DER JAKOBSWEG - El Camino de Santiago
Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren


Pilgern, Trekking und Wandern - oder auch Radfahren - auf den Pilgerwegen nach Santiago de Compostella. Vergleich der Jakobswege. Bislang geht es hier nur um die Wege auf der iberischen Halbinsel.

 

Wandern zum SeitenanfangAllgemeines & Spezielles

Karte Vergleich JakobswegeAls Jakobsweg (= Camino de Santiago) wird der historische Pilgerweg zum angeblichen Grab des Apostels Jakobus in Santiago de Compostela (Galicien, Spanien) bezeichnet. Unter dem Jakobsweg wird in erster Linie der sog. "Camino Francés" verstanden, eine hochmittelalterliche Route in Nordspanien, die von den > Pyrenäen nach Westen führt und dabei die Königsstädte Jaca, Pamplona, Estella, Burgos und León miteinander und mit Santiago de Compostella verbindet. Die Entstehung dieser Route fällt in ihrem auch heute begangenen Verlauf in die Zeit nach 1000 n. Chr..

Die Grabstätte in Santiago de Compostela entwickelte sich im Mittelalter neben Rom und Jerusalem zum dritten Hauptziel christlicher Pilgerreisen, die i.d.R. zu Fuß zurückgelegt wurden. Der Heilige Jacob spielt in Spanien eine besonders wichtige Rolle im Volksmythos, da er als Kämpfer gegen die Mauren bei der sog. "Reconquista" eine tragende Rolle spielte.

Wo beginnt eigentlich der Jakobsweg? - "El camino comienza en su casa" (Der Weg beginnt in Ihrem Haus). Der Jakobsweg ist vor allem eine Idee, der Start kann überall sein. Nur das geographische Ziel, Santiago de Compostella (bzw. für viele auch Kap Finisterre) ist klar. Ein Pilgerführer des 12. Jh., der im Jakobsbuch (Hauptquelle zur Jakobusverehrung im Hochmittelalter) enthalten ist, nennt für den französischen Raum vier Hauptrouten, die sich im Bereich der Pyrenäen zu einem Strang (dem Camino Francés = französischen Weg) bündeln.

Hunderte von Routen kommen aus allen Teilen Europas und führen auf Santiago zu. Sie vereinen sich zu immer weniger Routen, je näher sie dem Ziel kommen. Die Pyrenäenpässe z. B. bilden Nadelöhre, die Pilger aus vielen Richtungen aufnehmen und von dort auf wenige gemeinsame Routen führen. Auch kurz vor Santiago stoßen immer mehr Routen zusammen.

Auch innerhalb der iberischen Halbinsel gibt es einige klassische Routen, die sich in den letzten Jahrzehnten zu beliebten Pilger- und Wanderrouten (siehe Karte) entwickelt haben. Mittlerweile gibt es eine gute Übernachtungs-Infrastruktur sowie gute Karten und Führer.

Nach der Wiederbelebung der Pilgerfahrt nach Santiago de Compostela in den 1970er und 1980er Jahren wurde der spanische Hauptweg 1993 in das UNESCO-Welterbe aufgenommen. 1998 erhielten auch die vier im Liber Sancti Jacobi beschriebenen in Frankreich liegenden Wege diesen Titel. Zuvor schon hatte der Europarat im Jahre 1987 die Wege der Jakobspilger in ganz Europa zur europäischen Kulturroute erhoben und ihre Identifizierung empfohlen. So findet man heute auch in vielen deutschen Mittelgebirgen die mit der Jakobsmuschel gekennzeichneten Wanderwege.

Die nordspanische Hauptverkehrsachse (Camino Francés) trägt offiziell die Bezeichnung Camino de Santiago (Jakobsweg). Alle anderen Routen werden offiziell korrekt Wege der Jakobspilger genannt. Mit diesen Bezeichnungen soll verdeutlicht werden, dass beim Camino Francés die Benutzung durch Pilger die Hauptfunktion gewesen ist, während die anderen Wegen alte Verkehrswege sind, die nicht in erster Linie dem Pilgern dienten.

