Die schönsten Wandergebiete in Italien
Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren


Eine Übersicht über ein fantastisches Wander-Land.

 

Allgemeines & Spezielles

SardinienItalien ist als ganzes Land ein traumhaftes Wandergebiet. Bei uns sind vor allem die Urlaubsorte an den Stränden bekannt, die klassischen Bildungsreise-Ziele in der Toskana oder die berühmte Stadt Rom.

Für Wanderer ist aber der gesamte Stiefel interessant: Es beginnt im Norden mit den Alpen. Dort gehören (mittlerweile) die schönsten Gebiete der Alpen zu Italien.

Da wären z.B. die Dolomiten, die Brenta, das Piemont oder das Friaul. Am Alpenrand finden sich dann so tolle Frühjahrs- und Herbst-Wanderziele wie der Gardasee, der Iseosee, der Lago Maggiore oder viele andere Seen, die in den Gebirgsrand eingebettet sind.

Geht man noch weiter nach Süden, trifft man in Ligurien wiederum hervorragende Wander-Gebiete. Die liegen teils an der Küste mit spektakulären Aussichten von schmalen Pfaden auf das Meer und romantische Fischerdörfer. Andere findet der Wanderer aber auch im Landesinneren, in den ligurischen Alpen oder dem ligurischen Appenin.

Weiter im Osten und Südosten folgen die Toskana und Umbrien, die zwar nicht in erster Linie fürs Wandern bekannt sind, es aber sicher wären - wenn dort nicht berühmte Städte wie Pisa, Florenz oder Siena das Bild der Region prägen würden.

Auch noch weiter südlich sind die Wandergebiete spektakulär. Trotz der südlichen Lage findet der Bergwanderer in den Abruzzen noch bis in den Sommer hinein Schnee. In den Marken, in Apulien oder in Kalabrien sind die Berge nur geringfügig niedriger. Hier sind durchaus alpine Wanderrouten nie weit weg vom Meer, und es lassen sich hervorragend Wanderungen mit Strandurlaub verbinden.

Wahre Schätze sind für Wanderer auf den italienischen Inseln zu heben. Sardinien verfügt über eine spektakuläre Landschaft. Die Berge sind zwar weniger hoch als auf Korsika, aber die Natur ist wild und ungezähmt.

Auch Sizilien lockt Wanderer an. Vor allem die Kulisse des Ätna mit seiner Schneekappe beeindruckt, aber auch die Wanderungen selbst.

Ein bei Wanderern weniger bekanntes Kleinod ist die Insel Elba. Sie besteht - anders als die meisten Mittelmeer-Landschaften - aus Granit und bildet ganz besondere Oberflächenformen aus. Trotz ihrer geringen Größe erhebt sich Elba über 1000 Meter aus dem Meer. Die Wanderungen durch Kiefernwald- und Macchia-Landschaft bieten fast immer fantastische Aussichten auf die Küste.

Die Wander-Infrastruktur ist in Italien sehr unterschiedlich ausgeprägt. Da viele Gebiete noch nicht lange in der Wandergemeinde bekannt sind, sind die Übernachtungs- und Einkehrmöglichkeiten authentisch geblieben. Manches Waldgasthaus hat keine Speisekarte. Setzt man sich an den Tisch, schlägt der Wirt die kleine aber feine Auswahl für das Abendessen vor.

Die Ursprünglichkeit findet man auch unterwegs wieder. Oft bewegt man sich auf alten Maultierpfaden - mulatierras - die an manchen Stellen für Wanderer gut markiert sind. Anderswo sucht man sich seinen Weg anhand von Karte oder GPS Gerät.

Übrigens: Auch die Italiener haben das Wandern für sich entdeckt. Das sorgt für viele interessante Begegnungen am Wegesrand.

Wandergebiete in Italien

LangkofelHier eine kleine Auswahl wunderschönen Wandergebiete in Italien. Natürlich sind die Vorlieben Geschmackssache. Und es gibt noch viele weitere wundervolle Wandergebiete in Italien (siehe > Italien).

