Wanderungen bei Kemer
Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren

 

(Letzte Änderung: 13.06.2013)

Strand von Kemer

Kemer: allgemeine Infos

Wandern zum Seitenanfang

Der Badeort Kemer liegt etwa 45 km südwestlich von Antalya im historischen Lykien. Der Ort ist seit den 80er Jahren überwiegend durch Tourismus geprägt. Viele Hotels und Souvenierläden finden sich dort, trotzdem ist die Athmosphäre durch den gewachsenen Kern angenehmer, als in den reinen Retortenorten.

Besonders gut gefällt mir der Strand mit kleinem Park südlich vom Hafen. Hier gibt es nette Bars direkt am Wasser. Dieser Platz kann auch Start und Ziel für die überraschend schöne Wanderung auf den Calis Tepe sein (Beschreibung siehe > Calistepe)

An vielen Stellen rund um Kemer reichen die steilen Felsen des bis zu 3.000 Meter hohen Taurus-Gebirges bis an das Meer heran. In den Wintermonaten geht die Sonne bereits um 16 Uhr hinter dem Taurus unter, der sich westwärts der Stadt erhebt.

Eine Fußgängerzone wurde zwischen dem Ortskern und dem Hafen angelegt. Der Strand besteht überwiegend aus groben Kieseln und bietet auch felsige Stellen. Einige Inseln ragen aus dem Meer.

Die Hotels sind verpflichtet, vom 01.04.-31.10. des Jahres geöffnet zu haben. Außerhalb dieser Zeit, besonders im Winter, haben viele Hotels, Restaurants und Geschäfte geschlossen.

Wandern im Dreieck Bus und Dolmus:

Die Sammeltaxis (Dolmus, kleiner Bus mit 14 - 24 Plätzen) nach Antalya (ca. 3 €) fahren als "Express" die Hauptstrecke oder als Sammeltaxi von Ort zu Ort (und an den Hotelzentren vorbei) über die Küstenstraße. Ziele Richtung Süden sind: Kiris, Camyuva, Phaselis, Tekirova, Kumluca, Fethiye, Richtung Westen z. B. Kuzdere. 2008 wurde ein neuer Busbahnhof an der Fernstraße D400 in Betrieb genommen. Die Dolmusche fahren jetzt auf verschiedenen Strecken durch die Stadt, an den Haltestellen rund um den weißen Uhrenturm kann man für alleZiele den passenden Bus finden. Die überregionalen Busse von Antalya nach Kumluca, Finike oder Demre halten an der Fernstraße D400.

Vorschlag Busrundfahrt im öffentlichen Bus ab Kemer: Kemer - Finike - Elmali - Korkuteli - Antalya - Kemer. In einem Tag möglich, wobei man immer auf Verzögerungen eingerichtet sein sollte (Türkische Lira dabei haben, ggf. übernachten können oder gleich 2 Tage planen).

Taxi Kemer: Hier wird auf einer privaten Homepage gut erklärt, wie das Taxisystem in Kemer und Umgebung funktioniert.

Wandern im Dreieck weitere nützliche Links:

Online-Reiseführer Kemer: sehr informativ!

Mit der Seilbahn auf den Olympos / Tahtali (informativer Bericht)

Wandern im Dreieck gute Hotels ...

... in denen man über Pauschalangebote außerhalb der Saison vergleichsweise günstig übernachten kann: besonders in der Vor- und Nachsaison gibt es die Kombination Flug & Hotel (4 oder 5 Sterne mit All Inclusive) für wenige hundert Euro pro Woche. Ob einem das gefällt, oder nicht: man übernachtet dann im 5-Sterne-Hotel billiger als in einer Pension.

Palmet Resort, 5 Sterne, Kemer, 15 Gehminuten nördlich des Zentrums am Strand.

Amara Dolce Vita (Tekirova)

Amara Wing Resort (Kemer)

Hotel Maxim 5 Sterne, Kemer, (fast) direkt neben dem Palmet Resort. Kann mit den oben genannten aber nicht ganz mithalten.

... und weitere Hotels in Kemer und Umgebung

Wandern im Dreieck Umgebung:

Fahrzeiten im PKW oder Kleinbus: Kemer > Olympos (Antike Ruinenstadt) knapp 1:00 h, Adrasan gut 1:00 h, Cirali (Chimäre, Flammen) 0:45 h.

Wandern siehe > Wandern Türkische Riviera

 

Kemer bei Wikipedia

 

Klima Reisezeit: 01.03 - 15.03
Die mittlere Tageshöchsttemperatur lag zwischen 16°C und 21°C.
Nachts kühlte es sich auf 6°C bis 11°C ab.
Im Mittel fiel im entsprechenden Zeitraum an 4 Tagen Niederschlag.
Pro Tag schien etwa 6 Stunden lang die Sonne .
Über Ihre Reisezeit gemittelt wehte ein schwacher Wind der Stärke 3 Bft.
Diese Analyse beruht auf Beobachtungen der letzten 16 Jahre.
Quelle: Wetteronline.de Reiseplaner

Kemer

Wanderung auf der Halbinsel von Kemer (Çalistepe)

Wandern zum Seitenanfang

Kemer-Calistepe-Wanderung Für die, die in Kemer und Umgebung wohnen (und nicht nur für die) gibt es eine erstaunlich schöne Wanderung auf der Halbinsel südlich der Stadt. Dort ragt der Çalistepe 312 m über dem Meer auf.

Beschreibung als Stichweg im Rother Türkische Riviera: Lykische Küste von Antalya bis Fethiye, Tour 36. Diese Variante bleibt zuerst auf einer wenig befahrenen Nebenstraße, dann auf der Fahrspur zum Gipfel. Die Wanderung im Kiefernwald und die Aussichten sind hier bequem zu genießen.