Karte: Conrad Stein Verlag

Wandern im Quadrat Rettung Spanien

Notruf: 112

Die App www.alpify.com sendet die Position des Wanderers oder Bergsteigers bei Betätigung direkt an die Rettungsleitstelle.

Wandern zum SeitenanfangCamino Francés: der klassische Jakobsweg von den Pyrenäen nach Galicien

Der Camino Francés ist der klassische Jakobsweg, der auf einer Strecke von knapp 800 Kilometern quer durch Nordspanien von den Pyrenäen nach Santiago de Compostela führt.

Der Weg führt Pilger von den Höhen der Pyrenäen und durch die Weinberge der Rioja in die einsamen Weiten der Hochebenen Kastiliens. Zuletzt geht es durch die grünen Berge und Täler Galiciens, bevor der Wanderer nach gut 800 km Santiago de Compostela, das Ziel der Pilgerreise, erreicht. Die Vielseitigkeit der Landschaften, die Kulturschätze der Städte und die Begegnung mit Menschen aus der ganzen Welt machen den Weg zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Entlang des Camino Francés hat man während des 11. und 12. Jahrhunderts zahlreiche Kirchen und Hospitäler zu Ehren des Apostels Jakobus errichtet. Auch deshalb gilt der Camino Francés als der Teil des Weges mit der höchsten Dichte an Kulturschätzen. Immer noch kann man in den Dörfern am Weg eine "Calle del Camino" (Straße des Pilgerweges) oder eine "Iglesia de Santiago" (Jakobskirche) sehen, die den mittelalterlichen Wegeverlauf anzeigen.

In den unterschiedlichen Publikationen werden mitunter sehr differierende Angaben zur Länge des Camino Francés gemacht. Das mag zum einen an unterschiedlichen Grundlagen und Methoden der Messungen liegen, zum anderen an Veränderungen der Wegführung. Das Jakobus-Portal (siehe Weblinks) gibt als Entfernung ab Saint-Jean-Pied-de-Port 774 km an.

PyrenäenDer Weg ist auch als spanischer Fernwanderweg GR-65 markiert.

Wandern im Quadrat Verlauf:

  • Der Camino Francés beginnt an den Pyrenäenpässen von Somport (Aragón) oder von Roncesvalles (Navarra), von wo zwei Stränge nach Puente la Reina (Navarra) führen.
  • Im ersten Fall, dem des Camino Aragonés , führt der Weg über Jaca, Sangüesa (Navarra), Monreal (Navarra) und Eunate ,
  • im zweiten Fall über Pamplona.
  • Beide Stränge vereinigen sich in Puente la Reina, von wo die Pilger dem Weg weiter folgen über Estella (Navarra), Viana , Logroño (La Rioja), Nájera, Santo Domingo de la Calzada , Belorado , San Juan de Ortega und Burgos.
  • Dort stößt eine Nebenroute von Bayonne über Tolosa (Guipúzcoa), Vitoria , Miranda de Ebro und Briviesca hinzu.
  • Nach dem Verlassen von Burgos passieren die Pilger Castrojeriz, Frómista, Carrión de los Condes, Sahagún und León.
  • Auch in León kommt ein Pilgerweg hinzu, der in Oviedo ( Asturien ) von dem Camino de la Costa , der ebenfalls nach Santiago de Compostela führt, abzweigt.
  • Weiter geht es von León über Puente de Órbigo , Astorga , Ponferrada , Villafranca del Bierzo , O Cebreiro , Sarria , Portomarín , Palas de Rei und Arzúa , bis die Pilger Santiago de Compostela erreichen.

Wandern im Quadrat Tipp Wanderführer:

