KRETA
Wandern

Wandern, Trekking, Radfahren, Baden und mediterranes Wohlgefühl im südlichsten Griechenland.

Bergland Kreta (Pixabay)

Auf dieser Seite:

Auf separaten Seiten:

Allgemeines & Spezielles

Kreta ist die größte griechische Insel und die 5.-größte im Mittelmeer. Wild und ursprünglich, von tiefen Schluchten durchzogen und von fast 2500 m hohen Bergen gekrönt bietet Kreta eine sehr abwechslungsreiche Wanderregion unter mediterranem Himmel.

Der Wanderfreund findet hier viele verschiedene Landschaften. Das hängt auch damit zusammen, dass Kreta für eine Ägäisinsel eine außergewöhnliche Höhe erreicht. So hat jede Höhenstufe ihren eigenen Charakter, und bis in den Sommer hinein sind die höchsten Gipfel schneebedeckt - was ein fantastisches Panoramabild bietet.

Kretas Landschaften sind auch reich an Geschichte. Auf vielen Wanderungen kann man die Spuren der vergangenen Jahrtausende antreffen. Minoer und Griechen, Römer, Venezianer und Osmanen haben auf Kreta ihre Spuren hinterlassen. Antike Tempel, orthodoxe Kapellen und die schönen Saumpfade, die die Bergdörfer miteinander verbinden, verdanken wir dem historischen und kulturellen Reichtum Kretas.

Kreta

Das Klima ist allerdings in den Hochlagen im Winter und im späten Frühling oft rau. Auf den Bergen liegt Schnee, wenn im Frühjahr und Frühsommer die Wanderer nach ihrer Tour im Meer baden gehen. Diese Unterschiede bringen es mit sich, dass nicht alle Wandertouren so gemütlich sind, wie man sich das vielleicht am Mittelmeer vorstellt. Auch anspruchsvolle Routen können hier gegangen werden.

Natürlich gibt es auch die gemütlichen Wanderungen, die durch Olivenhaine und Weinberge zur nächsten Taverne führen. Kleine Dörfer und einsame Klöster sind weitere Wanderziele. Besonders berühmt, aber auch recht stark begangen, ist die Samaria-Schlucht. Wer Ruhe sucht, nimmt sich dann eben eine andere Schlucht vor, Auswahl gibt es genügend.

Vor der Südküste liegt das bewohnte Eiland Gavdos, das den südlichsten Punkt Europas darstellt.

Das gebirgige Kreta wird durch eine west-östlich streichende Kette geprägt, die zum Süden steiler, zur Nordküste hin flacher abfällt. Dem entsprechend liegen die spektakulären Schluchten vor allem auf der Südseite der Insel. Die Bergkette bildet den Teil eines vom Peloponnes über Kreta, Karpathos und Rhodos bis zum türkischen Festland reichenden, größtenteils untermeerischen Gebirges.

Die vier höchsten Erhebungen auf Kreta sind:

  • Das Ida-Gebirge mit dem Psiloritis als höchsten Berg der Insel (2456 m)
  • die Weißen Berge oder Lefka Ori (2452 m)
  • das Dikti-Gebirge (2148 m)
  • die Thripti -Berge (1476 m) im Osten der Insel.

Neben den Bergen ist Kreta geprägt von fruchtbaren Hochebenen (Lasithi, Omalos und Nida), Höhlen und tiefen Schluchten (wie die bekannte Samaria-Schlucht). Die große Messara-Ebene im Süden wird intensiv landwirtschaftlich genutzt.

Auf Kreta herrscht ein gleichmäßiges Mittelmeerklima. Kreta ist mit ca. 300 Sonnentagen pro Jahr zusammen mit > Zypern die sonnigste Insel im Mittelmeer. Im Sommer ist es heiß-trocken, wobei an der Südküste sehr hohe Temperaturen verzeichnet werden. Der Winter ist regenreich-mild. Die Gebirge sind auf den Gipfeln sehr schneereich, was bis weit in den Frühling ein prächtiges Bild bietet. Kreta ist, je nach Höhenlage und Exposition, durch mehrere Klimazonen (von trocken-heiß bis feucht-alpin) geprägt.

Wandern zum Seitenanfang

West-Kreta

Der Westen von Kreta bietet eine besonders spektakuläre Zusammenstellung der Landschaften. Hier ragen die hohen Berge direkt aus dem Meer auf. Tiefe bewaldete Schluchten und grüne Täler ziehen sich von den Gipfeln herab bis ans Meer. Urige Bergdörfer verteilen sich über die Hänge.

An der Küste liegen kleine Fischerorte, abgelegene Halbinseln und ein variantenreicher Wechsel aus Buchten und langen Sandstränden. Die mächtigen Felsen sind oft rot gefärbt und bilden einen schönen Kontrast zur im Frühling grünen Landschaft mit weißen Schneekappen auf den Bergen und dem endlosen blauen Meer.