Noch schöner ist allerdings der Rundweg (bis zum Gipfel ein rot-weiß markierter schmaler Pfad), der vom Hafen Richtung Süden, dann Richting Osten auf die Spitze der Halbinsel zu, und dann wieder Richtung Westen zum Gipfel führt. Abstieg dann bequem Richtung Landstraße über den im Rother beschriebenen Weg.
> GPS-Daten Kemer-Çalistepe.

Und dann gibt es noch eine Variante für Abenteuerlustige (siehe Karte): Man steigt vom Hafen aus erst ein Stück den genannten Pfad nach Süden und Osten auf. In einer Rechtskurve folgt man (obwohl hier ein rotes X auf einen Stein gemalt ist) geradeaus dem alten Pfad mit Steinmännchen und alten roten Markierungen. Dieser Weg ist etwas abenteuerlich, man braucht Gespür für den richtigen Weg, der aber anhand der Steinmänner ganz gut zu finden ist. Trittsicherheit und Widerstandsfähigkeit gegen Äste und Zweige im Weg sind auch erforderlich, aber der Weg ist toll, nicht nur wegen der Aussicht. An einem Stein verrät die rote Schrift, dass es links nach Kiris geht, hier rechts halten. Weiter den Steinmänncher bergauf folgen bis man, nicht weit vom Gipfel, wieder auf den rot-weiß markierten Pfad stößt. Über den steigt man dann später (nach dem Gipfelbesuch) wieder nach Kemer ab.

> GPS-Daten Kemer-Çalistepe auf schmalen Pfaden

Einkehren: Bars an der kleinen Strandbucht südöstlich vom Hafen.

Kurzbericht:

Eigentlich freier Tag, doch es wurde ein "Stadtbummel" und ein Ausflug auf den 300 m hohen Aussichtsberg Calistepe, südlich von Kemer. Wir wanderten bei schönem Wetter, zuerst auf der alten Küstenstraße und später auf einem Waldweg, bequem bergan. Vom Gipfel hatten wir einen weiten Blick auf die Küstenebenen, die Buchten und Berge, die wir auf den vorhergehenden Wanderungen kennengelernt hatten. Den Abstieg kannte auch Andreas nur aus Beschreibungen. Er führte durch Lorbeer- und Steineichenwald bergab zu einem idyllischen, aber auch rutschigen Bachbett, wo wir blühende Narzissen fanden. Wie sich später herausstellte, verpassten wir hier eine Abzweigung und gerieten auf abenteuerlichen Bergpfaden unter einer Felswand entlang immer dichter an die Steilküste. Doch wir fanden wieder einen markierten Weg und kehrten in die Bucht von Kemer zurück, wo wir uns bei einem Milchkaffee direkt am Strand erholten.

Karte: © OpenStreetMap-Mitwirkende

Wanderung Kesme-Schlucht & Römerbrücke in´s Sapandere-Tal

Wandern zum Seitenanfang
Lykien: Römerbrücke Sapandere-Tal

5:00 h, +/-500 m.

Man kann, wenn man etwas mehr Zeit mit bringt als die eigentliche Rundwanderung dauert, auch mit dem Taxi oder Dolmus nach Arslanbucak (Ortsteil von Kemer) fahren und da am westlichen Ortsende nach Westen los gehen. Der Anmarsch zur Römerbrücke auf wenig befahrener Straße durch die Kesme-Schlucht ist schon beeindruckend.

Eigentlicher Start (und Ziel) ist die Römerbrücke (Kuzdere Köprü) hinter der eindrucksvollen Kesme-Schlucht. Aufgestiegen wird im Sapandere-Tal auf dem markierten Lykischen Weg. Im ersten Teil viele schöne Zeltplätze. Man folgt einer teilweise verfallenen Forststraße, ab und zu geht es auch mal durch´s Flussbett, wobei man über den ein oder anderen Felsen klettern muss.

Der Rückweg erfolgt westlich oberhalb auf einer auch ziemlich von Erdrutschen heimgesuchten Forst-Piste, auf der dadurch aber niemand mehr fahren kann (Stand 2013). Wenn man zum Auto zurück muss, geht man die letzten 3 km auf der Landstraße zur Römerbrücke zurück.

Einkehr nur am Anfang und Ende der Tour.

Beschreibung

... als Rundweg im Rother Türkische Riviera: Lykische Küste von Antalya bis Fethiye, Tour 37.

GPS

> GPS-Daten Sapandere-Tal Rundweg

Kurzbericht

Kemer - Kesme-Schlucht - Sapandere-TalAm Abschlusstag starteten wir mit unheilvoller Wettervorhersage per Bus zum ca. 10 km vom Hotel entfernten Ort Arslanbucak in das Sapandere-Tal, um eine alternative Wanderung zu machen als Ersatz für die wegen zu viel Schnee ausgefallene Tahtali-Besteigung. Es gab bergauf einige Fluss- und Bachüberquerungen, Passagen über abgerutschte oder unterspülte Berghänge, einige Anläufe den richtigen Weg zu finden, allerhand Kletterei über Felsblöcke und steile Uferstellen, um schließlich doch den Ausstieg des Tales zu erreichen. Dann führte uns ein Forstweg mit moderaten 4-5 % Gefälle bergab, mit Zwischenstation in einem abgerutschten Stück Landschaft aus reichlich Schlammboden. Am Ende der Strecke herrschte auch an diesem Tag wieder Begeisterung über die ausgesuchte tolle Strecke und allgemeine Zufriedenheit, das Pensum geschafft zu haben.

Karten: © OpenStreetMap-Mitwirkende

 

Wandern zum Seitenanfang© ANDREAS HAPPE

Karten: Wanderkarte (Nop)