Wandern im Quadrat Grödnertal

Das Grödnertal besticht vor allem durch seine spektakulären Felszacken. Langkofel und Plattkofel thronen hoch über der Seiser Alm und recken ihre scharfen Spitzen in den Himmel.

Gegenüber bieten die Geislerspitzen ein ähnliches Bild. Trotz der Steilheit des Reliefs ist das Grödnertal auch für Wander-Einsteiger ein empfehlenswertes Ziel. Die Seiser Alm ist im Prinzip eine große Hochfläche, auf der man vor alpinem Panorama hervorragend wandern kann. Viele Bergbahnen erschließen das Gebiet, ohne die Landschaft zu sehr zu verschandeln.

Im Monat August allerdings, wenn auch viele Italiener in die Alpen fahren, ist hier ordentlich was los.

Weitere Details und Wandervorschläge siehe unter > Grödnertal

Wandern im Quadrat Brenta

Die Brenta ist nicht nur etwas für Klettersteig-Geher, bei denen sie besonders bekannt ist. Auch Wanderer können dieses spektakuläre Gebirge durchqueren, z.b. auf der Route von Molveno nach Madonna di Campiglio.

Man startet dazu in Molveno am Pradel Lift und fährt gegebenenfalls bis zur Mittelstation auf. Dann geht es weiter hinauf zur Pedrotti Hütte auf 2500 m. Dieser Tag ist recht lang mit 1200 Höhenmetern (ab Mittelstation), 17 km und 7 Stunden Gehzeit.

Am darauffolgenden Tag steigt man ab zur Vallesinella-Alm (Malga Vallesinella) auf 1500 m. Noch ein Stück weiter unten liegt dann Madonna di Campiglio.

Weitere Details zur Region sowie Wander- und Klettersteig-Vorschläge siehe unter > Brenta

Wandern im Quadrat Gardasee

Der Gardasee erstreckt sich von Süden in den Rand der Alpen hinein. Das Südende des Sees liegt auf Höhe der Poebene und leitet mediterrane Wärme auf den See.

Der Norden ist von hohen Bergen umgeben und vor kalten Nordwinden somit gut geschützt. Der Gardasee selbst bietet mediterranes Ambiente mit tollen historischen Städten. Die Gebirge drumherum bieten alpine Wanderungen und Bergwanderungen und sind auch bei Mountainbikern und Kletterern sehr beliebt.

Der Gardasee gehört mit zu den am besten von Deutschland erreichbaren Wanderregionen Italiens.

Weitere Details und Wandervorschläge siehe unter > Gardasee

Wandern im Quadrat Ligurien mit Cinque Terre

Ligurien liegt im Nordwesten Italiens. Die ligurischen Alpen und der Ligurische Apennin schirmen die Poebene Richtung Mittelmeer ab.

Das Gebirge ist sehr abwechslungsreich und fällt nach Süden oft steil zur Küste ab. Viele malerische Fischerdörfer und alte Handelsstädte schmiegen sich an den schmalen Küstenstreifen oder hängen wie Adlernester über dem Meer. Hier lassen sich tolle Wanderungen mit Meerblick organisieren.

Eine reiche Kulturlandschaft mit vielen Bergdörfern ist sehr interessant und bietet viele Möglichkeiten zur Einkehr. Zwischen Weinbergen, Obstbäumen und Kiefernwäldern ziehen sich schmale Pfade.

Der ligurische Höhenweg erstreckt sich von den Alpen bis in die Toskana, und auch die ligurische Hauptstadt Genua ist immer eine Reise wert.

Weitere Details und Wandervorschläge siehe unter > Ligurien

Wandern im Quadrat Apuanische Alpen

Die Apuanischen Alpen im Nordwesten des Stiefelschafts sind wirklich mit den Alpen zu vergleichen. Sie ragen zwar nur bis knapp 2000 m Höhe auf, das aber direkt aus dem Mittelmeer. Der höchste Gipfel, Monte Pisanino, ist 1945 m hoch.

