Berg-, Trekking-, Wanderschuhe: Leder oder Goretex?
Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren


Vorüberlegungen zum Wanderschuh-Kauf: Vorteile und Nachteile von Vollederschuhen und Membran-Modellen.

Allgemeines & Spezielles

Wanderschuhe: Leder oder Goretex?Was sind bei Wanderungen, Trekkingtouren oder Bergtouren die wichtigsten Ausrüstungsgegenstände? Klare Antwort: die Schuhe. Daher lohnt es sich für den Wanderer, in seine Schuhe etwas mehr Geld zu investieren, und sich vor dem Kauf genügend Gedanken um das richtige Modell zu machen.

Vom leichten Wanderschuh, der eher für Ebene und Mittelgebirge geeignet ist, bis zum schweren steigeisenfesten Expeditionsbergschuh gibt es unzählige Varianten von Schusters Rappen. Letztlich bestimmt der Einsatz des Schuhs, welche Festigkeit und welche Konstruktionsmerkmale am geeignetsten sind. Hilfestellung bei der Wahl der richtigen Festigkeit bieten die Beratungsseiten der Wanderschuh-Händler.

Es gibt natürlich viele Wanderer, die sich für ein paar Bergschuhe entscheiden müssen. Da kommt es dann darauf an, dass diese Schuhe universell für alle angestrebten Aktivitäten geeignet sind. So bestimmt letztlich der Charakter der geplanten Touren, welche Festigkeit und Konstruktion am geeigneten ist.

Bei der Anschaffung nur eines Modells kommt es dann darauf an, dass diese Schuhe universell für alle vorgesehenen Aktivitäten geeignet sind. Die erste Frage, die sich der Käufer stellen sollte, ist also die nach den eigenen Wanderplänen.

In der Regel ist die Schuhwahl in solchen Fällen immer ein Kompromiss - desto größer, je unterschiedlicher die geplanten Unternehmungen sind.

Ist man das ganze Jahr über regelmäßig draußen unterwegs, werden vielleicht mehrere Paar Wanderschuhe angeschafft. Dann kann man natürlich verschiedene Modelle für unterschiedliche Touren einsetzen. Neben Festigkeit, Passform, Abrolleigenschaften, Konstruktion etc. spielt auch das Material der Bergschuhe eine große Rolle.

Material

WanderschuheDas Obermaterial besteht in der Regel aus Leder oder Kunstgewebe. Es gibt auch Bergschuhe mit einer festen Plastikschale, aber die sind eher für extreme Spezialfälle gedacht und kommen derzeit eh ein wenig aus der Mode.

Viele Modelle weisen auch eine Mischung aus Leder und künstlichen Materialien auf. Grundsätzlich unterscheiden wir Volllederschuhe, die wie der klassische Bergschuh im Futter, in den stabilisierenden Zwischenlagen und im Obermaterial komplett aus Leder bestehen.

Das modernere Gegenstück dazu sind die heute am weitesten verbreiteten Modelle, in denen eine GoreTex-Membran oder eine ähnliche Feuchtigkeitsbremse verarbeitet ist. Dabei können auch bei letzteren durchaus die äußeren Lagen oder das Futter aus Leder bestehen. Den entscheidenden Unterschied macht die als Zwischenlage eingearbeitete Membran aus.

Leder vs. GoreTex

Was sind nun die Vorteile oder Nachteile von GoreTex-Schuhen gegenüber dem reinen Lederschuh?

Fangen wir mit dem Lederschuh an. Dieser passt sich dem Fuß besonders gut an, wenn man ihn eine Weile benutzt hat. Der Lederschuh lässt sich angenehm tragen, und nimmt den Fußschweiß gut auf. Besonders Wanderer, die an den Füßen schnell schwitzen, wissen den klassischen Lederschuh nach wie vor zu schätzen. Allerdings braucht der Lederschuh regelmäßige Pflege, um das Eindringen von Feuchtigkeit von außen zu verhindern. Ein weiterer Nachteil besteht darin, dass ein durchnässter Lederschuh sehr lange braucht, um zu trocknen.

Der GoreTex-Schuh ist mit einer Membran ausgestattet, die dafür sorgen soll, dass keine Feuchtigkeit von außen in den Schuh dringt, aber gleichzeitig der Fußschweiß durch den Schuh nach außen diffundieren kann. Das funktioniert je nach äußeren Bedingungen unterschiedlich gut. Wenn zum Beispiel das Obermaterial des Schuhs im Regen oder beim Gehen durch eine nasse Wiese durchnässt ist, dann kann natürlich auch die beste Membran keine Feuchtigkeit mehr aus dem Schuh heraus transportieren. Wandert man unter trockenen Bedingungen, dann funktioniert der Feuchtigkeitstransport aus dem Schuh heraus recht gut. Trotzdem stößt die Membran bei stark schwitzenden Wanderern schnell an ihre Grenzen.

Stellt man nach einer Regentour den Gore-Tex-Schuh über Nacht ab, dann trocknet er tendenziell schneller, als das ein Volllederschuh könnte.

Es gibt aber auch einen negativen Effekt beim nächtlichen Abstellen, wenn der GoreTex-Schuh innen trocken, und nur außen etwas feucht ist. Dann kann es nämlich passieren, dass die Feuchtigkeit vom Außenmaterial des Schuhs durch die Membran in den Schuh hinein wandert. Woher sollen die Moleküle auch wissen, in welche Richtung sie durch die Membran diffundieren sollen?

Die Tour bestimmt den Schuh

Bergstiefel im EinsatzSo haben also beide Varianten, der Vollleder Schuh und der Gore-Tex-Schuh, Vorteile und Nachteile. Zäumen wir die Frage nach dem richtigen Wanderschuh von der anderen Seite auf: Fragen wir nach der geplanten Tour!

Hier könnte man grundsätzlich sagen, das bei Tagestouren, nach denen der Schuh ausreichend Zeit zum Trocknen hat, der Lederschuh seine Vorteile ausspielt, ohne dass seine Nachteile zu sehr zum Tragen kommen. Ist man aber auf mehrtägigen Touren unterwegs, wo die Schuhe nur über Nacht mehr oder weniger trocknen können, ist man mit Gore-Tex-Modellen besser bedient.

Auch von den klimatischen Bedingungen her kann man Argumente für oder gegen Gore-Tex finden. Bei einem hohen Temperaturgefälle zwischen Innenschuh und Außenschuh funktioniert das Diffundieren besonders gut. Daher sind in kühlen und feuchten Wanderregionen GoreTex-Schuhe im Vorteil.

In wärmeren Regionen trage ich persönlich lieber Lederschuhe. Und wenn ich in Gebieten unterwegs bin, in denen man überhaupt nicht mit Regen rechnen muss, brauche ich auch keine GoreTex-Membran. Dort schätze ich den höheren Tragekomfort der Lederschuhe.

Schlussbemerkungen

WanderschuheZum Schluss bleibt noch zu erwähnen, dass auch GoreTex-Schuhe nicht ohne Pflege auskommen. Zur Schuhpflege verweise ich euch auf die Seite > Pflege / Reparatur.

Ich genieße den Luxus, dass ich durch meine vielen Wander-Einsätze immer mehrere Paare Bergschuhe parallel im Einsatz habe. So kann ich mir verschiedene Modelle zulegen, und immer das am besten geeignete für die Tour aussuchen. Bräuchte ich aber nur ein paar Schuhe, das universell für alle Touren zum Einsatz käme, dann würde ich mich für ein Gore-Tex-Modell entscheiden.