Italien: Apuanische Alpen
Wandern

Traumhaftes Wandergebiet zwischen Toskana und Mittelmeer.

Wandern Italien

Auf dieser Seite:

Auf separaten Seiten:

Allgemeines & Spezielles

Die Apuanischen Alpen in der Nähe von Carrara gehören zu den interessantesten Wandergebieten Italiens. Zwischen La Spezia, Pisa und dem Hauptkamm des Apennin gelegen gehört das Gebiet zur Toskana. Die Gipfel des Naturparks Apuanische Alpen liegen bis in 1800 m Höhe. Der höchste Gipfel in den Apuanischen Alpen ist der Monte Pisanino (1945 m).

Gemüsestand

Die Gegend ist für Wanderer sehr gut erschlossen und trägt wirklich fast alpine Züge, obwohl das Mittelmeer nicht weit ist. Mehrere Trekkingrouten (Garfagnana-Trek, Apuane-Trek, Piglione-Trek) sind markiert und einige Klettersteige sind hier eingerichtet. Örtliche Sektionen des CAI kümmern sich um Hütten und Wege.

Alte - teils verlassene - Bergdörfer und bewirtschaftete Berghütten (Albergho, Rifugio), raue Kalksteingipfel und tiefe Täler, Gipfelkreuze über hohen Almen und Kastanienwäldern - hier erinnert Vieles an die wirklichen Alpen. Die Anstiege zu den Hütten sind oft schattig, oberhalb fühlt man sich dann wie in den Alm- und Gipfelzonen der Kalkalpen. Leider sind die Hütten oft nur von Mitte Juni bis Mitte September geöffnet. Die schönsten Wanderzeiten liegen aber meiner Meinung nach vor oder nach diesem Zeitraum.

Die Orte in den Apuanischen Alpen, die sich als Ausgangspunkte für Wanderungen anbieten, sind Stazzema (450 m), Arni (916 m), Cardoso (265 m) und Pomezzana (600 m) mit jeweils um die 300 - überwiegend älteren - Einwohnern. Alle dieser historischen Bergorte haben einfache Unterkünfte, Lebensmittelgeschäfte und oft gute Busverbindungen. Die Fahrt von der Küste herauf dauert mit dem Bus ca. eine Stunde.

Unten an der Küste liegen die Städtchen Carrara, Massa, Viaréggio und Pietrasanta, teils mit schönen Stränden, die nach dem Wandern ein entspanntes Bad im Mittelmeer anbieten. Auch Castelnuovo dii Garfagnana im Nordosten und Equí Terme im Nordwesten des Gebiets sind gute Basislager.

Das Kalkgebirge ist vor allem wegen seiner Marmorbrüche (Carrara-Marmor) weltbekannt. Den wussten schon die Römer und die Fürsten der Toskana vor hunderten von Jahren zu schätzen und erschlossen das Gebiet. Eine gewisse Betriebsamkeit stört daher hier und da die Bergruhe.

Tipp: Im Spätherbst färben sich die Kastanienwälder und die Tage werden klarer und angenehm kühler. Dann sind auch nur noch wenige Wanderer unterwegs, da viele Hütten schon geschlossen haben.

Achtung: Bergerfahrung ist in den Apuanischen Alpen ratsam. Es können z.B. sehr plötzlich Nebelfelder auftreten.

  • Fremdenverkehrsamt APT Massa Carrara, Tel. 0039/0585/240046, apt@massacarrara.turismo.toscana.it.
  • Naturpark Apuanische Alpen: Promotionsbüro Seravezza, Tel. 0039/0584/ 75821, info@parcapuane.toscana.it
  • Rifugio Carrara: ganzjährig geöffnet, 0039-0585-841972

Wandern

Wanden & Trekking. Auf den Monte Tambura

Resceto - Via Vandelli - Rifugio Nello Conti - Passo Tambura - Monte Tambura - Passo della Focolaccia - Resceto

  • Gehzeit: 5:00 - 7:00 h, Höhenmeter: +/-1500 hm
  • Via Vandelli, Weg 166
  • Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich
  • hochalpine mittelschwere Bergtour
  • Start / Ziel: Resceto, am kleinen Platz mit Übersichtskarte
  • Übernachtungsmöglichkeit: Rifugio Nello Conti/ Passo Tambura, Tel. 0039/0585/7793059 (offen i.d.R. vom 15. 6. bis 15. 9.)

Italien

Wanden & Trekking. Auf den Monte Matanna

Stazzema - Rifugio Forte dei Marmi - Callare Matanna - Monte Matanna, auf dem selben Weg zurück.

