MENORCA: Bericht einer Wanderreise

Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren


... im März mit einer Gruppe des DAV Göttingen.

 

Wandern MenorcaBuchten Wandern Menorca

Wandern zum SeitenanfangBericht Menorca im März

Menorca Wandern1. Tag, DI, 14.03. : Fluganreise

Der aufregendste Teil der Reise lag schon vor dem Abreisetermin. Durch den Streik des Bodenpersonals in Berlin mussten auf die letzte Minute noch alle Flugtickets umgebucht werden. Schließlich gelangt die Gruppe in zwei Teilen und mit unterschiedlichen Transfers zum Abflug nach Düsseldorf. Fast hätte Teil zwei der Gruppe, der mehrfach den Zug wechseln muss, noch den Abflug verpasst. Abends jedoch sind alle wohlbehalten im schönen Hotel Port Mahón angekommen und können das leckere Buffet genießen.

2. Tag: Mi, 15.03. Punta Prima - Mahón

Nach Einkauf des Picknicks und einer kurzen Busfahrt startet die erste Etappe auf dem Camí de Cavalls, dem mittelalterlichen Küstereitweg, am Strand von Punta Prima im Südosten der Insel. Auf den ersten tief eingeschnittenen "Fjord" treffen wir schon hinter dem Wachturm von S'Alcaufar. Mal nahe der Küste, mal etwas weiter im Inneren Menorcas wechselt die Landschaft zwischen tief eingeschnittenen sandigen Buchten, felsigen Klippen und von Trockenmauern umgebenen Wiesen und Feldern.

Die Mittagspause nehmen wir in der Cala Rafalet ein, wo eine bewaldete Schlucht ins Meer mündete. Anschließend wandern wir über die Cala Sant Esteve nach Ses Cales. In diesem gemütlichen Fischerdorf wartet schon eine sonnige Kaffee-Bar auf uns.

Die letzten Kilometer folgen dem Ufer des großartigen Naturhafens von Mahón, durchqueren das Städtchen Es Castell und erreichen nach einem letzten kurzen Treppenanstieg unser Hotel.
3:50 h, +/-200 hm, 14 km

Wandern Menorca Favaritx - Cala Mesquida3. Tag: DO, 16.03. Cap de Favàritx - Cala Mesquida

Heute starten wir am schwarzen Schieferkap von Favàritx und folgen dem Camí de Cavalls nach Osten. Die Strände der Cala Tortuga, Cala d´en Cavaller und Cala de sa Torreta liegen an unserer Wanderroute. Gegen Mittag erreichen wir die weite Bucht von Es Grau mit dem Naturschutzgebiet Albufera, einer Lagunenlandschaft hinter dem Dünenwall. In dem weißen Dorf Es Grau kehren wir im Lavi Bernadet zum Essen ein, bevor wir weiter dem Camí de Cavalls folgen. Am Turm in der Cala Mesquida treffen wir auf den Busfahrer, der uns zurück zum Hotel bringt.

4:40 h, +/-320 hm, 16 km

4. Tag: FR, 17.03. Mahón und Trepucó

Vom Hotel aus unternehmen wir einen Spaziergang durch die nahe Altstadt von Mahón und besuchen den Fischmarkt und den Markt in einem alten Kloster. Anschließend wandern wir zur Ausgrabungsstätte Trepucó. Hier hatten die frühen Bewohner Menorcas geheimnisvolle Steinmonumente und mächtige Wohntürme hinterlassen.

6 km, 1:40 h

5. Tag: SA, 18.03. Binimel-là - Fornells

Wir starten oberhalb der Bucht Binimel-là und folgen der Küste nach Osten. Die Cala Mica und der Strand von Cavallería liegen an unserer Route. Wir queren die Halbinsel von Cavallería und treffen dort auf die Ausgrabungen des ehemaligen römischen Hafens Sanitja. Nach einem Picknick an einem kleinen "Fjord" folgen wir der Küste entlang der Buchten der Cala Tirant. Am Ende dieser Etappe wartet der Kaffee am Hafen von Fornells. Dieser malerische Ort ist das einzige historisch gewachsene Fischerdorf der Insel.
4:00 h, +/-250 hm, 14 km

Menorca Pferde6. Tag: SO, 19.03. Cala Pilar - Cala Morell (+ Standortwechsel)

Mit gepackten Koffern verlassen wir unser Hotel Port Mahón und steigen im Norden der Insel am Parkplatz der Cala Pilar aus. Der Bus bringt unser Gepäck ins nächste Hotel, während wir die Wanderung Richtung Westen beginnen. Von der Cala Pilar geht es wieder auf dem Camí de Cavalls, aber durch eine lieblichere Landschaft als in den vergangenen Tagen. Die Route führt durch viel Wald und durch das Tal La Vall bis zu den Stränden von Algaiarens. Zwischendurch rasten wir an einem Brunnen, wo wir uns den Platz mit durstigen Pferden teilen müssen. Der letzte Teil der Route ist geprägt von teils engen Pfaden und fantastischen Blicken auf die immer höher werdende Steilküste. Schließlich erreichen wir die Cala Morell, wo der Bus uns an den steinzeitlichen Höhlen abholt und ins Hotel Blanc Palace bei Ciutadella fährt.