Wanderrouten und Trekkingtouren bewegen sich in alpinem Gelände, aber das Meer mit mediterranem Ambiente und Bademöglichkeiten ist nie weit weg. Auch Berghütten mit Übernachtungsmöglichkeiten gibt es in den Apuanischen Alpen.

Weitere Informationen siehe unter > Apuanische Alpen

Wandern im Quadrat Elba

Die kleine Insel Elba ist bei Wanderern noch ein Geheimtipp. Richtig tolle Pfade ziehen sich durch die Granit-Berge mit ihren skurrilen Verwitterungsgebilden. Elba ist so gut wie gar nicht zersiedelt. Zwischen den kompakten Bergdörfern und Küstenstädten liegen unberührte Fels- und Waldlandschaften.

Viele schöne Strände bieten Erfrischung und Erholung nach der Wanderung. Obwohl Elba eine Insel ist, ist sie leicht zu erreichen. Die reguläre Fähre braucht eine Stunde vom toskanischen Festland.

Weitere Details und Wandervorschläge siehe unter > Elba

Wandern im Quadrat Sardinien

Sardinien ist eine großartige Wanderinsel. Die Landschaft ist wild und zerklüftet. Besonders der Ostteil Sardiniens besteht aus zerfurchten Gebirgen mit skurrilen Felsgipfeln und tiefen Schluchten. Die Küste fällt oft steil ins Meer ab, wird aber immer wieder unterbrochen von kleinen oder größeren Badebuchten. Die nördliche Ostküste ist meist steil und felsig, südlich von Santa Maria Navarrese gibt es lange Sandstrände.

Der Süden und der Westen Sardiniens sind gemäßigter. Die Landschaft ist sanfter und die Küsten flacher. Hier liegen lange Strände und viele weite Buchten. Das Hinterland ist von Macchia, Weiden und kleinen Wäldern geprägt.

Sardiniens Bergdörfer waren lange isoliert und haben eine gewisse Ursprünglichkeit bewahrt. Auch interessante Städte gibt es, z.B. Cagliari im Süden oder Alghero im Nordwesten bieten auch eine Bühne für Stadt-Reisende.

Weitere Infos zu Sardinien und viele Wandervorschläge im Osten siehe unter > Sardinien

Wandern im Quadrat Kalabrien

Die Spitze des italienischen Stiefels ist Standort der Provinz Kalabrien. Mit 320 Sonnentagen ist die Region klimatisch ausgesprochen begünstigt. Der kalabrische Höhenzug bietet feinste Berg-Wander-Regionen, die auf beiden Seiten vom Meer geprägt sind.

Kalabrien hat keine lange Wander-Tradition, daher ist man hier auf den Bergtouren oft noch allein. Kaum jemand in Mitteleuropa kennt die Reize dieser Wandergegend.

Weitere Details siehe unter > Süditalien

Literatur, Führer, Karten ...

LigurienWandern im Quadrat Wanderführer

Viele Regionen Italiens werden abgedeckt von den Reihen Rother Wanderführer und Kompass Wanderführer. Welcher besser ist, hängt vom Autor des jeweiligen Führers ab. Die Kompass-Führer sind aufwändiger strukturiert und oft werden vollwertige Wanderkarten mitgeliefert.

Bei den neueren Auflagen werden bei beiden Reihen die GPS-Daten zum Download angeboten.

Wandern im Quadrat Karten

Die Kompass-Karten sind in Italien weit verbreitet und auch in Deutschland im Buchhandel zu bekommen.

Genau so gut sind die Tabacco-Wanderkarten aus einem italienischen Verlag. Die bekommt man in den bekannten Wandergebieten oft vor Ort im Zeitungskiosk oder im Buchladen.

Wandern im Quadrat Reiseführer

Die Reiseführer aus der Reihe Michael Müller richten sich an Individualreisende und sind sehr gut. In vielen von ihnen werden auch ein paar Wanderungen beschrieben.