Spanien: Jakobsweg Camino Francés Conrad Stein Verlag.  Das OutdoorHandbuch aus dem Conrad Stein Verlag beschreibt den Jakobsweg in 126 Etappen. Zusätzlich zur Hauptroute beschreiben die Autoren interessante Nebenstrecken und auch den Weg von Santiago de Compostela zum Kap Finisterre, mit dem viele Pilger ihre Reise abschließen. Die detaillierten Wegbeschreibungen und die übersichtlichen Karten erleichtern es Wanderern, immer auf dem richtigen Weg zu bleiben. Für Radpilger gibt es zusätzliche Hinweise, wenn z. B. ein Streckenabschnitt nicht gut befahrbar ist. Zu jedem Etappenziel werden außerdem Übernachtungsmöglichkeiten in Herbergen und Pensionen angegeben - für die neue Auflage wurden noch einmal ca. 30 neue Herbergen ergänzt -, sodass Pilger nach einem anstrengenden Tag leicht eine Unterkunft finden. Informationen zu Sehenswürdigkeiten am Weg und wichtige allgemeine Hinweise zu Themen wie "An- und Abreise", "Ausrüstung" und "Sprache" runden die Wegbeschreibung ab. Der Autor Dr. Raimund Joos pilgert seit fast 20 Jahren auf verschiedenen Jakobswegen in Spanien, Frankreich, Portugal und Deutschland. Seit 2004 ist er als Herbergsvater, Reisebuchautor, Reiseleiter und Coach auf den Jakobswegen tätig und leitet Seminare zur Vorbereitung auf den Jakobsweg. Die Erfahrung des Autors erkennt man schon beim Lesen des Führers, z. B. wenn er auf der Ausrüstungsliste "knisterarme" Plastiktüten empfiehlt. Für den Conrad Stein Verlag hat er schon mehrere Pilgerführer verfasst. Der zweite Autor, Michael Kasper, hat verschiedene Jakobswege als Reiseleiter mit dem Bus, zu Fuß und mit dem Fahrrad ”erfahren” und erlebt. Ab 1991 lebte er in Spanien.

Das Werk aus dem Conrad Stein Verlag ist der Tipp für diese Tour. Wie immer in dieser Reihe besticht der Führer zuerst durch sein handliches Format und das geringe Gewicht. Aber das allein macht natürlich auch nicht glücklich. Der Inhalt ist aber ebenso praktisch. Immer wieder aktualisiert findet man in diesem Begleiter alle praktischen Informationen die man braucht, um den Weg zu finden, nachts ein Dach über dem Kopf zu haben und täglich ein paar gute Mahlzeiten zu ergattern. Sehr praktisch: Die Etappenvorschläge teilen den Weg in kleine Einheiten, die vom Pilger dann individuell als Tages-, Halbtages- oder 1/3-Tages-Etappe gelaufen werden können. Beide Autoren sind ausgewiesene Experten zum Thema Jakobsweg und Pilgern allgemein.

Wandern im Quadrat Veranstalter

Hillwalk Tours organisiert Wanderreisen auf dem Jakobsweg. Hier kann man sich z.B. für die letzten 160 km des Camino Frances die Unterkünfte vorbuchen lassen und/oder einen Gepäcktransport organisieren. Ersteres zahlt sich besonders in der Hauptsaison aus, wenn viele Herbergen am Jakobsweg überfüllt sind.

Wandern zum SeitenanfangVía de la Plata - der mozarabische Jakobsweg

Für Wanderer, Trekker und Pilger, denen der "klassische" Jakobsweg inzwischen zu überlaufen ist - oder die den Camino Francés schon gelaufen sind - bietet die Vía de la Plata eine reizvolle Alternative. Dieser alte "Silberweg" ist nicht nur Pilgerweg, sondern auch historische Handelsroute gewesen.

Auf der recht dünn besiedelten und weniger begangenen Route von Sevilla nach Santiago de Compostela findet man noch Ruhe und Beschaulichkeit. Der ursprüngliche Westen Spaniens kommt dem mitteleuropäischen Wanderer und Pilger viel spanischer vor, als der Weg durch die nördliche Meseta oder der Küstenweg. Fast 1000 km legt man auf der gesamten Route zurück. Es ist aber natürlich auch kein Problem, Teiletappen zu bewandern.

Der Vía de la Plata verläuft durch das von den Mauren geprägte Andalusien, die wilde Extremadura, das klassische Kastilien und Léon nach Astorga. Er stellt seit Jahrtausenden die wichtigste Nord-Süd-Verbindung im Westen der Iberischen Halbinsel dar. Der Weg führt durch eines der intaktesten und am wenigsten berührten Ökosysteme Europas und ist landschaftlich daher besonders reizvoll. Am Weg liegen neben viel Natur auch bedeutende Städte wie Mérida, Zamora und Salamanca, die dem Pilger viel Geschichte und kulturelle Highlights bieten.

