Tages-wanderungen Ramsau, Ramsauer Tal & Umgebung
Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren


Die schönsten Wanderungen um Ramsau im Berchtesgadener Land..

Allgemeines & Spezielles

Ramsau, Ramsauer talDas Ramsauer Tal ist eingefasst von landschaftlich besonders schönen Bergen, und weist selbst eine sehr reizvolle Mischung aus harmonischen, idyllischen und spektakulären Landschaftselementen auf.

Das meistfotografierte Foto des Tales ist die berühmte kleine Sebastianskirche im Dorf an der Ramsauer Ache. Das Bild ist weltweit bekannt.

Im Tal und auf den Wanderungen findet der müde Wanderer eine sehr große Zahl an empfehlenswerten Ausflugsgaststätten. Nicht umsonst wandern auch Einheimische am Wochenende besonders gern in dieser Gegend. Dabei sind die Wanderwege, je nach Auswahl, angenehm eben wie der Soleleitungsweg - das Pendant zu den Waalwegen in Südtirol oder den Levadas auf Madeira. Oder sie sind steil und abenteuerlich, wie z.B. die Durchsteigung der Hochalmscharte am Hochkalter.

Die wunderbare Wandergegend um Ramsau ist auch von Berchtesgaden aus sehr gut per Bus zu erreichen. Ein paar Wander-Highlights der Region liegen hier, wie der Hintersee, der Zauberwald, das Klausbachtal, der Almerlebnisweg, das Hirscheck und die Touren (auf separaten Seiten) im Hochkalter und der Reiteralm.

Achtung: Es gibt in den Alpen noch andere Orte, die auch Ramsau heißen. Hier ist das Ramsau im Berchtesgadener Land (Deutschland) gemeint.

Wandern zum SeitenanfangWandern: Tagestouren um Ramsau und Ramsauer Tal ...

Hochkönig von der GotzenalmWanden & Trekking. Wanderung Hintersee - Ramsau - Soleleitungsweg - Schönau

Wegbeschreibung:

  1. Start am Südostzipfel bei der Seeklause. Am Seeufer entlang und durch den Zauberwald (östlich vom See). Schotterwege und Pfade, am See Badestellen, in der Ache Badegumpen.
  2. Im Weiler Antenbichl stößt man auf Weg Nr. 2. Diesem auf der Südseite der Ramsauer Ache nach Osten folgen, über Nebenstraße hinweg. Weiter südlich am Fluss entlang.
  3. In Ramsau hinter der Ortskirche (Fotomotiv, Kirche liegt auf Nordseite der Ache) auf Nordseite wechseln. Ortsstraße überqueren, auf Weg 66 Richtung Norden. Im Seitental aufsteigen, Schilder Gerstreit rechts hoch ignorieren (sonst geht man viel Asphalt), Landstr. 305 unterqueren, an Gabel* rechts und 300 m weiter rechts auf Wanderweg 1 einbiegen (Soleleitungsweg). *Alternatv weiter hoch zum Zipflhäusl (Einkehr) und erst dort in den Soleleitungsweg einfädeln.
  4. Soleleitungsweg (1) über Gerstreit (Einkehr) zur Hütte unterm Söldenköpfl (Einkehr) folgen.
  5. Weiter auf dem Weg 1, dann durch Bachmanngraben nach Ilsank/Engedey absteigen. B305 queren, aber noch auf der Nordseite der Ramsauer Ache bleiben und ihr ca. 1,4 km Richtung Osten folgen. Schöne Badestellen auf halbem Wege zwischen Ilsank und Stengerbrücke.
  6. Vor dem Gewerbegebiet / Stangerbrücke die Flussseite wechseln und kurz auf Straße bergan. Nächste Links. In etwa die Richtung haltend führen mehrere Wege nach Ober-Schönau hinein.

Abkürzung: Busrückfahrten ab Talstraße B305 sind vielerorts möglich.

Wanden & Trekking. Almerlebnisweg Ramsau

Taubensee - Mordaualm - Lattenbergalm - Mosenalm - Taubensee. Meist leichter abwechslungsreicher Weg, der als Almverbindungsweg auf breiten Wegen und Steigen die Mordaualm über die Lattenbergalm mit der Moosenalm verbindet. Mehr Genuss als Abenteuer. Die Tour eignet sich hervorragend für Wissensvermittlung zum Thema Almwirtschaft. Viele Schautafeln.

