DAS RICHTIGE ZELT ...
Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren


... für den richtigen Einsatz

Zelt, Ladakh, HimalajaZelte, Garhwal, Indien

Die Reiseart bestimmt das Zelt

Ob Sie in der freien Natur schlafen oder kostengünstig reisen möchten - in jedem Fall ist ein Zelt unerlässlich. Bei diesem muss jedoch auf mehr geachtet werden, als auf die Auslegung für die Personenanzahl. Vor allem die Art des Reisens ist entscheidend für die Auswahl.

Wandern im Quadrat Zelte für Radfahrer - Hierauf kommt es an

Unterwegs mit dem Rad, spielt das Gewicht des Zeltes eine untergeordnete Rolle, kann es doch auf dem Gepäckträger oder in einem Anhänger transportiert werden. Das gilt jedoch auch für den Proviant, die Kleidung und alle weiteren Gegenstände, die unbedingt mit auf die Reise gehen müssen. Wer mit dem Rad unterwegs ist, hat daher oft reichlich Gepäck - das wiederum im Zelt untergebracht werden muss.

Bei der Auswahl sollte daher vor allem auf die Geräumigkeit des Zeltes geachtet werden. Gerade wenn mehrere Personen auf Radtour gehen oder viel Gepäck mitgenommen wird, sollte das Zelt am besten für eine Person mehr ausgelegt sein. Auf diese Weise ist in ihm ausreichend Platz vorhanden, um komfortabel zu schlafen und Radtaschen, Rucksäcke und Co. unterzubringen.

Zelte in Skogar, Island Wandern im Quadrat Die richtigen Zelte für Wanderer

Wer zu Fuß unterwegs ist, trägt das gesamte Gepäck auf dem Rücken. Gerade bei längeren Trekkingtouren ist neben Kleidung auch reichlich Proviant nötig. Hierdurch bringt der Rucksack schnell ein hohes Gewicht auf die Waage. Dementsprechend leicht und kompakt muss das Zelt sein.

Auch wenn es übertrieben klingt: Für Wanderer kommt es wirklich auf jedes Gramm an. Die beste Wahl sind daher (ultra)leichte Zelte. Besonders hochwertige 1-Personen-Zelte dieser Kategorie wiegen weniger als ein Kilogramm und lassen sich auf zehn Zentimeter flache Päckchen zusammenfalten. Allerdings sind sie auch sehr teuer in der Anschaffung und lohnen sich daher nur für passionierte Trekker, die häufig und lange in der Natur unterwegs sind.

Auch bei einfacheren Modellen sollte bei der Auswahl neben Gewicht und Packmaß jedoch auf weitere Faktoren geachtet werden. Hier hilft ein Kaufberater für Zelte weiter.

Wandern im Quadrat Motorisiert unterwegs - Platz für Komfort

Im Auto kommt es auf das eine Kilo mehr oder weniger nicht an, das Zeltgewicht ist bei der Auswahl also nicht entscheidend. Das wiederum bietet die Möglichkeit, bei dem Zelt vor allem auf Komfort und Geräumigkeit zu achten. Eben diese Faktoren sind auch entscheidend, denn: Wer motorisiert unterwegs ist, neigt dazu auch den letzten Quadratzentimeter des Kofferraums auszunutzen.

Wandern im Quadrat Weitere Kriterien

Zudem sollte in jedem Fall - und unabhängig davon, ob Sie zu Fuß, auf einem Zweirad oder im Auto unterwegs sind - der Aufwand des Aufbaus und die Wetterfestigkeit berücksichtigt werden. Wird der Zeltplatz täglich gewechselt, ist ein zeitintensiver umständlicher Auf- und Abbau denkbar ungünstig. Ebenso in der Dunkelheit oder bei schlechtem Wetter. Zudem kommt es bei Material, Nähten und Verarbeitung auf ihre Resistenz gegenüber Wind und Regen an. Modelle mit bereits abgedichteten Nähten sind pflegeleichter, dafür aber teurer. Wird ohnehin nur bei gutem Wetter gezeltet, kann darauf im Grunde verzichtet werden.

Ein überraschender Schauer bedeutet dann allerdings schlimmstenfalls einen durchweichten Zeltinnenraum samt nassem Gepäck. Dies lässt sich durch das Auftragen von speziellem Kleber entlang der Nähte vermeiden. Bedeutet jedoch einen Mehraufwand, der regelmäßig wiederholt werden muss. Für Kurzentschlossene empfehlen sich also Zelte mit bereits versiegelten Nähten, die keine zusätzliche Vorbereitung erfordern.

Wandern zum Seitenanfang