Kreta (Pixabay)

Die berühmteste Wanderung in Westkreta führt durch die Samaria-Schlucht. Dies ist schon eine richtige Touristenattraktion geworden, und hat mit einer ruhigen, entspannten Wanderung nur noch in der Nebensaison etwas zu tun. Eine Alternative zur Samaria Schlucht ist die Imbros-Schlucht, aber auch die ist kein Geheimtipp mehr. Trotzdem sind beide Schluchten landschaftliche Leckerbissen, die man erlebt haben sollte.

Wer mehrere Tage auf einer Trekkingtour unterwegs sein möchte, dem sei der Fernwanderweg E4 empfohlen. Er führt parallel zur gebirgigen Südküste von West nach Ost. Immer wieder findet man tolle Badebuchten, und immer wieder laden die Küstenorte zur Einkehr und zur Übernachtung ein.

Im Norden Westkretas ist die Landschaft sanfter und grüner. Auch hier liegen viele schöne Dörfer. Das Ida-Gebirge und die Weißen Berge mit ihren hellen Felsen verkörpern die typische mediterrane Karstlandschaft.

Die guten Busverbindungen erleichtern die Organisation von Wanderungen. Genauso können aber, vor allem im Süden, die Bootsverbindungen an der Küste mit in die Planung einbezogen werden. Allerdings sollte man beachten, dass viele dieser Verbindungen - Bus und Boot - nur in der Sommersaison funktionieren. In der Nebensaison empfiehlt sich also ein Mietwagen. Das bedeutet aber auch, dass man die ein oder andere Route auf dem selben Weg hin und zurück gehen muss.

Die Anforderungen der Wanderrouten an die Wanderer auf Kreta sind sehr unterschiedlich. Von gemütlichen Genusswanderungen bis zu extrem anstrengenden Hochgebirgstouren, die Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erfordern, kann man hier alles finden. Kein Wunder, dass vor allem West-Kreta bei Wanderern, Bergsteigern und Trekking-Freunden immer beliebter wird.

Wandern zum Seitenanfang

praktische Infos

Wanden & Trekking. Praktische Tipps

Wanden & Trekking. Anreise:

Günstige Flugangebote nach Kreta kann man gut vergleichen mit der Metasuchmaschine Skyscanner.

Wanden & Trekking. Übernachtung:

Bei der Suche auch einfacher Übernachtungen hilft das Portal Booking - Kreta. Man bekommt einen guten Vergleich der Angebote und kann oft noch kurzfristig kostenlos stornieren.

Wanden & Trekking. Adapter / Strom:

Brauche ich auf Kreta einen Strom-Adapter? Nicht für die flachen Eurostecker, selten für die dicken Schukostecker. Nur hin und wieder gibt es in alten Gebäuden noch die alte Steckdose Typ L, bei der drei Pole in einer Reihe nebeneinander liegen. Die werden nach und nach durch die aus Deutschland bekannten Schukostecker ersetzt.

Hilfreich ist aber ein Kabel mit Mehrfachsteckdose, wenn man z.B. mehrere Geräte aufladen will. Besitzt dies einen flachen Eurostecker, ist man immer auf der sicheren Seite.

Die Spannung beträgt 220 V, auf den Fähren oft nur 110 V.

Kreta

Wanden & Trekking. Verkehr:

Die Insel ist groß und die Busse fahren nicht alle Orte an. Und von vielen Orten fährt nur morgens ein Bus in die nächste Stadt, und mittags wieder zurück. Außerhalob der Hauptsaison ist das Busnetz recht dünn. Daher ist auf Kreta ein Mietwagen besonders zu empfehlen.

Es gibt auch eine Webseite mit Infos zu den Fährvebindungen nach Griechenland und zwischen den griechischen Inseln.

Wanden & Trekking. Reisezeit:

Kreta gehört zu den südlichsten Regionen Europas und liegt auf der Höhe von Zypern und Tunesien. Auf Kreta ist es ganzjährig angenehm mild, im Sommer aber zum Wandern oft auch sehr heiß. Ende Dezember, Januar und Februar gibt es die meisten Regentage (bis zu 12 /Monat). Nur der Oktober weist mit 6 Regentagen sonst noch nennenswerte Urlaubsbeeinträchigungen auf. Die Maximaltemperaturen fallen nur von Dezember bis April unter 20°C. Die niedrigsten Nachttemperaturen liegen im Februar mit 12°C. Von Juni bis September ist es auch nachts über 20°C warm.

Zum Wandern empfehle ich März, April und Mai mit 8-10 Sonnenstunden pro Tag und einem frühligshaften Ambiente. September und November mit jeweils 9 Sonnenstunden sind klimatisch auch zu empfehlen. Im Prinzip kann man aber das ganze Jahr über auf Kreta wandern.