Allerdings würde ich die Runde umgekehrt gehen. Man hat dann im Aufstieg den spannenderen Weg, auch die Stellen, an denen man Trittsicherheit braucht, kommen dann eher im Aufstieg. Außerdem kann man sich auch die Einkehr auf der kleinen Moosen-Alm nicht immer verlassen, für die Mittagseinkehr liegt beim Gehen im Uhrzeigersinn die Mordaualm besser.

Vom Parkplatz Taubensee (wenn man aus Richtung Ramsau kommt und rechts parkt) unter der Straße durch und zuerst auf Pfad und dann Wanderweg zum Aussichtssteg am Taubensee. Toller Blick auf den See mit Hochkalter und Blaueisgletscher im Hintergrund. Auf dem Bild eines romantischen Malers, das dort ausgestellt ist, kann man mal die Größe des Gletschers mit dem heutigen Stand vergleichen!

Weiter zur Schwarzbachwacht, erst die Nebenstraße zum Hintersee, dann vor der Werkstatt die Hauptstraße überqueren und den Schildern Moosenalm/Almerlebnisweg folgend aufwärts.

Der Weg wird zum Bergpfad, der sich in der Felswand hoch schlängelt. Später wieder Almstraße zur Moosenalm. Urige Alm. Hier geht es in erster Linien um das Vieh, und erst danach um die Gastronomie.

Den Schildern Richtung Mordaualm folgen, zuerst teilweise Almstraße, später Fußpfad über den Pass (Jochköpfl, 1535 m) zur Mordaualm. Hier schöne Einkehrmöglichkeit. Der Abstieg erfolgt über geschotterte Almstraßen immer abwärts bis zum Parkplatz.

Busverbindung ca. 9:15 h vom Bahnhof Berchtesgaden mit Umstieg in Ramsau-Neuhausenbrücke. Zurück 16:58 h ab Taubensee. Zeit im Auge behalten!

WegweiserWanden & Trekking. Rund um den Schmuckenstein

Taubensee - Mordaualm - Schmuckenstein - Taubensee.

Wanden & Trekking. Ramsau - Soleleitungsweg - Taubensee - Hintersee

Streckenwanderung, erweiterbar zum Rundweg bis Ramsau.

  • Gehzeit: 3:00 h (bis Hintersee) bzw. 4:00 h (bis Ramsau)
  • Strecke: 10 km (bis Hintersee) bzw. 14 km (bis Ramsau)
  • Höhenmeter: +270/-150 hm (bis Hintersee) oder +/-270 hm (bis Ramsau)
  • Einkehr am Hintersee, mehrere Möglichkeiten
  • Busverbindungen nach/von Ramsau und Hintersee von/nach Berchtesgaden stündlich
  • GPS-Track
  • Karte
  • Profil
  • Verlängerung durch Zauberwald zurück nach Ramsau ca. 1:00 h.

Wanden & Trekking. Ramsau - Soleleitungsweg - Berchtesgaden (oder Schönau)

Nach dem Aufstieg zur Soleleitung läuft man eben dahin, mit tollen Aussichten auf Watzmann, Hochkalter, Reiteralm u.v.m.

  • GPS-Track
  • Karte
  • Profil
  • Busverbindungen Berchtesgaden Ramsau mit vielen Haltestellen parallel zur Wanderstrecke.
  • Einkehr: Zipflhäusl, Gerstreit, Söldenköpfl

Wanden & Trekking. Wanderung Hirscheck, Toter Mann und Soleleitungsweg

  • Rundweg, überwiegend leicht mit tollen Aussichten
  • 4:00 h, mit Seilbahnbenutzung 3:00 h
  • Höhenmeter: +/-500 hm
  • mehrere Einkehrmöglichkeiten: Hirschkaser, Söldenköpfl, Gerstreit, Zipfhäusl
  • Beschreibung im Rother Wanderführer und im Hikeline Wanderführer.

Wanden & Trekking. Toter-Mann-Überschreitung ab Hochschwarzeck

  • Strecken-Wanderung Hochschwarzeck - Hirscheck - Toter Mann - Bischofswiesen
  • Höhenmeter: +400/-800 hm
  • Strecke: 10 km
  • Gehzeit: 4:00 h
  • GPS-Track
  • Karte
  • Profil
  • Einkehr: Hirschkaser
  • Busverbindung ab Berchtesgaden: 9:15 ab HBF, Umsteigen in Ramsau an der Neuhausenbrücke, 9:50 h weiter Richtung Hochschwarzeck, Ausstieg Haltestelle Toter Mann, Ankunft 10:03 h, Linie 845 (2015)
  • Rückfahrt Bus ab Bischofswiesen 14:54, 15:54, 16:54 h. Zug (Gästekarte nicht gültig) 14:22 h, 15:22 h, 16:47 h ... (2015)

Aufstieg größtenteils über geschotterte Almstraße, man kann aber irgendwann links abbiegen und über die Skipiste auf Pfad aufsteigen. Alternativ kann man auch mit der Seilbahn auffahren.