Nördlich von Zamora zweigt dann der Mozarabische Jakobsweg von der Vía de la Plata ab und führt den Pilger über Ourense zum Grab des Apostels Jakobus in Santiago de Compostela. Der Weg ist auch für Radfahrer geeignet.

Wandern im Quadrat Verlauf

  • Sevilla (bzw. Granada)
  • Mérida
  • Cáceres
  • Galisteo (bei Plasencia)
  • Salamanca
  • Zamora
  • Puebla de Sanabría
  • Ourense
  • Santiago de Compostella

Wandern im Quadrat Tipp Wanderführer - Pilgerführer:

"Spanien: Via de la Plata - Mozarabischer Jakobsweg" von Raimund Joos, Conrad Stein Verlag. 258 Seiten, 55 farbige Abbildungen, 64 farbige Karten (1:200.000) und 58 Höhenprofile, handliches Format, € 14,90.

Die detaillierte und aktualisierte Wegbeschreibung von Raimund Joos sorgt dafür, dass kein Pilger in der einsamen Region verloren geht. Der Wegverlauf ist gespickt mit Hinweisen zu Herbergen und anderen Übernachtungsmöglichkeiten sowie Einkehrtipps und Einkaufsgelegenheiten. Karten und Profile nehmen in den neueren Auflagen viel Raum ein und helfen bei der Planung und Orientierung. Griffmarken und Übersichtskarten sorgen für das schnelle Auffinden der gesuchten Etappe. Die Fotos geben nicht nur einen Eindruck von der Landschaft am Weg, sondern auch von Land und Leuten und vom Leben auf der Pilgerreise oder Trekkingtour.

Natürlich sind auch alle notwendigen praktischen Informationen in diesem Werk enthalten wie die Organisation der Pilgerausweise, das Procedere in den Pilgerherbergen, Ausrüstung, Reisezeit u.v.m.. Anders als andere Pilgerführer weitet der Autor seinen Blick und nimmt z.B. auch Tipps für Radfahrer und Hinweise auf lohnenswerte Abstecher mit in seine Beschreibungen mit auf.

Besonders praktisch bei der Planung und während der Pilgerreise: Im tabellarischen Inhaltsverzeichnis ist angegeben, wie viele Kilometer der Pilger bis Santiago noch vor sich hat.

Wandern zum SeitenanfangJakobsweg: der Küstenweg

Jakobswegpilgern, die den Hauptweg schon kennen, die das Meer lieben oder einfach die stark frequentierte Hauptroute meiden möchten, finden hier eine ideale Alternative: Die traditionelle, inzwischen etwas in Vergessenheit geratene und weniger erschlossene Alternative zur Hauptroute des Jakobswegs in Nordspanien. Der Küstenweg führt entlang der spanischen Biscaya-Küste nach Oviedo und weiter nach Santiago de Compostella.

Wer bei dem Klang des Wortes „Küstenweg” das Bild einer Wanderung von Hunderten von Kilometern über breite Strände bis nach Santiago vor Augen hat, der irrt allerdings - der Küstenweg hat viel mehr zu bieten. Strandetappen wechseln sich ab mit Wegstücken, die den Pilger die faszinierende Bergwelt Nordspaniens erleben lassen. So kommt es auch, dass der Pilger hier größere Höhenunterschiede zu bewältigen hat als auf jedem anderen Jakobsweg. Entschädigt wird er für seine Strapazen durch die wunderschöne Landschaft zwischen Meer und Bergwelt.

Wandern im Quadrat Tipp Wanderführer:

Spanien: Jakobsweg Küstenweg (Conrad Stein Verlag). Das OutdoorHandbuch von Raimund Joos und Michael Kasper beschreibt die Küstenwege Camino de la Costa und Camino del Norte sowie zahlreiche empfehlenswerte Varianten und den Weiterweg ab Santiago zum Kap Finisterre. Die detaillierte Wegbeschreibung wird durch Karten illustriert und durch umfangreiche Angaben zu Herbergen und Pensionen ergänzt. Hinweise zu Sehenswürdigkeiten in den durchlaufenen Städten findet der Pilger ebenfalls. Einleitende allgemeine Hinweise, die in dem handlichen Buch auch nicht fehlen, helfen zuverlässig bei der Planung und Durchführung der Pilgerwanderung auf dem Küstenweg. Die Autoren: Dr. Raimund Joos lebt seit 1988 am Ostbayrischen Jakobsweg in Eichstätt. Seit 1992 pilgert er auf verschiedenen Jakobswegen in Spanien, Frankreich, Portugal und Deutschland, seit 2004 ist er als Herbergsvater, Reisebuchautor, Reiseleiter und Coach auf den Jakobswegen tätig. Für den Conrad Stein Verlag schrieb er bereits mehrere Pilgerführer. Michael Kasper, der im April 2005 nach schwerer Krankheit verstorben ist, lebte bis zu seinem Tod in Gernika, einer Kleinstadt direkt am Küstenweg. Die Jakobswege hat er mehrfach als Reiseleiter mit dem Bus, zu Fuß und mit dem Fahrrad „erfahren” und erlebt.

Das Werk aus dem Conrad Stein Verlag ist mal wieder der Tipp für diese Tour. Wie immer in dieser Reihe besticht der Führer zuerst durch sein handliches Format und das geringe Gewicht. Aber das allein macht natürlich auch nicht glücklich. Der Inhalt ist ebenso praktisch. Immer wieder aktualisiert findet man in diesem Begleiter alle Informationen die man braucht, um den Weg zu finden, nachts ein Dach über dem Kopf zu haben und täglich ein paar gute Mahlzeiten zu ergattern. Die Autoren sind ausgewiesene Experten zum Thema Jakobsweg und Pilgern allgemein.

Rother Wanderführer Jakobsweg Camino del Norte: Küstenweg von Irun bis Santiago de Compostela

Wandern zum SeitenanfangJakobsweg: der Camino Primitivo

San Vicente de la BarqueiraEr ist zwar nicht der bekannteste Jakobsweg, dafür kann der Camino Primitivo mit einem anderen Superlativ aufwarten: Er ist der älteste aller Jakobswege. Versteckt in den Bergen Asturiens und Galiciens führt der Camino Primitivo von Oviedo Richtung Santiago de Compostela. Circa 330 km gilt es zu bewältigen, bevor die Kathedrale von Santiago erreicht wird. Der Weg dorthin führt durch eine bezaubernde, aber auch herausfordernde Berglandschaft und lässt Pilger gleichzeitig zu Bergwanderern werden. Wenngleich der Weg heute über ein gutes Netz an Herbergen verfügt und lückenlos gekennzeichnet ist, hat er sich den Charme eines ursprünglichen Jakobsweges bewahrt und gilt als einer der schönsten Jakobswege überhaupt.

Wandern im Quadrat Tipp Wanderführer:

Welche Herausforderungen dieser Weg stellt und wo genau er verläuft, verrät das OutdoorHandbuch Spanien: Jakobsweg Camino Primitivo aus dem Conrad Stein Verlag. Die Autoren Raimund Joos und Michael Kasper beschreiben detailliert den Streckenverlauf des Camino Primitivo selbst und des weiterführenden Wegs auf dem Camino Francés (ab Melide). Auch wer vom Küstenweg auf den Camino Primitivo wechseln oder von Santiago weiter zum Kap Finisterre laufen will, findet im Buch eine detaillierte Schilderung dieser Wegabschnitte. Ergänzt werden die Beschreibungen durch umfangreiche Reise-Infos und Angaben zu Übernachtungsmöglichkeiten am Weg. Die Autoren: Dr. Raimund Joos pilgert seit fast 20 Jahren auf verschiedenen Jakobswegen in Spanien, Frankreich, Portugal und Deutschland. Seit 2004 ist er als Herbergsvater, Reisebuchautor und Reiseleiter auf den Jakobswegen tätig und leitet Seminare zur Vorbereitung auf den Jakobsweg. Für den Conrad Stein Verlag hat er schon mehrere Pilgerführer verfasst. Michael Kasper hat verschiedene Jakobswege als Reiseleiter mit dem Bus, zu Fuß und mit dem Fahrrad „erfahren“ und erlebt. Im April 2005 ist er leider nach schwerer Krankheit verstorben.