Wanden & Trekking. Wandern

Wandern auf Kreta: private Homepage mit Infos und Bildern zum Wandern

Sehr gute Wanderreisen als Pauschalangebote mit Flug bietet Wikinger Reisen

Wandern zum Seitenanfang

Literatur, Wander- & Reiseführer, Karten

Wanden & Trekking. Kreta Wanderführer

Outdoor Regional - Kreta West: Dieses handliche Buch liefert 30 gut ausgewählte Wanderungen in der Westhälfte Kretas. Die Sammlung an Touren ist dabei ausgesprochen abwechslungsreich. So finden sich hier leichte, mittelschwere und schwere Routen. Die meisten von ihnen konzentrieren sich auf die südlichen Gebirgsregionen des westlichen Viertels Kretas. Diese Region ist für Wanderfreunde besonders empfehlenswert, liegen hier doch die eindrucksvollsten landschaftlichen Highlights.

Kreta (Pixabay)

Beide Autoren sind besonders gute Kreta Kenner und haben hier neben bekannten Routen auch ihre Geheimtipps und Lieblingstouren beschrieben.

Der Führer ist sehr übersichtlich aufgebaut. Schon im Inhaltsverzeichnis erfährt man viel über die Wanderungen, sodass man zur Auswahl der persönlichen Tour nicht lange blättern muss. Der Schwierigkeitsgrad, die Länge und eine kurze Charakterisierung der Tour und werden schon hier mitgeteilt. Auch, ob die Wanderung für Familien oder Wanderer mit Hunden geeignet ist.

Die ausführlichen Wander-Beschreibungen werden ergänzt durch jeweils eine Karte und ein Höhenprofil mit Kilometrierung. Die dort markierten Punkte findet der Wanderer auch im Text wieder. Die Daten der einzelnen Wanderungen werden in einem Info-Block mit vielen Piktogrammen vorausgestellt. Außerdem sind für jede Wanderung die GPS-Daten von der Verlagswebseite herunterzuladen. Schöne Fotos ergänzen die Beschreibungen, liefern Einblicke in die Landschaften vor Ort und motivieren zum loswandern.

Für den, der sich vor allem in der Westhälfte Kretas aufhalten möchte, ist dies der beste Wanderführer in deutscher Sprache. Also ... auch von mir eine klare Empfehlung!

Rother Wanderführer Kreta: Die schönsten Küsten- und Bergwanderungen. Darf es noch etwas mehr sein? In gewohnter Rother-Qualität kommt ein Wanderführer über Kreta daher, der 60 Touren im Angebot hat. Dabei handelt es sich um knapp 250 Seiten kompakte, handliche Information, die in viele Hosentaschen passt (11,5 x 16,5 cm). Jede Tour wird mit einem Überblick und den wichtigsten Traildaten im Kopf der Beschreibung vorgestellt. Karten im Maßstab 1:50.000 und 1:75.000 mit eingezeichneter Route sowie Höhenprofile und Fotos skizzieren die Wanderung auf einen Blick. Es folgen konkrete Wegbeschreibungen - die allerdings etwas kürzer gehalten sind, als z.B. im Outdoor regional - mit Hinweisen auf Einkehr- und Bademöglichkeiten sowie Routen-Varianten und Sehenswürdigkeiten. Zu jeder Tour kann sich der Leser von der Verlagswebseite die GPS-Tracks herunterladen.

Die Planung wird erleichtert durch das übersichtliche Inhaltsverzeichnis (mit Gehzeitangaben und Farben für leicht-mittel-schwer) und die Übersichtskarten, in die die Wanderungen mit Lagepunkten eingezeichnet sind. Danke für den Mut, die Übersichtskarte auf 2 Seiten zu verteilen, so kann man doch deutlich mehr erkennen! Und danke für die besondere Auflistung der 14 schönsten Touren! So fällt die Wahl nicht so schwer, wenn man keine Zeit für 60 Wanderungen hat.

Der "wetterfeste Umschlag" hält erste Tropfen fern. Kommt man aber mit dem Führer in strömenden Regen, ist das Buch nachher doppelt so dick und so schwer wie vorher (so ist das halt mit Papier). Das ist für mich aber kein Grund, den Führer nicht wärmstens zu empfehlen!

Wanderführer: Kreta. Michael Müller Verlag. Sehr gut, mit GPS-Daten zum Download.

Wandern auf Kreta. Der Westen. DuMont aktiv: 35 Touren. Exakte Karten. Höhenprofile  

Wandern auf Kreta: Der Osten. DuMont aktiv.  

Kreta - der Osten. Wanderführer. Reise Know How.  

Kreta - der Westen. Wanderführer  Reise Know How.