  • Gehzeit: 5:00 h, Höhenmeter: +/-900 hm
  • Leichtes Wandern auf Waldwegen und ein kurzer versicherter Steig.
  • Start / Ziel: Unterhalb von Stazzema fährt man in der Linkskurve geradeaus. Hier steht ein Wegweiser zum Rifugio Forte dei Marmi. Nach zwei weiteren Kurven erreicht man die Parkmöglichkeit an der Abzweigung der Wanderwege (Markierungen).

Wanden & Trekking. Von Colonnata durch Kastanienwälder zur Foce Luccica

Colonnata- Canal del Vento- Pianello- Vergheto - Foce Luccia, zurück auf dem Hinweg.

  • Gehzeit: 4:00 h
  • gemütliche Wanderung im KastanienWald mit schönen Aussichten.
  • Start / Ziel: Colonnata, östliches Ende der Piazza Palestro, Markierung Weg 38
  • Bars und Läden in Colonnata

Wanden & Trekking. Passo Cerreto - Sassalbo - Runde

Eine schöne Rundwanderung beginnt in Sassalbo oder am Passo Cerreto. Die Strecke führt zu einem großen Teil auf lauschigen Pfaden durch schattige Wälder. Ein Teil der Strecke zwischen Sassalbo und Passo Cerreto, hier der Aufstieg auch der Westseite, ist stark zugewachsen. Es empfiehlt sich das Tragen von langen Hosen.

Das Parken am Passo Cerreto ist nicht ganz einfach, weil die Parkplätze zur Gaststätte gehören. Aber wenn man den Wirt freundlich fragt, erlaubt er es sicher. Außerdem wird man hier vermutlich am Ende der Tour auch einkehren. Alternativ kann man in Sassalbo parken, dann hat man die Einkehr nach 2/3 der Tour. Sassalbo ist ein ziemlich verschlafener Ort.

Wanden & Trekking. Weitere Wandervorschläge

Weitere Wandervorschläge siehe auch unten bei den > Orten.

Diverse Wandervorschläge rund um die Orte Casoli, Stazzema, Cardoso, Fornovolasco und Levigliano findest Du in meiner Toskana-Sammlung bei Outdooractive.

Trekking

Wanden & Trekking. Trekking auf dem Alta Via delle Apuane

7 Tagesetappen von Castelpoggio (bei Carrara) bis Camaiore (bei Viareggio).

Wanden & Trekking. Garfagnana-Trek

10 Tage, im Norden der Apuanischen Alpen

Wanden & Trekking. Apuane-Trek

8 Tage, im Südwesten der Apuanischen Alpen

Wanden & Trekking. Piglione-Trek

3 Tage, im Süden der Apuanischen Alpen

MTB - Mountainbike

outdoor-magazin.com: Auf Michelangelos Spuren

Literatur: Führer, Karten ...

Wanden & Trekking. Wanderführer

Marmor, Meer und Maultierpfade. Die Apuanischen Alpen - Wandern in einer unbekannten Toskana. Pepo Hofstetter, Rotpunkt Verlag. Der beste Führer für die Apuanischen Alpen.

312 Seiten umfasst dieses umfangreiche und aufwändig gestaltete Werk. Dass darin "nur" 19 Wanderungen enthalten sind, überrascht zuerst. Dann wird aber klar, wie umfangreich die Informationen zu den einzelnen Wanderungen sind. Neben der genauen ausführlichen Wegbeschreibung werden landschaftliche und kulturelle Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten am Wegesrand lebendig erklärt.

Apennin, Italien

Im vorderen ausklappbaren Buchumschlag befindet sich das Tourenverzeichnis und eine Übersichtskarte mit den Wanderungen. Diese sind in der Karte nicht nur als Punkt, sondern als Linie eingezeichnet. Das erleichtert den schnellen Überblick über den Routenverlauf und mögliche Kombinationsmöglichkeiten oder Varianten. Neben den Tagestouren gibt es auch drei zweitägige, zwei dreitägige und eine siebentägige Tour im Angebot. Bei letzterer handelt es sich um die Paradetrekkingtour Alta Via delle Apuane.

Nach einer Einführung zu Land und Leuten folgt ein Kapitel zum Regionalpark Alpi Apuane und nützliche Hinweise zum Reisen und Wandern in der Region.