Wandern zum SeitenanfangJakobsweg: der Caminho Português

Der zweitbeliebteste Jakobsweg beginnt in der Wiege der Kultur Portugals, der Stadt Porto, und führt über Barcelos, Ponte de Lima und Valenca Richtung Norden. In Tui erreicht der Weg Spanien und bringt die Pilger über Pontevedra und Padron schließlich nach Santiago. Der Weg verläuft durch verträumte Dörfer und historisch bedeutende Städte, über Anhöhen und durch Täler, an versteckten Buchten vorbei und durch kühle Weinberge. Besonders reizvoll an dieser Strecke: Sie ist noch nicht so belaufen wie viele andere Jakobswege, bietet aber ebenfalls zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten und gute Markierungen. So können Pilger Portugal und Galicien hier in ihrer ganz ursprünglichen Form kennenlernen.

Wandern im Quadrat Tipp Wanderführer:

Jakobsweg - Caminho Português: Von Porto nach Santiago de Compostela 15 Etappen. Mit GPS-Daten (Rother Wanderführer)

Portugal Spanien: Jakobsweg Caminho Português: von Porto nach Santiago und Finisterre (Conrad Stein Verlag, Outdoor Handbuch): Raimund Joos beschreibt den Wegverlauf gewohnt detailliert und gibt hilfreiche Empfehlungen für Herbergen und Pensionen. Alle Angaben wurden für die Neuauflage auf den neuesten Stand gebracht, außerdem wurde für den ersten Streckenabschnitt von Porto bis Rates eine Wegalternative ergänzt, die an der Küste entlangführt. Ausführliche Reise-Infos zu Themen wie Anreise, Pilgerpass und medizinischer Versorgung helfen bei der Vorbereitung; der einleitende Text zum Caminho Português und zu allgemeinen Aspekten der Pilgerschaft stimmen auf die Wanderung ein.

Wandern zum SeitenanfangLiteratur: Handbücher, Führer & Karten

Empfehlungen zu den verschiedenen Jakobswegen findes sich oben im entsprechenden Kapitel!

Wandern im Quadrat Führer Jakobsweg

Wandern im Dreieck Der Klassiker: Camino Francés

Spanien: Jakobsweg Camino Francés (Conrad Stein Verlag): Rezension siehe > klassischer Jakobsweg

Spanischer Jakobsweg. Camino frances von den Pyrenäen bis Santiago de Compostela. 41 Etappen (Rother Wanderführer) (SBGö)

Wandern im Dreieck Der Küstenweg

Spanien: Jakobsweg Küstenweg (Conrad Stein Verlag).  Rezension siehe > Küstenweg

Wandern im Dreieck Der Vía de la Plata

Via de la Plata. Jakobsweg von Sevilla nach Santiago de Compostela. 53 Etappen Verlag: Bergverlag Rother ISBN: 3763343334. Autor: Cordula Rabe, Preis: EUR 14,90

Spanien: Jakobsweg - Via de la Plata - Mozarabischer Jakobsweg von Raimund Joos und Michael Kasper. Conrad Stein Verlag. Rezension siehe > Via de la Plata

Wandern im Dreieck Der Camino Primitivo

Empfehlungen zu den verschiedenen Jakobswegen findes sich oben im entsprechenden Kapitel!

Wandern im Dreieck Der Caminho Português

Empfehlungen zu den verschiedenen Jakobswegen findes sich oben im entsprechenden Kapitel!

Wandern im Quadrat Reiseführer

Michael Müller Reiseführer Nordspanien: Guter allgemeiner Reiseführer mit interessanten Informationen zu Land und Leuten sowie vielen praktischen Tipps. Empfehlung!

Reise Know-How Nordspanien und der Jakobsweg: Reiseführer für individuelles Entdecken. Das Buch müsste eigentlich Jakobsweg und Nordspanien heißen. Die Gebiete abseits des Weges sind spärlicher beschrieben als erwartet. Wanderungen kommen kaum vor. Z.B. über die Picos de Europa nicht mal eine Seite. Aber für Jakobswegwanderer ein empfehlenswerter Reisebegleiter!