Outdoor Handbuch Trans-Kreta Fernwanderweg E4 - Der Weg ist das Ziel  

Wanden & Trekking. Kreta Reiseführer

Bruckmann Reiseführer Kreta: Zeit für das Beste. Highlights, Geheimtipps, Wohlfühladressen und Kreta-Karte.

Im angenehm munteren Plauderton werden die sehenswerten und bereisenswerten Orte mit ihren Charakteristika vorgestellt. Wohltuend: Es fehlen lange Abhandlungen über jede noch so kleine Kirche. Dafür konzentriert sich das Werk auf die - von mir subjektiv empfunden - wirklich besuchenswerten Locations. Außerdem schildern die Autoren neben den eigentlichen Sehenswürdigkeiten auch die Atmosphäre und die "soft skills" einer Stadt - ein Pluspunkt, den ich in vielen anderen Führern vermisse.

Bei der Auswahl von Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten gibt das Autorenteam wirklich Tipps im Sinne von Empfehlungen, und stellt sich nicht den Anspruch, vollständige Restaurantverzeichnisse zu erstellen.

Auf lange allgemeine Kapitel zu Land und Leuten - die in jedem Kretaführer stehen - wird verzichtet. Die Ortsbeschreibungen fangen schon auf Seite 32 an. Aber viele interessante Artikel - zu allen denkbaren Themen - sind in die Ortsbeschreibungen eingestreut, so dass das Buch zu einer angenehmen und informativen Lektüre wird. Gut gefällt mir auch die separate Zusammenstellung von Orten und Aktivitäten, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Die beiliegende Reisekarte im Maßstab 1:275.000 ist gut als Straßenkarte zu verwenden, liefert aber auch einen guten Eindruck vom Relief der bergigen Mittelmeerinsel. Die im Buch beschriebenen Orte lassen sich anhand farbig unterlegter Nummerierungen auf der Karte schnell identifizieren, und auch in der Karte gefundene Nummern hat man im Buch schnell aufgeschlagen.

Die praktischen Reiseinformationen zum Nachschlagen von A-Z wohnen im hinteren Teil des Buches. Das einzige, was mir in diesem Führer - wie in vielen anderen Reiseführern - negativ auffällt: Es wird über die 220 V Wechselspannung informiert, aber nicht darüber, ob man einen Adapter braucht! Die Antwort steht oben auf dieser Seite.

Kreta (Pixabay)

Eberhard Fohrer: Kreta. Michael Müller Reiseführer. Guter allgemeiner Reiseführer mit interessanten Informationen zu Land und Leuten sowie vielen praktischen Tipps.

Reiseführer Natur Kreta. Beschreibung von Landschaften, Flora und Fauna. BLV.

Klaus Eckhardt: Kreta. Hayit, Köln 1987. Veraltet.

Horst Schwartz: Kreta. DuMont Buchverlag, Köln 1983. Veraltet.

Wanden & Trekking. Griechenland gesamt

Wanden & Trekking. Unterhaltend und informativ:

Louis de Bernieres: Traum aus Stein und Federn. Auch als Hörbuch. Beleuchtet die griechisch-türkische Kultur in Kleinasien.

Wandern zum Seitenanfang

Orte & Ausflugsziele

Wanden & Trekking. Matala

Matala war früher das Ziel der Hippies - aber das ist lange her. Heute ist der Ort ein sympathisches Touristenziel, und die einstigen Wohnhöhlen der Hippies sind nun eine Sehenswürdigkeit.

bei Sfakia, Kreta

Wanden & Trekking. Rethymnon

Rethymnon ist eine schöne Stadt, in der man gut bummeln oder Kaffee trinken kann. Dazu bieten sich vor allem die Altstadt oder der Hafen an. Über der Stadt thront die alte Festung der Venezianer.

Da in der Nähe viele Hotels liegen, hat Rethymnon auch eine gute touristische Infrastruktur und ist kein Geheimtipp.

Wanden & Trekking. Sfakia

Sfakia ist einer der ruhigeren Orte an der Südküste Kretas und für Individualurlauber ein schöner Standort. Auch Wandern kann man in der Umgebung gut.

Die Gegend ist auch für die vielen Schluchten berühmt. Die bekannteste ist die Samaria-Schlucht, es gibt aber noch viele mehr, wie z.B. die Imbros-Schlucht. Was man so in Sfakia machen kann, auch an Wanderungen, beschreibt diese Seite. Es gibt auch eine spezielle Seite mit Wanderungen bei Sfakia.

Anette und Georgios betreiben eine gemütliche kleine Taverne und vermieten einfache Apartments. Die Deutsche und der Grieche bieten viel Gastfreundschaft und authentische Atmosphäre.

Wandern zum Seitenanfang

Verwandte Themen