Hirschkaser Selbstbedienung, drinnen eher etwas ungemütlich, Mensaatmosphäre. Aber tolle Aussicht von der Terrasse.

Abstieg viele Pfade, tlw. Schotterwege oder Forststraße.

Zeitplan:

  • 10:00 h Start Bushaltestelle Toter Mann
  • 11:15 h Hirschberg Gaststätte
  • 12:15 h weiter
  • 12:30 h weiter vom Gipfel Toter Mann
  • 13:25 h Brunnen
  • 14:00 h Götschenalm /Straße
  • 14:20 h Schuppen, Einstieg in schmalen Pfad
  • 14:35 h Bahnüberquerung
  • 14:45 h Haltestelle Brennerbascht /Gasthaus

Wanden & Trekking. Toter-Mann-Überschreitung von Ramsau nach Bischofswiesen

  • Höhenmeter: +750/-850 hm
  • Strecke: 13 km
  • Gehzeit: 5:00 h

Die Überschreitung des Hirscheck und des Toten Mann ist eine tolle Tour mit fantastischen Aussichten auf Watzmann, Hochkalter und Reiteralm. Durch die guten Busverbindungen von Berchtesgaden nach Ramsau und Bischofswiesen lässt sich diese Streckenwanderung leicht organisieren.

Für die Einkehr stehen mehrere Lokalitäten zur Verfügung: Der Hirschkaser, die Götschenalm und die Gaststätten in Bischofswiesen wie der Brennerbräu.

Von Ramsau wandern wir über die barocke Kunterwegkirche hinauf zum Hirscheck. Von der Hirschkaser-Hütte aus bieten sich prächtige Blicke auf Watzmann, Hochkalter und Reiteralm. Über den Toten Mann, einen weiteren Gipfel, steigen wir auf Wald- und Wiesenpfaden hinab nach Bischofswiesen.

  • Strecken-Wanderung Ramsau - Hochschwarzeck - Hirscheck - Toter Mann - Bischofswiesen
  • Einkehr: Hirschkaser, Götschenalm, Brennerbräu (Bischofswiesen)
  • Busverbindung ab Berchtesgaden: 9:15 ab HBF
  • Rückfahrt Bus ab Bischofswiesen 14:47, 15:54, 16:54 h. Zug (Gästekarte nicht gültig) 14:22 h, 15:22 h, 16:47 h ...

Kurzbeschreibung / Zeitplan:

  • 09:15 Bus ab HBF oder 9:16 Gmundbrücke
  • 09:30 Wanderstart Haltestelle Oberwirt
  • Über Kalvarienberg zur Wallfahrtskirche (https://www.berchtesgaden.de/kunterweg-kirche)
  • den Kunterweg gerade weiter hinauf zur Hindenburglinde (Gaststätte)
  • Bundesstraße queren, auf ihr kurz nach rechts, hinter der Gaststätte wieder links
  • kurz rauf zum Soleleitungsweg
  • auf dem nach rechts bis Zipfelhäusl (Gaststätte)
  • links am Zipfhäusl vorbei, über Schwarzeckweg zur Schwarzecker Straße
  • auf ihr nach rechts, 350 m bis zu einer Bushaltestelle.
  • 10:10 h Bushaltestelle Toter Mann. Hier zweigt rechts der Weg zu Hirscheck / Toter Mann ab
  • oben kreuzt man die Skipiste
  • 11:15 h Hirschberg Gaststätte
  • 12:00 h weiter, an der Bergstation der Seilbahn rechts vorbei, dann etwas runter und bald darauf geradeaus wieder rauf
  • 12:15 h Toter Mann
  • 12:30 h weiter vom Gipfel Toter Mann. Hier muss man vielleicht während der Gipfelpause schon mal etwas schauen, wo der Pfad in den Wald führt.
  • Auf einem schönen Waldpfad geht es dann abwärts.
  • 12:50 h Querung einer Forststraße
  • 13:30 h Götschenalm (Einkehr)
  • 14:30 h weiter an Straße (Fußweg neben der Straße) nach rechts
  • 14:40 Abzweig von Straße nach rechts
  • 14:50 Schuppen, Abzweig schmaler Pfad nach links
  • später Bahn, Fluss, Hauptstraße auf Brücke überqueren, dann rechts runter
  • 15:10 Hauptstraße Bischofswiesen
  • 15:15 Bahnhof Bischofswiesen (Zug 15:21, aber nicht in Gästekarte enthalten)
  • 15:30 Haltestelle Brennerbascht (Bus 14:47, 15:54), gegenüber Gaststätte Brennerbräu