Die Wanderbeschreibungen beginnen jeweils mit einer kurzen Charakterisierung der Tour und einer Karte, die den Routenverlauf im Gelände wiedergibt. Über Piktogramme werden in der Karte weitere Informationen gegeben, z.B. über Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten oder Bushaltestellen. Sehenswürdigkeiten werden ebenfalls in der Karte lokalisiert und unterhalb in einer Tabelle aufgelistet.

In einem Infoblock findet man die Tourdaten und u.a. mögliche Varianten, die beste Jahreszeit sowie Hinweise zur An- und Abreise. Übernachtungsbetriebe, Gaststätten und Läden sind umfassend und mit Adressen sowie weiteren Daten aufgeführt.

Die ausführliche Wanderbeschreibung geht weit über den Standart anderer Wanderführer hinaus. Sehr schöne und informative Fotos geben zusätzlich einen Eindruck von der fantastischen Landschaft der Apuanischen Alpen.

Im Anhang wird noch einmal aufgelistet, wie man über die Kombination der beschriebenen Routen zu mehrtägigen Trekkingtouren kommt. Die Alta Via ist dann noch einmal als ausklappbare Karte im hinteren Buchdeckel eingebaut.

Fazit: Ein sehr empfehlenswerter Wanderführer mit vielen zusätzlichen Reiseführerinhalten. Für dieses Gebiet konkurrenzlos.

Rother Wanderführer Toskana Nord: Wolfgang Heitzmann/Renate Gabriel, Bergverlag Rother. Acht schöne und teilweise anspruchsvolle Touren in den Apuanischen Alpen sind hier enthalten. Eine umfangreichere Rezension habe ich unter > Literatur Toskana verfasst.

Kompass Wanderführer Toskana: Von den 50 Touren liegen 2 in den Apuanischen Alpen. Beide sind als mittelschwer eingestuft.

DuMont Wanderführer Toskana: zwei leichtere Wanderungen in den Apuanischen Alpen stehen hier drin, beschrieben von Christoph Hennig.

Außerdem gibt es vor Ort Wandervorschläge des Tourismusbüros in Viaréggio.

Wanden & Trekking. Karten

Parco delle Alpi Apuane, 1:50 000, Edizione Multigraphic, Florenz

Alpi Apuane, Carta dei sentieri e rifugi, 1:25.000, Edizione Multigraphic, Florenz

... beide auch vor Ort erhältlich.

4Land: Alpi Apuane, 1:25.000

Versilia e parco delle Alpi Apuane, 1:50.000

Kompass Karte Alpi Apuane, Garfagnana, Carrara, Viareggio 1:50.000

Wanden & Trekking. Reiseführer

Michael Müller Reiseführer Toskana

Wandern zum Seitenanfang

sehenswerte Orte

Wanden & Trekking. Camaiore und Umgebung

Camaiore ist ein mittelalterliches Städtchen mit Stadttor und Stadtmauer.

Wanden & Trekking. Einkehren

Bottega del Caffé: Café mit Tischen in der Fußgängerzone.

Osteria di Candalla: Restaurierte alte Mühle, 4 km Richtung Greppolungo, in einer Linkskurve nach rechts ausgeschildert. Lokale Gerichte. Geöffnet ab 20:00 h, Wochenende auch 13-15:00 h. www.osteriacandalla.it. Die Osteria iegt am Lombricese, in dem man baden kann.

Wanden & Trekking. Casoli, Wandern

Nordöstlich von Camaiore liegt der Ort Casoli. Hier starten mehrere Wanderrouten, z.B. der Anello Casoli - Alto Matanna.

Wanden & Trekking. Carrara und Umgebung

B&B Antica Carrara, preiswerte Unterkunft in der Altstadt von Carrara, 0039-0585-74275.

Wanden & Trekking. Marina di Carrara

In der Nähe liegen die Ausgrabungen der Römerstadt Luni, schon in Ligurien, genau an der Grenze zwischen Toskana und Ligurien.

Camping Carrara in Marina di Carrara

Wanden & Trekking. Cerreto Laghi & Sassalbo

Sassalbo ist mittlerweile ein beliebtes Ziel für Wanderer geworden. Viele alte Wege und Mulatieras wurden wieder freigelegt und instandgesetzt. In Sassalbo startet eine Wanderung, die im Kompass Wanderführer Toskana beschrieben wird: Über den Passo del Cerreto. 11 km, +/-480 hm, 4:00 h Gehzeit.

Eine andere Tour führt vom Passo del Cerreto auf den Monte Alto: 10 km, +/-660 hm, 4:15 h Gehzeit. Hier wandert man auf alten gepflasterten Maultierpfaden und schmalen Bergpfaden.

