Bismarkturm am BaudensteigEine Wanderreise in den Harz
Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren


Ein Beitrag mit Informationen zum Wandern im Harz, zur Harzer Wandernadel, und mit einigen Wandervorschlägen.

(Letzte Änderung: 28.11.2015)

 

Zum Wandern in das Harzgebirge

Wandern zum Seitenanfang

Nachdem man sich vorher aus anderen Motiven auf die Wanderschaft begab, prägte die Romantik die Idee vom Wandern als Naturerlebnis. Schon damals galt das Wandern als eine Art meditative Selbstfindung. Große Dichter und Denker der Romantik wie Goethe oder Heinrich Heine verfassten Texte über den Aufstieg zum legendären Harzberg, dem Brocken. Mit stolzen 1.141 Metern Höhe ist er der höchste Berg in Norddeutschland.

Wandern in einer der sagenhaftesten deutschen Naturlandschaften ist nicht nur gesund für den Körper, sondern auch für den Geist. Im Harz gibt es die unterschiedlichsten Wanderrouten, auf die man sich gewissenhaft vorbereiten sollte. Eine gute Wanderbeschreibung und Selbsteinschätzung sind Voraussetzungen für den Naturgenuss, aber auch professionelles Equipment, das betrifft besonders die Wanderschuhe. Ob man nun den Naturzauber der Felsen und Wälder, mit etwas Glück auch der Rothirsche oder Luchse im Nationalpark Harz passiv auf sich wirken lassen will, oder ob man selbst aktiv wird auf den zahlreichen Wander- und Radwegen - oder dem Kneippfad zum Wassertreten - der Harz ist zu allen Jahreszeiten und für alle Naturfreunde eine Reise wert.

Die Harzer Wandernadel

Im Harz gibt es ein System, dass für den sammelnden Wanderer oder für den wandernden Sammler eine besondere Motivation schafft: Die Harzer Wandernadel. Man erhält an 222 ausgewählten Plätzen einen Stempel für seinen Wanderpass. Hat man die volle Anzahl Stempel in diesem Pass zusammengetragen, darf man sich offiziell "Harzer Wanderkaiser" nennen. Damit man alle Stationen auf dem Weg zu diesem Titel gut absolviert, hilft eine professionelle Ausrüstung. Die wichtigsten Elemente dabei sind die Wanderschuhe, der Rucksack und wetterfeste Outdoorbekleidung.

HanskühnenburgDer Goetheweg zum Brocken

8 km, +/-400 Höhenmeter. Der Goetheweg, einer der beliebtesten Aufstiege auf den Brocken, startet von Torfhaus. Er ist ein komfortabeler Wanderweg, gut befestigt und im Winter gewalzt. Die Route folgt in etwas Goethes Aufstieg auf den Brocken im Jahr 1777. Genauere Beschreibung siehe > Goetheweg.

Hexenstieg

Der populärste Trek quer durch den Harz ist der Hexenstieg. Er startet im Westen bei Osterode und zieht sich nach Osten durch den gesamten Nationalpark Harz bis zum Bodetal. Wahlweise gibt es eine Wanderroute über den Brockengipfel oder eine komfortabele Alternativroute an ihm vorbei. Alle Informationen dazu siehe unter > Harzer Hexenstieg

Baudensteig

Das besondere am Baudensteig im Harz sind die vielen schönen urigen Einkehrmöglichkeiten am Weg: Burgen, alte Zechenhäuser, Aussichtstürme oder alte Forsthäuser. Die Route ist ursprünglich eine mehrtägige Trekkingtour, es gibt mittlerweile aber auch viele Tageswanderungen als Rundkurs am Baudensteig. Alle Infos siehe > Harzer Baudensteig

Karstwanderweg

Der Karstwanderweg widmet sich der Landschaft in interessanten geologischen Formationen. Die Route führt überwiegend am West- und Südrand des Harzes entlang. Details siehe > Karstwanderweg

Försterstieg

Der Harzer Försterstieg ist ein recht neuer, 60 km langer, gut ausgeschilderter und markierter Wanderweg im Westharz. Die Etappen können auch gut als Tagestouren absolviert werden. Informationen dazu unter > Harzer Försterstieg

Wandern zum SeitenanfangFremdbeitrag