- -

Wanden & Trekking. Wanderung Hintersee - Halsalm - Zauberwald - Hintersee

  • Rundwanderung
  • 4:00 h Gehzeit
  • Aufstieg über Wanderwege und Bergpfade, Abstieg Schotterwege, in der Ebene wieder Wege und Pfade.

Hintersee bei Ramsau Wegbeschreibung:

  • Mit dem PKW am ersten Parkplatz (gegenüber Alpenhof, gebührenpflichtig, WC) parken, am Ufer entlang weiter zum Buswendeplatz. Bushaltestelle dort.
  • Links hoch (Schild: Halsalm), gradeaus Schildern folgen.
  • Nach einem annähernd ebenen Teilstück geht rechts ein Pfad hoch (Schild, Weg 63, rot).
  • An einer Kreuzung hinter einem Kruzifix geradeaus.
  • Bei Höhenmeter 960 steht links ein Schild, recht spät zu sehen. Hier geht links ein Pfad ab.
  • Es folgt ein kurzes Steilstück. Man verlässt den dichten Wald, und geht durch lichtes Buschgelände. Viele Akelei.
  • Bei Höhenmeter 1005 weitere beschilderte Gabelung. Halsalm folgen.
  • Der Weg über die Almwiesen führt zur Halsalm. Die Alm ist auch in der Saison nicht immer gastronomisch bewirtschaftet, aber auf jeden Fall schön für ein Picknick.
  • Ab Halsalm 2 m breite Schotterwege. Steiler Abstieg im Wald.
  • In der Ebene angekommen erst links, dann wieder rechts (keine Schilder).
  • Kurz darauf an Kreuzung geradeaus (Schild Seeklause 0:35 h).
  • Forststraße, Schotter.
  • Bei einem Linksknick vor dem Fluss geradeaus hoch auf den Damm.
  • Dem Pfad auf der Dammkrone nach links folgen.Auf einer Brücke den Fluss queren.
  • Sofort danach links auf Pfad in Wald weiter (keine Schilder).
  • Der Pfad verlässt den Damm nach halb rechts.
  • Immer dem Pfad folgen bis Parkplatz/Bushaltestelle Seeklause (das ist nicht das Restaurant Seeklause!!).
  • Links, über die Landstraße, den Seeausfluss auf Brücke überqueren, am Kiosk vorbei.
  • Weg 62 am See entlang folgen.
  • An einer Gabelung links (Schilder) zum Ort Hintersee.
  • An der Straße wieder gleich links dem Ufer folgen (hier ist eine Badestelle, die man mit dem PKW erreichen kann).
  • Am Ufer zurück zur Bushaltestelle bzw. zum Parkplatz.
  • Baden nach der Wanderung direkt beim Parkplatz (WC) oder vorher am Uferweg.

Wanden & Trekking. Ramsau - Zauberwald - Hintersee - Klausbachtal - Hintersee

Mit dieser einfachen Wanderung erschließt sich der Naturfreund eine fantastische Landschaft. Der Zauberwald und der direkt daneben liegende Hintersee gehören zu den Highlights der Region, die ja alles andere als arm an landschaftlichen Kostbarkeiten ist.

Von Ramsau geht es entlang der Ramsauer Ache gut beschildert zum Zauberwald. Im Zauberwald hält man sich hinter der Brücke links und steigt durch ein romantisches Tal mit gurgelndem Wildbach aufwärts bis zum Hintersee.

Nach Erreichen des Sees hält man sich rechts und umrundet ihn gegen den Uhrzeigersinn. Weiter geradeaus geht es dann gut beschildert am Nationalparkzentrum vorbei und ins Klausbachtal hinein.

Wanden & Trekking. weitere Touren um Ramsau ...

Siehe auch > Hochkalter und > Reiteralm

Literatur: Führer, Karten ...

Wanden & Trekking. Wanderführer, Karten, Reiseführer ...

... für die Region siehe unter > Watzmann - Literatur