk weit über die Grenzen des Gardasees hinaus.

Wandern im Quadrat Weitere Literatur ...

... wie Reise- und Wanderführer, Karten etc. siehe > Literatur

Geschichte

Wandern zum Seitenanfang

siehe unter > Italien Geschichte

Limonaies: Zitronenanbau am Gardasee

Wandern zum Seitenanfang

Einführung von Zitronen am Gardasee im 13. Jh. wird Franziskanern aus Gargnano zugeschrieben.

Ab 17. Jh. Gewächshäuser = Limonaies. An den Hängen werden Konstruktionen aus Mauern, Toren, Pfeilern und Balken errichtet. Von November bis März werden die Gebäude mit Brettern und Glas verschlossen, um die Zitronenbäume vor Frost zu schützen.

Anfang bis Mitte des 18. Jh. entstehen die meisten Limonaies. Seit dem ist Limone das "Dorf der Zitronen".

Nördlichster Ort für kommerziellen Zitrusfrüchteanbau. Export nach Deutschland, Polen, Russland.

Erste Krisen ab 1850: Pflanzenkrankheit Gummose (1855), Einheit Italiens (1861) und Konkurrenz der südlichen Regionen, Entwicklung von Transportmöglichkeiten, Entwicklung der künstlichen Zitronensäure.

Im ersten Weltkrieg Beschlagnahme der Limonaies, Unterbringung von Soldaten und Nutzung der Abdeckungen für andere Zwecke.

1928-29: ein extrem strenger Winter zerstört viele Pflanzen und beendet den Anbau.

Erneuerung der Limonaies und Bepflanzung aus kulturhistorischem Interesse ab Ende des 20. Jh..