Ostgrönland

Wandern

Die ursprüngliche Seite der Insel Grönland.

Auf dieser Seite:

 

Auf separaten Seiten:

Allgemeines & Spezielles

Zum Wandern, Trekking und Kajakfahren zieht es die Outdoorfreunde mittlerweile meist nach Ostgrönland. Der Landesteil ist von Island aus gut zu erreichen und ist weit ursprünglicher, als der Südwesten Grönlands. Hier lassen sich tolle Touren zwischen Gletschereis, Felsgebirgen und dem Eisbergen des Polarmeeres unternehmen.

Ostgrönland

Ost-Grönland

Wanden & Trekking. Tasiilaq

Tasiilaq, auch Ammassalik genannt (häufig auch noch in der alten Form Angmagssalik oder Angmassalik geschrieben) ist mit einer Bevölkerungszahl von knapp 2000 Einwohnern der größte Ort im östlichen Grönland. Tasiilaq liegt an einem Fjord, wird umgeben vom ostgrönländischen Gebirge und zweigeteilt von einem Fluss. Die Lage an dem als besonders still geltenden Fjord führte auch zum Namen Tasiilaq, der "Wie ein ruhiger See" bedeutet.

Wanden & Trekking. Kulusuk

Kulusuk (dänisch: Kap Dan) ist eine 322 Einwohner (2007) zählende Siedlung nahe bei Tasiilaq am Eingang des Ammassalik-Fjords. Er ist zudem ein zentraler Ort für den Flugverkehr von Island, Nuuk und Kangerlussuaq.

Der Flughafen besitzt eine 1200 Meter lange Start- und Landebahn aus Sand und Vulkanasche und wird auch von Militärflugzeugen genutzt. Im Sommerhalbjahr gibt es mehrmals in der Woche eine Flugverbindung (Flugzeit: 2 Stunden) zwischen Island (Reykjavík, Stadtflughafen) und Kulusuk.

Die Flugverbindung wird auch gerne von Tagestouristen für einen Kurzbesuch in Grönland genutzt. Zwischen 1959 und 1991 befand sich eine US-amerikanische Radarstation in Kulusuk. In der Nähe des Flugfeldes an der befestigten Straße zur Siedlung Kulusuk gibt es das kleine Hotel Kulusuk mit 34 Zimmern. In Kulusuk gibt es einen Supermarkt, ein Postamt, ein Bade- und Waschhaus und eine Kirche.

Die Umgebung ist bekannt für zahlreiche Eisbären, die im Winter über das Eis kommen und von der Bevölkerung gejagt werden sowie für die berühmte Schnitzkunst der Inuit (Masken, Tupilaks).

Vor der Gründung der Kommune Sermersooq 2009 gehörte die Siedlung zur Gemeinde Ammassalik.

aktuelles Wetter in Kulusuk

Informationen und Bilder zu Kulusuk

Ostgrönland

Wanden & Trekking. Region Tasiilaq / Kulusuk

Die beiden Orte liegen ca. 100 km unter dem Polarkreis. Hier gibt es 9 Monate Winter mit verschneiten Bergen und zugefrorenem Hafenbecken. Im Sommer füllt ein Transportschiff die Lager auf. Die Orte sind geprägt von bunten Holzhäusern in skandinavischem Stil. Traditionell ist rot die Farbe für Geschäfte und Handwerker, gelb für das Krankenhaus und öffentliche Gebäude, blau sind Privathäuser. Heute streicht aber jeder sein Haus, wie er will.

Es leben noch etwa 300 Jäger in der Region. Dänemark kaufte früher die Felle zu subventioniert hohen Preisen. Das scheint vorbei zu sein. Auch deshalb gibt es eine Landflucht von den Wohnplätzen nach Ammassalik, von Ammassalik nach Westgrönland von dort nach Dänemark.

Freitag ist Zahltag für Löhne und Sozialhilfe. Am Wochenende sieht man daher viele Betrunkene. Ein Hort für Kinder, die unter den wochenendlichen Alkohol-Ekzessen leiden, wird von Spenden finanziert. Die Situation scheint sich in der Region aber zunehmend zu bessern. Das kommt sicher auch durch ein nach und nach steigendes Selbstwertgefühl der Inuit, die sich in einem westlich dominierten System häufig immer noch als Menschen zweiter Klasse fühlen.

Wanden & Trekking. Wanderungen

Wanden & Trekking. Sømandsfjeldet

Eine sehr schöne Wanderung führt auf den Sømandsfjeldet (Qaqqartivakajik), den Hausberg des Orts Tasiilaq. Direkt hinter dem Dorf (bei der Sendeantenne) beginnt der Aufstieg. Über einen langen flachen Grat erreichen wir mit leichter Kletterei den Vorgipfel des Sømandsfieldet (608 m). Im Nordosten wird nun der ganze Fjord von Angmagssalik sichtbar. Im Süden und Osten erstreckt sich endlos weit das Eismeer mit den benachbarten Inseln. Weiter geht es zum Gipfel des Sømandsfjeldet (679 m) (3:00 h). Zurück wandert man dann z.B. durch das Tal der Blumen. 5:00 h, 12 km. Start/Ende: Tasiilaq. Anspruchsvolle Bergtour.

Wanden & Trekking. Tal der Blumen

An einem Wasserfall vorbei durch das Tal der Blumen wandert man zu einem See. Die Tour dauert in der längsten Variante bis zu 7:00 h. Start/Ende: Tasiilaq. Je nach Gusto geht es auch kürzer - man geht das Blumental auf der einen Flussseite rauf, und auf der anderen wieder runter. Die Pfade sind leicht zu finden.

