GhanaGhana
Wandern - Trekking - Radfahren - Kanutouren


... als Reiseland an der Atlantikküste Afrikas: Ein guter Einstieg, wenn Ihr schon immer mal ins wirkliche Afrika wolltet.

Wandern zum SeitenanfangGHANA

Das westafrikanische Land hieß unter britischer Kolonialherrschaft Goldküste und ist eines der afrikanischen Vorzeigeländer mit einer guten Infrastruktur, stabilen Verhältnissen und einer soliden Sicherheitslage. Ghana liegt am warmen Golf von Guinea und anders, als in vielen Nachbarländern, wird hier viel Englisch gesprochen.

Somit ist Ghana für Reisende ein gutes Einstiegsland in das wirkliche Afrika. Demokratie und traditionelle Clanstrukturen, Christentum und traditionelle Riten sind hier keine Gegensätze, sondern haben Platz in der modernen afrikanischen Gesellschaft.

Ghana bietet dem Reisenden eine große Palette von empfehlenswerten Zielen: Weite Sandstrände vor grünem Dschungel, lebendige Städte, wilde Natur, artenreiche exotische Tierwelt, Weltkulturerbe und vieles mehr. Die Bewohner Ghanas sind freundlich und hilfsbereit, lebensfroh und ehrlich.

Tropischer Regenwald wächst vor allem im Südwesten des Landes. Im Norden geht die Feuchtsavanne in die Trockensavanne über.

Savanne Highlights in Ghana

  • Accra, Ghanas Hauptstadt
  • Die  Nationalparks und ihre Landschaften und Vegetation: Die Parks sind zum Schutz von Pflanzen und Tieren eingerichtet worden, dienen zum Teil aber auch dem Tourismus. Elefanten, Leoparden und am Voltasee auch Krokodile und Flusspferde lassen sich beobachten. Nationalparks liegen sowohl in der Tropenzone, als auch in den Savannen.
  • Strände: Auf der Seite Traveloskop finden sich ein paar gute Empfehlungen für Strände in Ghana.
  • Tour mit einem Dampfschiff über den Volta-See: Der alte Dampfer "Yapei Queen" verbindet Yeji und Akosombo. Weitere Schiffe befahren die Routen zwischen Yeji, Buipe und Makongo.
  • Die traditionellen Bauten der Ashanti nordöstlich von Kumasi und die Festungen der Kolonialherren im Süden, die dort ihre Herrschaft verteidigten und Sklaven zu Weiterverkauf einsperrten. Beides hat die UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

Wandern in Ghana

Wanderung zu den Wli-Falls: Informativer Bericht mit tollen Fotos über den spektakulären Rundweg an den Wli-Wasserfällen. Die Wasserfälle (Wli-Falls, Cascade der Yikpa oder Agumatsa) liegen auf der Grenze zu Togo. Die Rundtour dauert etwa 6:00 h und kostet mit Guide ca. 12 €.

Der direkte Weg zu den Lower Falls dauert hin und zurück nur 1:00 h und kostet um die 5 €.

Touristische Angebote

Ghana Tours mit Rainbow Garden Village: "Wir betreiben eine kleine Lodge in Ghana. Wir haben uns auf Gruppenreisen mit max. 9 Leuten spezialisiert. Dabei handelt es sich um Erlebnisrundreisen, welche einen breiten Querschnitt von Ghana zeigen." Hier gibt es auch die Möglichkeit für ein Praktikum, Freiwilligenarbeit etc.

Klima und Reisezeit

In den südlichen Regionen Ghanas herrscht ein tropisches Klima. Hier liegt die Atlantikküste und die Hauptstadt Accra. Es ist ganzjährig warm mit Trocken- und Regenzeit. Im Süden dauert eine Regenzeit von April bis Juni, eine weitere von Ende September bis Anfang November. Die Temperaturen liegen ganzjährig bei über 25° C, manchmal über 30° C. Sogar nachts fallen die Temperaturen selten unter 20° C.

Die nördlichen Regionen Ghanas ist trockener als der Süden. Hier dauert die Regenzeit von April bis Oktober.

Die beste Reisezeit ...

... liegt zwischen November und Februar. Der trockene Harmattan (Passatwind aus dem Nordosten) vertreibt die Schwüle und den Regen. Aber auch der August ist ein guter Reisemonat.

Reisepraktisches

In Ghana haben sie auch 220 V, aber oft braucht man einen Adapter mit drei Flachpolen wie in vielen anderen ehemaligen englischen Kolonien in Afrika.

Literatur

Flusspferd Reiseführer

Peter Meyer Reiseführer Ghana: Praktisches Reisehandbuch für die Goldküste Westafrikas, das sich vor allem an Individualreisende richtet.

Bildbände

Ghana: Impressionen aus dem Süden. Viele Fotos aus dem Süden Ghanas mit kurzen begleitenden Texten bietet dieses schöne Buch. Die Themen drehen sich um Pflanzen und Tiere, Handwerk und Menschen, Ortschaften und Märkte sowie Musik und Gastronomie.

Die Fotos dieses Bandes sind wirklich toll, aber nicht im klassischen Sinne schön. Sie begeistern vor allem über ihre Motive, die den Alltag und die Realität Ghanas zeigen. Das querformatige Layout passt sehr gut zu den Aufnahmen, so dass man oft wie von einem Aussichtspunkt auf die Szenerie blickt. Märkte, Boote, Häuser, Straßenszenen, Portraits von Menschen ... die Motive sind sehr abwechslungsreich und die Perspektiven vielfältig. Allen Bildern gemein ist aber, dass sie über Ghana informieren. Der Autor möchte dem Leser - oder besser Betrachter - Land und Leute vorstellen. Romantische Sonnenuntergänge oder Cocktails vor Palmen gehören hier nicht zum selbstgestellten Auftrag - wengleich es die in Ghana natürlich gibt.

Der Text tritt bewusst hinter die Bilder zurück. Hier und da sind den Fotos kurze erklärende Zeilen beigefügt. Nur das Vorwort ist etwas ausführlicher und zeigt die Liebe des Autors Heinz Brunner zu Ghana.

Fazit: Wer etwas über Ghanas Süden erfahren möchte ohne viel zu lesen, dem ist dieser Bildband sehr zu empfehlen. Ich persönlich bin neugierig geworden und hoffe, es gibt in naher Zukunft auch einen ähnlichen Fotoband aus dem Norden.

Karten

Reise Know-How Landkarte Ghana & Togo (1:600.000): world mapping project

Sprachführer

Reise Know-How Sprachführer Twi für Ghana - Wort für Wort: Kauderwelsch-Reihe

weitere Literatur

weitere Bücher und Karten über Ghana bei Amazon