Südfrankreich
Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren


Wandern und entspannen im sonnigen Languedoc-Roussillon!

Gard, Frankreich

Wandern, Baden, Seele baumeln lassen ...

Wer gerne bei angenehmen Temperaturen und in reizvoller Landschaft wandert, dem sei der Süden Frankreichs ans (Wander-)Herz gelegt. Hier lässt es sich im Frühjahr und Herbst abseits der Touristenhochburgen gut wandern und erholen. Dabei gibt es eine unerschöpfliche Anzahl von Natur- und kulturellen Highlights zu entdecken.

Das Languedoc zwischen Montpellier und Nîmes bietet viel Abwechslung: Vom Eintauchen ins pulsierende Stadtleben bis hin zur einsamen Bergwanderung durch malerische Landschaften ist hier alles möglich.

Die ständige Präsenz von Wein- und Olivenanbau, die dahingetupften lila Lavendelfelder, Gemüse- und Obstfelder, die sich schier endlos aneinanderreihen, und die raue, grünschwarze Garrigue prägen unter anderem das Bild dieser Region. Nicht zu vergessen die Nähe zum Mittelmeer, das schnell zu erreichen ist.
Temperaturen zwischen 15 und 25 Grad sind im April und Oktober die Regel; der Herbst ist dabei relativ lange, teils bis in den Dezember, noch „badekompatibel“. Auch im Mittelmeer lässt sich dann noch baden.

Wandern im Quadrat Sommières – typisch französisch

Wer sich in der Nähe des kleinen Städtchens Sommières aufhält, findet hier noch das ursprünglich geprägte Südfrankreich, mit seinem typisch französischen Charme, seinen Märkten, seines Cafés und langen Platanenalleen. Das Ortsbild ist oft stärker von den Einheimischen geprägt als von Touristen.

Wandern im Quadrat Wandern und genießen

Wanderer kommen rund um Sommières voll auf ihre Kosten. Sie haben die Wahl zwischen flachen Touren durch die Garrigue, die für Südfrankreich typische Heidelandschaft, und die Weinberge und solchen Touren mit eher alpinem Charakter, um die Gipfel in der Region zu erkunden und sagenhafte Ausblicke zu genießen. Dazwischen lässt sich bequem die eine oder andere Degustation, also Verköstigung, einschieben, um Wein, Käse oder auch Olivenöl aus der Region zu probieren.

Wandern im Quadrat Die Seele baumeln lassen

Ehemalige Weingüter, die zu komfortablen Feriendomizilen umgebaut wurden, lassen das Herz höherschlagen. Was gibt es Schöneres, als nach einer Wanderung durch traumhaftes Naturgelände ein Bad im erfrischenden Pool zu nehmen und sich abends auf ein leckeres Drei-Gang-Menü zu freuen? Wer sich hier gerne landestypisch verpflegen (lassen) möchte, wird hier fündig. Es lockt eine Vielzahl an leckeren Gerichten, deren Zutaten zum großen Teil regional angebaut und verarbeitet werden.

Wandern im Quadrat Wandern, baden & Co.

Vor allem im Herbst ist es oft möglich, sich bei der einen oder anderen Wanderung direkt in eine einladende Badebucht eines Flusses zu begeben. Die Wassertemperaturen in den Flüssen sind dann immer noch moderat, der Spaßfaktor ist also inbegriffen. An Vidourle, Gard oder auch Cèze ist das Baden an vielen Stellen möglich und erlaubt.
Daneben locken weitere Freizeitaktivitäten, wie reiten (die Camargue ist nicht weit), Kanu fahren, segeln, klettern und radfahren.

Baden am Pont du GardWandern im Quadrat Römische Kulturdenkmäler

Auch Kulturfreunde kommen voll auf ihre Kosten; Besuche in den Städten Avignon, Orange, Montpellier und Nîmes sind sehr lohnenswert mit ihrer unendlichen Anzahl an kulturell bedeutsamen Plätzen und Einrichtungen. Der Pont du Gard, ein berühmtes römisches Bauwerk, das heute vor allem kulturell genutzt wird, ist nicht weit von Sommières entfernt.

Wandern im Quadrat Profitipps für die Ausrüstung

Wandern wird in dieser Region zum Hochgenuss, wenn man sich etwas abseits der Touristenpfade bewegt. Vieles erschließt sich aber erst, wenn man nicht auf eigene Faust loszieht, sondern sich durch ortskundige Wanderführer begleiten lässt.

Die Wege abseits der großen Hauptwege sind oftmals so beschaffen, dass es ratsam ist, mit Trekking- oder Wanderschuhen und fester Sohle loszuziehen anstatt mit Turnschuhen oder ähnlich ungeeignetem Schuhwerk. Vor allem dann, wenn es um Wanderhighlights wie den Pic de Loup, den Cirque de Navacelles oder St. Guilhem-le-Désert geht, sind festes Schuhwerk und passende Wanderkleidung absolute Bedingung. Auch sollte man vor allem im Frühjahr auf den einen oder anderen Regenschauer gefasst sein; daher gehört auch eine Regenjacke ins Gepäck.

Weitere Tipps und Wanderangebote unter Languedoc-Wandern.de

Wandern im Quadrat Anreise

Die Anreise wird einem heute leicht gemacht: Wer nicht mit dem eigenen Pkw fahren möchte (ca. 1.100 km), hat die Wahl zwischen Flugzeug, Bahn und Bus. Alles ist möglich zu den unterschiedlichsten Tarifen.

Wer einmal dem Charme dieser reizvollen Region erlegen ist, kommt immer wieder gerne ins Languedoc zurück.

Literatur: Führer, Karten ...

...siehe > Literatur