Wandern im Quadrat Handbücher

Pilgern auf den Jakobswegen.  Conrad Stein Verlag. Vor der Pilgerreise stellen sich oft viele Fragen – die wichtigsten beantwortet das OutdoorHandbuch „Pilgern auf den Jakobswegen“ aus dem Conrad Stein Verlag. Gleich zu Beginn werden grundlegende Themen zum Pilgern geklärt (warum pilgert man? Wer kann pilgern?) und die verschiedenen europäischen Jakobswege vorgestellt, um eine Auswahl zu erleichtern. Außerdem gibt der Autor hilfreiche Tipps zur Planung, z.B. zur Wahl der richtigen Reisezeit oder zur Länge der Pilgertour. Nach ausführlichen Hinweisen zur sportlichen und mentalen Vorbereitung bietet eine erprobte kommentierte Packliste Hilfe bei der richtigen Wahl von Schuhwerk, Rucksack, Medikamenten und anderer Ausrüstung. Natürlich begleitet der erfahrene Pilger Raimund Joos die Leser auch auf dem Weg mit seinen Insidertipps und erklärt z.B. wie man am besten mit typischen Problemen wie Erkrankungen oder schlechtem Wetter umgeht. Ein wichtiges Thema sind außerdem die Pilgerherbergen: Welche Formen es gibt und welche Regeln dort gelten, wird dem angehenden Pilger genau erklärt, sodass keine Frage offen bleibt. Im ausführlichen Anhang finden sich schließlich noch alle wichtigen Adressen (z.B. von Jakobusgesellschaften) und eine Liste mit weiterführender Literatur. Kurz: alles, was ein Pilger braucht. Der Autor: Raimund Joos ist ein ausgewiesener Kenner der Materie und hat schon viel Literatur zum Pilgern und zu den Jakobswegen veröffentlicht. Das Büchlein ist, typisch für die Reihe Outdoor-Basixx vom Conrad Stein Verlag, handlich, kompakt, leicht (170 g) und bietet auf 176 Seiten ein Konzentrat an geballten Informationen. Auch für den Winter und für Radfahrer sind Tipps dabei. Auch der moderate Preis (9,90 €) macht das Büchlein sympatisch!

Warum der Schuh beim Gehen weiter wird: Der spirituelle Jakobsweg-Coach.  

Trekking ultraleicht - Outdoor Basiswissen für draußen (Stefan Dapprich): Beim Trekking entscheidet das Gewicht der Ausrüstung oft darüber, ob die Tour zum unvergesslichen Naturerlebnis wird oder zu einer endlosen Schinderei, bei der man nur noch ans Ziel kommen will. Nicht nur Anfänger machen den Fehler, viel zu viel mitzunehmen, auch erfahrene Trekker sind oft mit Lasten von 20 kg und mehr unterwegs. Abgesehen von extremen Unternehmungen muss derart schweres Gepäck jedoch nicht sein. Stefan Dapprich zeigt in diesem OutdoorHandbuch, wie man durch die richtige Wahl der Ausrüstung sein Rucksackgewicht reduzieren kann, ohne dabei auf Sicherheit und Komfort zu verzichten. Der Leser erhält einen Überblick, welche die leichtesten Outdoor-Produkte auf dem Markt sind und wo man diese kaufen kann. Er erfährt auch, welche Alternativen es zur teuren High-Tech-Ausrüstung gibt und wie man durch Mehrfachverwendung, Selbstbau und geschickten Einsatz viele Kilogramm und Euro sparen kann. Checklisten und zahlreiche praxiserprobte Tipps helfen dem Trekker - aber auch dem Kanufahrer, Radwanderer und Bergsteiger - dabei, seine Touren und auch sich selbst auf ultraleicht umzustellen.

Jakobsweg Lesebuch: Geschichtlicher Wegbegleiter für Jakobspilger. Dieses Büchlein fällt thematisch etwas aus dem Rahmen, ist aber sehr empfehlenswert für Menschen - ob Pilger oder Couchpotatoes - die die geschichtlichen und religiösen Hintergründe des Jakobsweges interessiert. Besonders hervorgehoben werden im Buch die Entstehung des Pilgerweges und dessen historische Entwicklung. Aber auch die Praxis des Pilgerns früher und heute wird verglichen. Warum pilgerte man früher? Was waren die Gefahren? Wie lief solche eine Reise ab? Ein weiteres Anliegen des Buches besteht darin, Spuren der Jakobusverehrung in Deutschland aufzuspüren. Zu einem wunderbaren Begleiter auf der Pilgertour macht ihn neben dem Inhalt auch das handliche Reclamformat sowie das geringe Gewicht von 130 g.