Wanden & Trekking. Massa und Umgebung

Massa ist mit dem Marmorabbau groß geworden. Der Ort wird auch geprägt vom Castello Malaspina. Oberhalb liegt der Ort San Carlo Terme mit seinen Mineralquellen.

Das Bergdorf Arni ist toll als Ausgangspunkt für Wanderungen und liegt nordöstlich von Massa.

Südöstlich von Arni gibt es eine Wanderung, die im Kompass Wanderführer Toskana beschrieben wird: Zum Foce di Mosceta. 12 km, 4:15 h, +/-700 hm. Der Monte Corchia prägt diese Gegend, und zu seinen Füßen bei der Foce di Mosceta liegt das Rifugio del Freo, wo eingekehrt werden kann. Die Wanderung startet am Passo Croce. Forstwege und Bergpfade bilden ein abwechslungsreiches Geläuf.

Wanden & Trekking. Pietrasanta und Hinterland

Pietrasanta liegt am Meer zwischen Massa und Viareggio. Im nördlichen Hinterland von Pietrasanta liegen attraktive Wandermöglichkeiten. Ausgangspunkte sind z.B. die Dörfer Seravezza, Stazzema, Azzano oder Pruno.

Wanden & Trekking. Seravezza

Seravezza liegt am Fuße des mächtigen Monte Altissimo. Mit Carrara und Massa bildet der Ort das Zentrum des Marmorabbaus. Es gibt hier ein Besucherzentrum für den Parco Alpi Apuane. Informationen gibt es im Pro Lovo Seravezza.

Einkehren: La Casa sul Fiume: Bayerisch inspiriertes Bierlokal, nur abends offen. Mo Ruhetag. Via Lombardi 38.

Wanden & Trekking. Stazzema & Pomezzana

Stazzema ist ein malerisches Bergdorf zwischen Kastanienwäldern. Bei Stazzema liegt die schöne Wanderung Anello Stazzema - Alto Matanna.

Das Bergdorf Pomezzana liegt südlich oberhalb von Stazzema. Hier startet die Rundwanderung Anello Pomezzana - San Rocchino - Rifugio Forte dei Marmi.

Diverse weitere Wandervorschläge gibt es in der Tourist Info von Stazzema. Etwas weiter südöstlich liegt dann schon Casoli (siehe bei Camaiore).

Wanden & Trekking. Azzano

9 km nördlich von Seravezza. Baden kann man oberhalb des Ortes im Fiume Serra.

Einkehren: Trattoria Michelangelo: Mit Bar und kleinem Laden, mit schattigem Garten und Meerblick. Regionale Küche zu faiten Preisen. Mi Ruhetag.

Wanden & Trekking. Pruno & Cardoso

Das Dorf Pruno ist wie ein Museum und wird besonders geschützt und gepflegt. Cardoso liegt direkt nebenan. Viele Wanderungen gibt es in der Umgebung, z.B. zum Rifugio del Freo (3:00 - 4:00 h vom Ort Pruno entfernt). Hier kann man auch übernachten und so eine 2-Tages-Tour gestalten.

Einkehren Pruno:

La Canonica, Restaurant und B&B in alter, restaurierter Kirche. Terrasse mit fantastischem Ausblick. Mo & Fr 19:30 - 22:00 h, Sa & So 12:30 - 15:00 , 20:00 - 22:00 h.

Auch sehr urig ist das Locanda Il Poveromo, offen meist 12:00 - 21:00 h, Di & Mi nur bis 14:00 h.

Einkehr Cardoso:

Restaurant-Pizzeria Il Cardo, tägl. außer Mo ab 19:30 h.

Norcineria Barsanti: Urig eingerichtet mit schönem Garten. Täglich ganztägig geöffnet, in der Woche manchmal zwischen 13:00 und 15:00 h geschlossen.

Wanden & Trekking. Viareggio

Auch, wenn der Strand italientypisch unter privaten Sonnenschirm-Vermietern aufgeteilt ist, Viareggio hat etwas zu bieten. Der Ort ist geprägt vom Jugendstil. Besuchenswert ist auch der vitale Mercato Cantrale. Und natürlich ist es auch zu den Wandergebieten der Apuanischen Alpen nicht weit.

Kostenlos Baden kann man südlich des Zentrums an der Pineta di Levante. Hier gibt es auch einen guten Campingplatz, La Pineta. Camping Viareggio, Bosco Verde Camping und andere liegen in der Nähe. Günstige Unterkünfte findet man an der Pineta di Ponente, nördlich des Zentrums.