4:40 h, +/- 300 hm, ca.16 km

7. Tag: MO, 20.03. Ciutadella

Wir wandern entlang der Küste auf Pfaden und Promenaden zur Hafeneinfahrt, und dann entlang der natürlichen fjordartigen Hafenbucht nach Ciutadella. In der Altstadt werfen wir auf einem Rundgang einen Blick auf die engen Gassen, die sonnigen Plätze, die Kathedrale und den Fischmarkt, bevor wir uns auf einem kleinen Platz einen Kaffee gönnen. Anschließend geht es auf dem direkten Weg - mit Stop am Supermarkt - zurück zum Hotel.

2:30 h, 10 km

Wandern Südküste Menorca8. Tag: DI, 21.03. Son Xoriguer - Cala Galdana

Vom nahen Südwestkap Menorcas bei Son Xoriguer folgen wir dem Verlauf der Südküste Richtung Osten. Heute prägen klares Wasser, karibische Farben und die unbebauten Traumbuchten Menorcas die ganze Route: Son Saura, die Cala en Turqueta und Cala Macarella sind nur einige von vielen. Der Bus wartet an einer weiteren Traumbucht, der Cala Galdana. Hier hat sich allerdings schon der Badetourismus in Form von großen Hotels breit gemacht. Das fällt besonders auf, da wir sonst fast immer an naturnahen Küsten unterwegs sind. Eine halbe Stunde später sind wir wieder im Hotel und nehmen unseren Kaffee mit Blick auf die Poolarbeiter und die Line-Dancer des Animationsprogramms.

4.45 h, +/-180 hm, 15 km

9. Tag: MI, 22.03. Punta Nati - Ciutadella

Schon als wir in der Nähe von Punta Nati aus dem Bus steigen wird klar: Heute erleben wir das steinige Menorca. Nach Besuch des Leuchtturms umwandern wir das Nordwestkap der Insel auf einer kargen Hochfläche, Der Kontrast zwischen blühenden gelben Blumen und der Steinwüste wirkt besonders stark. Die Küste wird immer höher und steiler. An der Pont dén Gil verzehren wir unser Picknick. Ein großes natürliches Tor durchbricht eine schmalen Halbinsel, die sich wie ein Finger weit ins Mittelmeer vor schiebt. Weiter nach Ciutadella folgen wir meist befestigten Wegen. Um den beeindruckenden Naturhafen herum visieren wir die Plaza Nueva an, wo wir uns mit Kaffee, Pizza oder Tomatenbrot stärken, bevor wir am Supermarkt vorbei zum Hotel zurück wandern.

4:10 h, +/- 150 hm, 16 km

Wandern Nordküste Menorca10. Tag: DO , 23.03. Cala Pilar - Binimel-là

Vom Parkplatz oberhalb der Cala Pilar starten wir zuerst auf einem Pfad, den wir schon vom 6. Tag kennen. Nach einem Wäldchen aus Steineichen und Aleppokiefern halten wir uns heute aber nach Osten. Wir folgen der hier besonders farbenfrohen Küste und überwinden die längsten Anstiege der ganzen Reise. Erneut prägen traumhafte Buchten die Tour, besonders aber auch die geologische Vielfalt und die skurrilen vorgelagerten Inseln aus senkrecht stehenden Felssäulen. Von der roten Cala Pilar über die farbenfrohe Cala Pregonda bis zur goldenen Bucht von Binimel-là wechselt das Landschaftsbild hinter jeder Wegbiegung. Kaum sitzen wir um 16:00 h wieder im Bus, fallen die ersten Regentropfen.
4:40 h, +/- 500 hm, 13 km

11. Tag: FR, 24.03. Tag zur freien Verfügung

Bisher hatten wir nur sonnige Tage, aber dieser Tag beginnt mit Regen. Heute gibt es kein festes Programm, bei vielen steht die wunderschöne Hafenstadt Ciutadella auf dem Plan ... trotz Regenwetter.

12. Tag: SA, 25.03. Abreise

Nach einem einfachen Frühstück holt uns der Bus um 5:45 h ab. Von Mahón fliegen wir über Barcelona zurück nach Hause.