Wandern im Quadrat Reiseberichte

Ich bin dann mal weg: Meine Reise auf dem Jakobsweg. Hape Kerkeling.  

Als Frau allein auf der Via de la Plata: Eine Fußpilgergeschichte, die von Begegnungen lebt. Fernweh-Schmöker. Ich habe es noch nicht ganz durch, aber was ich gelesen habe ist eine leichte und muntere Schilderung vieler kleiner Begebenheiten, die einen tiefen Einblick in das Pilgern auf dem Jakobsweg geben. Alltägliche Probleme und deren Lösung gehören genau so dazu wie die vielen schönen Begegnungen mit netten, hilfbereiten, menschlichen Personen, die dem Leser (und dem Pilger) den Glauben an die Menscheit zurückgeben (... oder ihn darin bestärken). Das Büchlein erscheint in einem Format ähnlich der Reclam-Hefte und wiegt nur 125 g. Das macht es zu einem wenig belastenden Begleiter - vielleicht auf der Vorbereitungswanderung für den Camino, denn viele Informationen, die man beim Lesen nebenbei erhält, kann man schon beim Packen für die große Tour gut gebrauchen.

Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum: Auf dem Jakobsweg bis ans Ende der Welt  

Auf dem Jakobsweg: Tagebuch einer Pilgerreise nach Santiago de Compostela (Paulo Coelho)

Zwei Esel auf dem Jakobsweg (Tim Moore): Was passiert, wenn ein Engländer, ausgestattet mit einer großen Portion britischen Humors, sein Herz und die Zügel in die Hand nimmt und sich mit einem französischen Esel auf heiliges spanisches Terrain begibt? Genau, der Esel ist störrisch, der Weg nach Santiago de Compostela lang, und Tim Moore findet in seinem Pilgerführer aus dem 12. Jahrhundert auch nicht immer die passenden Tipps. Dafür findet er etwas anderes: den Weg in sein eigenes Herz.  

Ich bin da noch mal hin: Mit Gott und Hape auf dem Jakobsweg

Wie ich nach Santiago de Compostela ging und ganz woanders ankam: Ein Frauen-Jakobsweg

Der Jakobsweg: Eine spirituelle Reise (Shirley MacLaine). Eine Reise der Seele - so nennt Shirley MacLaine ihre Pilgerfahrt auf dem berühmten Jakobsweg. Denn der Weg unter den Sternen der Milchstraße bedeutete für sie nicht nur eine körperliche, sondern vor allem eine spirituelle Herausforderung: Ihre Reise führte Shirley MacLaine weit zurück in die Vergangenheit - bis zu dem Beginn der Menschheit. Shirley MacLaine, weltberühmte Schauspielerin und inzwischen 70 Jahre alt, hat in mehr als 50 Filmen gespielt und ist Oscar-, Emmy- und Golden Globe- Preisträgerin, sowie Autorin zahlreicher internationaler Bestseller.  

'Und was, wenn ich mitkomme?' Ein Ehepaar unterwegs auf dem Jakobsweg  

Wandern im Quadrat Bildbände

Auf dem Jakobsweg (Bildband)  

Wandern im Quadrat Filme / DVDs

Ich bin dann mal weg (Film auf DVD): Die Verfilmung zum Buch von Hape Kerkeling

Zu Fuss nach Santiago de Compostela (Film auf DVD)  

Wandern zum SeitenanfangLinks

Wandern im Quadrat Link-Tipps:

Pilgerforum Jakobsweg

Der Jakobsweg im Trekkingforum

Xacobeo: Website zum Jakobsweg

Seite des Centro Virtual Cervantes mit einer detaillierten Beschreibung aller historischen Orte und Bauwerke am Camino Francés (spanisch)

Jakobus-Info.de