Variante: Nordwestlich vom großen See wandert man über einen kleinen Pass, dann Richtung Nordost. An einem weiteren See entlang wandert man dann auf die Küste zu. Am Ufer der Bucht angekommen geht es Richtung Südosten wieder nach Tasiilaq.

Wanden & Trekking. Ymers Bjerg

Der Ymers Bjerg (809 m) liegt südwestlich des Ortes Tasiilaq. Der Startpunkt liegt beim Badehaus. Zuerst wandert man durch ein flaches Tal, dann bewältigt der Bergsteiger einen dreistündigen Aufstieg zum Gipfel. Weitere 30 Min. braucht man zum Pass in südöstlicher Richtung, rechts eines Berges (796 m). Man umrundet den Berg dann gegen den Uhrzeigersinn.

Wanden & Trekking. Kurztour zum Polarstrom

Die Wanderung von Tasiilaq an die Südküste mit Blick auf den Polarstrom dauert hin und zurück etwa 2:00 - 3:00 h.

Wanden & Trekking. Organisierte Reisen

Veranstalter mit Wanderungen um Tasiilaq: Wikinger Reisen.

Wanden & Trekking. Links

Ammassalik - Der Platz mit den Lodden (Grönlandinfo)

Wanden & Trekking. Dies & Das

Red House: Robert Peroni, Infostelle, Ausrüstung, Boote, Camping und B&B in Ammassalik. Der südtiroler Bergsteiger kümmert sich um viele Probleme der Region und versucht, u. a. durch einen verträglichen und nachhaltigen Tourismus, den Inuit Motivation und Perspektiven zu geben.

Hotel Angmagssalik (eMail): Hotel mit sehr schöner Aussicht über den Ort und gutem Essen. Tisch für Gruppen reservieren ist nicht immer möglich, Getränke werden auf Zimmernummer geschrieben, Zahlung mit Maestro, Visa, Mastercard möglich.

Hotel Kulusuk (eMail): Hotel Nähe Flughafen Kulusuk vom selben Inhaber wie Hotel Angmagssalik.

Organisationen von Expeditionen, Klettertouren, Skitouren und Kajaktouren sind über das Rote Haus möglich.

Hilfe bei Kletter- und Bergtouren durch Stadt Tasiilaq (Ammassalik): Mount Ford Support 981320

Geldautomaten in den beiden Supermärkten, Geldwechsel im Hotel Angmagssalik und im Bookshop (Nähe Rathaus)

Flugdauer Island (Reykjavik) - Kulusuk = 2:00 h.

Helikoptertickets ggf. im Bookshop oder unter der Nummer 348585 (Greenland Travel, Nuuk), dann per Kreditkarte zu zahlen.

Wanderschuhe kann man mit Glück (!) in Gerts Kiosk bekommen (Nähe Rathaus Ammasalik). Bei einer meiner Gruppen haben sich von 3 Paar Schuhen die Sohlen abgelöst! Das kann passieren, wenn die Schuhe älter als 5-6 Jahre sind.

Geschichte Ostgrönlands

Wanden & Trekking. Geschichte

Bis zur "Entdeckung" durch die Frauenbootexpedition Gustav Holms 1884 lebten die Inuit Ostgrönlands in nahezu vollständiger Isolation in einigen verstreuten Dörfern. Ihr Lebensstil und ihre Jagdmethoden waren noch sehr wenig entwickelt und es wird vermutet, dass sich die nur ca. 400 Bewohner bereits am Rande des Aussterbens befanden. Hungersnöte, Jagdunfälle und Naturkatastrophen waren die Gründe. Um die Modernisierung der Region voranzutreiben, legte die dänische Verwaltung 1894 Tasiilaq als zentrale Siedlung an. Trotz von den Europäern eingeschleppten Krankheiten und Alkoholproblemen nahm die Bevölkerung in der Folge stark zu.

Die Anbindung an Westgrönland war schwierig, erst im Jahre 1961 erhielt Ostgrönland eine politische Vertretung in Nuuk, und erst 1974 wurde in Tasiilaq ein Helikopterflugplatz angelegt. Noch heute ist Tasiilaq verkehrstechnisch kaum an Westgrönland angebunden, über den Flugplatz in Kulusuk ist die Gegend am leichtesten von Island aus zu erreichen.

Tasiilaq ist heute trotz seiner abgeschiedenen Lage mit Infrastruktur und grundlegenden Institutionen versorgt. Unter anderem ist dort ein Krankenhaus und eine Schule zu finden. Der Tourismus und Fischfang bilden die Hauptwirtschaftszweige.

Wanden & Trekking. Ehemalige Kommune Ammassalik

Bis 2009 war Tasiilaq Hauptort der eigenständigen Kommune Ammassalik mit insgesamt 3069 Einwohnern (2007), die neben Tasiilaq die Siedlungen Ikkatteq, Isortoq, Kulusuk, Kuummiut, Sermiligaaq und Tiniteqilaaq, alle im Umkreis von 80 Kilometern von Tasiilaq gelegen, umfasste.

Der Name Ammassalik leitet sich von der Lodde (Grönländisch Ammassak) ab, die hier sehr zahlreich vorkommt und seit Jahrhunderten die wichtigste Nahrungsquelle der Bevölkerung darstellt. Sie ist daher auch im Wappen Ammassaliks vertreten.

Am 2009 wurde die am 1963 gegründete Kommune aufgelöst und ging in der neugegründeten Kommune Sermersooq auf.