NATIONALPARK GESÄUSE
Wandern

Ennstaler Alpen, Buchstein-, Hochtor- und Reichensteingruppe. Trekking, Bergwandern und Bergsteigen.

Bergwandern Alpen

Auf dieser Seite:

Auf separaten Seiten:

Allgemeines & Spezielles

Der Nationalpark Gesäuse liegt im Norden der Steiermark und existiert seit 2002. Hier hat sich die Enns eine tiefe Schlucht durch die umliegenden Berge gegraben. Die Region ist wild und einsam, ist aber durch Berghütten zum Übernachten erschlossen. Man trifft jedoch vergleichsweise wenige Leute dafür, dass man sich in einem wunderschönen Nationalpark bewegt.

Die Landschaft ist verkarstet und schroff, dank dem Kalkstein, der die Umgebung zusammen mit dem Wasser geformt hat. Die Basis aller hohen Gesäuseberge bildet der Wetterstein-Dolomit. Darüber liegen Kalksteine, Sandsteine und Schiefer.

Nicht nur Bergwanderer und Bergsteiger, sondern auch Sportkletterer schätzen das Gesäuse-Gebiet, weil es spannende Routen mit leichten Zugängen anbietet.

Die Anreise und Rückfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist leicht zu bewerkstelligen. Die Bahnlinie - 1872 gebaut - führt mitten durch den Nationalpark. Teilweise führen die Gleise spektakulär auf 600 m Meereshöhe zwischen den fast 2400 m hohen Gipfeln hindurch. Das lokale Busnetz wird auf der Seite Verbundlinie.at präsentiert.

Admont: Ausgangspunkt für Hüttentouren. Stift Admont hat seit 1776 die größte Klosterbibliothek der Welt. Die Mönche gehörten zu den ersten Bergsteigern.

Etappen Hüttentour (Vorschlag 5-7 Tage)

Eine tolle Möglichkeit, das Gesäuse kennen zu lernen und abseits vom Trubel ein paar Tage in den Bergen zu verbringen ist die knapp einwöchige Hüttentour durch das Gesäuse. Die Gehzeiten von 6:00 - 8:00 h für trainierte Bergsteiger sind moderat. Die Höhenmeter liegen aber oft zwischen 1000 und 2000 hm.

Wanden & Trekking. 1. Etappe

Schon die erste Etappe liefert mit ausgesetzten Steigen landschaftliche Leckerbissen.

Admont (640 m), Kreuzkogel, Riffel (2106 m), Kaiblinggatterl, Oberst-Klinke-Hütte, Mödlinger Hütte (1523 m).

Gehzeit: 8:00 h

Höhenmeter: +1900/-1050 hm

Mödlinger Hütte: erbaut 1914, gutes Essen und leckere Kuchen. Schöner Blick auf den Admonter Reichenstein.

Wanden & Trekking. 2. Etappe

Mödlinger Hütte, Unterer Koderboden (1235 m), Hesshütte (1699 m)

Höhenmeter: +900/-700 hm

Gehzeit 6:00 h

Wanden & Trekking. Variante:

Anspruchsvollere Variante über den spektakulären Peternpfad und Josefinensteig, ein zusätzlicher Tag: Über Haindlkarhütte (Übernachtung) und Hochtor zur Hesshütte.

Wanden & Trekking. 3. Etappe

Hesshütte, der spektakuläre Wasserfallweg über die Enns (Badestellen), Gstatterboden (590 m, Bahnhof), Buchsteinhaus (1546 m, 2010 modernisiert, toller Blick auf die Enns und die Hochtorwände besonders abends von der Terrasse)

Höhenmeter: +1200/-1250 hm

Gehzeit: 6:00 h

Wanden & Trekking. Variante:

Ab Gstatterboden (Bahnhof) über Ennstaler Hütte (Übernachtung) und Kleinen Buchstein. Einan Tag zusätzlich.

Wanden & Trekking. 4. Etappe

Buchsteinhaus, Großer Buchstein (2224 m), Buchauer Sattel (861 m, Busanschluss nach Admont), Grabneralm (1391 m, Schaukäserei mit Ziegen)

Höhenmeter: +1570/-1730 hm

Gehzeit: 8:00 h

Wanden & Trekking. 5. Etappe

Grabneralm, Grabnerstein (1847 m), Admonter Haus (1723 m), Abstecher Natterriegel (2065), Hall (682 m), Admont (640 m)

Höhenmeter: +860/-1600 hm

Gehzeit: 7:00 h

Literatur, Führer, Karten ...

Wanden & Trekking. Wanderführer

Rother Wanderführer Gesäuse, mit Eisenerzer Alpen. 51 Touren. Mit GPS-Tracks.

Kletterstelle

Wanden & Trekking. Karten

Kompass-Wanderkarte Gesäuse - Ennstaler Alpen - Pyhrnpass - Eisenerz: Wanderkarte mit alpinen Skirouten, Langlaufloipen und Radrouten. 1:35.000 (Nr. 69)

Kompass Wanderkarte Nationalpark Gesäuse: Wanderkarte mit Radrouten, Skitouren, Panorama. 1:25.000 (Nr. 206)

Alpenvereinskarte Ennstaler Alpen, Gesäuse: Wege und Skitouren - 1:25.000

Freytag Berndt Wanderkarten Gesäuse - Ennstaler Alpen - Schoberpass, GPS, UTM, Maßstab 1:50.000